Durch das Update in der Mitte von Season 4 in Call of Duty: Warzone gibt es ein neues Item im Spiel: das Scout-Zielfernrohr (oder auch Spotter-Scope gennant). Im Folgenden erklären wir euch wo ihr es findet und was der Ausrüstungsgegenstand kann.

 

Call of Duty: Warzone

Facts 
Call of Duty: Warzone

Wo findet ihr das Scout-Zielfernrohr?

Da es die Rarität gewöhnlich besitzt (grau), könnt ihr es relativ leicht im Match finden. Ihr findet es in Kisten oder manchmal sogar einfach auf dem Boden. Zudem könnt ihr es als Belohnung nach Abschluss eines Auftrags erhalten.

Das kann das Scout-Zielfernrohr

Als erstes müsst ihr Wissen, dass es sich beim Scout-Zielfernrohr um ein Ausrüstungsgegenstand im Taktik-Slot handelt. Bedeutet also, dass es den selben Slot wie beispielsweise euer Herzschlagsensor belegt. Das Item hilft euch bei der Aufklärung und kann eure Gegner markieren.

Bisher konnte ihr Gegner in der Ferne nur durch Sniper-Visiere oder Drohnen erspähen. Beide haben jedoch einen Nachteil. Das Visier des Scharfschützengewehrs besitzt ein verräterisches Glänzen und Drohnen können eure Feinde hören. Diese Nachteile besitzt das Scout-Zielfernrohr nicht, es handelt sich eigentlich um eine Art Fernglas. Zudem könnt ihr es dauerhaft verwenden.

Außerdem könnt ihr beim Spotter-Scope unterschiedliche Zoomstärken einstellen und auf eine Thermalsicht wechseln. Hierdurch könnt ihr Gegner auch in dichter Vegetation ausfindig machen.

Der größte Vorteil ist es, dass ihr unbemerkt eure Feinde markieren könnt und sie dadurch für euren gesamten Squad sichtbar macht. Hierfür müsst ihr den Gegner eine Weile in der Mitte des Zielfernrohrs behalten. Die rote Raute erscheint dadurch automatisch auf dem Feind und bleibt temporär auf ihm. Auch, wenn er sich hinter einer Ecke oder in einem Gebäude versteckt. Bei der Markierung spielt jedoch die Entfernung zum Gegner eine Rolle:

  • Auf kurzer Distanz braucht ihr circa 1 Sekunde zum Markieren.
  • Auf mittlere Entfernung dauert es circa 2 Sekunden, bis ihr ihn markiert habt.
  • Auf weite Distanzen benötigt ihr circa 3 Sekunden.

Die rote Raute (Markierung) bleibt danach für circa 5 Sekunden bestehen und ist für alle Mitglieder eurer Gruppe sichtbar. Wenn ihr jedoch dauerhaft mit dem Spotter-Scope auf dem Feind zielt, besteht die Markierung allerdings so lange, bis ihr ihn nicht mehr anvisiert. Die 5 Sekunden zählen erst runter, sobald ihr den Gegner nicht mehr in der Mitte des Zielfernrohrs habt.

Es besitzt allerdings auch einen Nachteil: Ihr könnt, solange ihr das Scout-Zielfernrohr besitzt, nicht euren Herzschlagsensor verwenden, da es denselben Slot innehat. Wenn ihr also Solo unterwegs seid, müsst ihr euch also entscheiden, ob ihr lieber eurer Herzschlagsensor oder das Scout-Zielfernrohr haben möchtet. Der Herzschlagsensor gehört zu den Gegenständen die viele Spieler in ihre beste Warzone-Klasse gesteckt haben.

Im Squad sieht dies allerdings anders aus. Hier empfiehlt es sich, dass eine Person das Scout-Zielfernrohr ausrüstet und ein weiteres Mitglied einen Herzschlagsensor hat. Durch diese Kombination könnt ihr euch oftmals taktisch klug anstellen und Feinde ausfindig machen, ohne dass sie es bemerken.

Mit Call of Duty: Black Ops 4 kam dieses Jahr bereits der achtzehnte Titel der Reihe. Teste in unserem Quiz, ob du alle Waffen den Spielen zuordnen kannst.

Das Scout-Zielfernrohr kann euch und euren Squad auf unterschiedliche Eventualitäten vorbereiten. Was haltet ihr von dem neuen Item im Call of Duty: Warzone? Ist ist eine nützliche oder doch unnötige Ergänzung im Battle-Royale? Schreibt es uns gerne in die Kommentare, eure Meinung interessiert uns!