Warum ein Schiff kaufen, wenn ihr es züchten könnt? Mit dem kostenlosen No Man’s Sky-Update Living Ships krabbelt eine gänzlich neue Art von Lebensformen ins Spiel: Raumschiffe, die ihr mithilfe eines Leere-Eis ausbrüten und dann heranzüchten könnt. Jedes dieser lebendigen Schiffe ist ein prozedural generiertes Unikat – und ich erkläre euch, wie ihr die Questreihe beginnt. Ohne Spoiler.

 

No Man's Sky

Facts 
No Man's Sky

No Man’s Sky hat es wieder getan: Mit dem kürzlichen Living Ship-Update hat uns Entwickler Hello Games erneut ein überraschtes „Was zur Hölle …!“ entlocken können, das letzte Mal geschah dies beim Update zum Melken von Alienkühen. Darauf ein Schluck blaue Alienmilch!

Wer sein Glas No Man’s-Kakao zukünftig im eigenen lebendigen Schiff schlürfen will, der kann das ab jetzt – zumindest, wenn die neue Questline Sternengeburt erfolgreich abgeschlossen wird. Wo ihr euer erstes Leere-Ei findet, was als nächstes getan werden muss und wie zur Hölle ihr endlich die Questreihe beginnt, erkläre ich euch jetzt. Und zwar ohne Spoiler.

No Man’s Sky: Leere-Ei finden und Sternengeburt beginnen

Als allererstes benötigt ihr überhaupt erst einmal das Leere-Ei, mit welchem ihr später euer lebendiges Raumschiff heranzüchten könnt. Zum Glück ist gerade das der einfachste Teil der neuen Questline – das Leere-Ei kauft ihr nämlich beim Quecksilber-Händler in der Nexus-Weltraumanomalie. Falls euch das nichts sagt, da ihr eine Weile nicht mehr gespielt habt: Mit dem kostenlosen Beyond-Update kam 2019 unter anderem auch der Social-Hub Nexus ins Spiel. Die Weltraumanomalie tritt bereits nach den ersten Atlas-Missionen auf; und habt ihr sie einmal betreten, könnt ihr sie fortan per Mausklick herbeirufen.

So erhaltet ihr das Leere-Ei:

  • Ruft die Weltraumanomalie Nexus herbei und fliegt hinein
  • Besucht den Quecksilber-Händler
  • Kauft das Leere-Ei für 3200 Quecksilber

Ihr habt das Ei! Bravo! Und jetzt? No Man’s Sky nimmt euch dieses Mal nicht direkt an die Hand; lange nach einer neuen Mission zu suchen, wird euch allerdings auch nichts bringen: Jetzt gilt es zunächst, ein anderes Sternensystem anzufliegen. Die Quest Sternengeburt beginnt mehr oder weniger von selbst – was genau sie triggert, konnte ich nicht gänzlich herausfinden. Ich empfehle:

  • Fliegt ein zufälliges Sternensystem an: Ihr müsstet einen Funkspruch bezüglich des Leere-Eis erhalten
  • Fliegt als nächstes ein Korvax-Sternensystem an und nähert euch einem Planeten
    • Vor dem Planeten sollte eine faszinierende Begegnung auf euch warten (nicht landen!)

Funktioniert nicht? Dann solltet ihr einfach ein paar mehr Systeme anfliegen (zwei oder drei) und es im Anschluss noch einmal mit einem Korvax-System versuchen. Es ist nicht ganz klar, ob es eine reine Zufallsbegegnung nach ein paar Sprüngen mit dem Hyperantrieb ist – oder ob tatsächlich ein Korvax-System besucht werden muss.

Begegnet ihr dem Wesen, startet nach einem kurzen Gespräch eure neue Mission Sternengeburt – Dem Ruf des Leere-Eis folgen. Koordinaten gibt’s obendrauf!

Quest beginnen: Sternengeburt – Dem Ruf des Leere-Eis folgen

Endlich: Ab jetzt müsstet ihr unter dem Punkt Protokoll im Menü die neue Mission Sternengeburt – Dem Ruf des Leere-Eis folgen finden. Wählt sie aus und schaut in der Sternenkarte, wo ihr hin müsst – es gibt nämlich Koordinaten.

Das sind die ersten Schritte, um euer Leere-Ei auszubrüten:

  • Wählt die Mission Sternengeburt – Dem Ruf des Leere-Eis folgen aus
  • Öffnet die Sternenkarte
  • Fliegt das markierte System an
  • Ihr müsst zu einem bestimmten Planeten im System – folgt auch hier dem Questmarker
    • Landet noch nicht!
  • Beim Landeanflug erhaltet ihr exakte aber unvollständige Koordinaten
    • Die müsst ihr genauesten auf den Planeten ausfindig machen
    • Hierfür fliegt ihr am besten über der Wolkendecke, um erst einmal in die Nähe zu kommen
  • Landet, wenn die Koordinaten übereinstimmen
  • Scannt den Bereich
  • Das Symbol, welches ihr sucht, gleicht dem eines Wissensteins
    • Womöglich ploppt der gesuchte Monolith erst auf, wenn ihr in der Nähe seid

Habt ihr den Monolithen erreicht, startet der nächste Teil der Questreihe. Die ersten Schritte sind dann aber immerhin schon geschafft.

Na, wart ihr schon einmal auf SO einem Planeten?

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
No Man's Sky: Die unglaublichsten Planeten, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat (bis jetzt)

Wie bei vielen Quests in No Man’s Sky gilt es auch in der Mission Sternengeburt, zuweilen einfach nur bestimmten Markern zum nächsten Punkt zu folgen. Nur der Anfang ist ein wenig knifflig, was einzig und allein daran liegt, dass euch das Spiel hier nicht an die Hand nimmt. Falls ihr noch Fragen habt, beantworte ich sie gern in den Kommentaren. Bis dahin wünsche ich euch frohes Ausbrüten eurer Alieneier!