In Ghost of Tsushima könnt ihr zwar nicht viele Entscheidungen treffen, am Ende müsst ihr aber doch eine bedeutende treffen und diese hat unterschiedliche Konsequenzen. Falls ihr euch fragt, ob ihr Fürst Shimura am Ende töten oder verschonen sollt, erklären wir euch hier, welche Auswirkungen und Belohnungen jede Entscheidung mit sich bringt.

 

Ghost of Tsushima

Facts 

Die Geschichte von Ghost of Tsushima läuft bis zum Spielende sehr linear ab, in der letzten Story-Mission „Die Geschichte von Fürst Shimura“ in Akt III kommt es aber zur Konfrontation zwischen Jin und Fürst Shimura und ihr müsst nach dem letzten Duell entscheiden, ob ihr ihn töten oder verschonen wollt. Diese Entscheidung führt zu verschiedenen Enden und Belohnungen. Wir erklären euch die Unterschiede im Detail. Dabei versteht sich von selbst, dass wir euch das Ende spoilern. Ihr solltet also nur weiterlesen, wenn ihr euch am Ende des Spiels befindet.

Alle Enden in Ghost of Tsushima: Das sind die Unterschiede

Die Enden von Ghost of Tsushima haben keinen bedeutenden Einfluss auf die gesamte Geschichte, sondern sind eher für die Beziehung zwischen Jin und seinem Onkel, Fürst Shimura, relevant. Nachdem Khotun Khan besiegt ist und die Mongolen von Tsushima vertrieben wurden, ist zwar alles gut, jedoch wurde Jin vom Shogunat sein Status als Samurai abgesprochen.

Sein teilweise ehrenloses Verhalten bei der Bekämpfung der Invasoren hat also Konsequenzen. Fürst Shimura kann ihn nicht mehr als Sohn adoptieren und das Erbe seines Klans antreten. Schlimmer sogar, muss Fürst Shimura ihn töten, was in einem letzten Duell in Omi mündet. Seid ihr siegreich, müsst ihr eine letzte Entscheidung treffen: Wollt ihr Fürst Shimura töten oder ihn verschonen? Je nachdem unterscheiden sich die beiden Enden wie folgt:

  • Ihr bekommt eine andere Rüstungsfarbe für eure Geist-Rüstung nach Ende des Spiels.
  • Euer neues Zuhause befindet sich an einem anderen Ort.

Bis auf eine andere Endsequenz gibt es also nur zwei Unterschiede bei den Enden, die sich auch nicht mehr rückgängig machen lassen. Wie jedes Ende genau aussieht, erklären wir euch im Folgenden.

1. Ende: Fürst Shimura töten

Wie das Ende aussieht, wenn ihr Fürst Shimura tötet, zeigen wir euch im folgenden Video:

Ghost of Tsushima: So sieht das Töten-Ende aus

Dieses Ende ist für die wahren Samurai unter euch gedacht. Wenn ihr euch trotz eurer zweifelhaften Methoden bei der Vertreibung der Mongolen nun ehrenvoll verhalten wollt, gewährt ihr Fürst Shimuras letzten Wunsch und beschert ihm einen ehrenvollen Tod, indem ihr ihn umbringt.

Daraufhin wird Jin sein Tanto ziehen und nach ein paar letzten emotionalen Worten, in denen Fürst Shimura Jin als seinen Sohn anspricht, wird er ihn erdolchen. Damit endet das Spiel dann auch direkt. Dass das Shogunat aufgrund seiner ehrenlosen Taten immer noch seinen Tod fordert, ändert sich aber auch durch diese letzte ehrenvolle Tat nicht und ihr müsst fortan im Exil leben.

Nach dem Abspann befindet ihr euch mit Jin in seinem neuen Zuhause in der Dämmerungszuflucht. Diese befindet sich in Toyotama bei Otsuna westlich vom Mamushi-Gehöft. Es handelt sich dabei um eine verfallene Hütte, in der ihr zahlreiche Gegenstände aus dem Spielverlauf wiederentdecken und in Erinnerungen schwelgen könnt. Unter anderem gibt es hier als Easter Egg auch einen Schrein mit Origami-Figuren bekannter Sony-Spiele wie God of War, Ratchet & Clank und Shadow of the Colossus zu entdecken.

Ein weiterer Unterschied ist die exklusive Rüstungsfarbe „Gerechte Bestrafung“ für die Geist-Rüstung von Jin, die ihr nur bei diesem Ende erhaltet. Sie hüllt euch in ein schickes Weiß.

2. Ende: Fürst Shimura verschonen

Wie das Ende aussieht, wenn ihr Fürst Shimura verschont, zeigen wir euch im folgenden Video:

Ghost of Tsushima: So sieht das Verschonen-Ende aus

Dieses Ende ist für die Geister unter euch bestimmt. Ihr habt bei der Bekämpfung der Mongolen gemerkt, dass man alleine mit dem ehrenvollen Verhalten der Samurai keinen Krieg gewinnt. Ihr lebt nicht mehr nach dem Ehrenkodex der Samurai und seid daher auch nicht verpflichtet, Fürst Shimura zu töten. Natürlich kann man diese Tat auch nur schwer übers Herz bringen, da Fürst Shimura wie ein Vater für Jin ist und er ihn deshalb nicht töten kann.

So geschieht es dann auch: Jin sagt Fürst Shimura, dass er keine Ehre habe und er seine Familie niemals umbringen würde. Er setzt sich seine Geistmaske auf und verlässt den Duellring. Jin wird auf ewig ein Gejagter sein, aber im Grunde ist dies kein Unterschied zum ersten Ende, geächtet ist er so oder so. Auf diese Weise kann er Fürst Shimura jedoch am Leben lassen.

Dieses Ende bugsiert euch nach dem Abspann zu eurem Zuhause Traditionsende direkt nördlich vom Omi-Kloster in Toyotama, das Haus ist jedoch dasselbe. Bei diesem Ende erhaltet ihr für eure Geist-Rüstung die exklusive Rüstungsfarbe „Racheschwur“. Dabei wird eure Rüstung rot eingefärbt.

Egal für welches Ende ihr euch entscheidet, ihr könnt euch weiterhin frei in der Spielwelt bewegen und auch die letzten Mongolenlager befreien oder aber andere Aktivitäten wie heiße Quellen, Bambusstände und Fuchsbauten abschließen.

Spiele, die ihr nach Ghost of Tsushima spielen könnt

Für welches Ende habt ihr euch in Ghost of Tsushima entschieden? Schreibt es uns in den Kommentaren und erklärt uns auch gerne die Gründe für eure Entscheidung. Seid ihr immer noch ein ehrenvoller Samurai oder nehmt ihr die neue Identität als Geist an?