„Aldi Talk“ ist die Prepaid-Karte des Supermarkts Aldi. Ihr könnt euer Aldi-Talk-Guthaben auch mit Eplus aufladen. Wir zeigen, wie das geht und beantworten zudem die Frage, ob das auch mit einer o2-Guthabenkarte funktioniert.

 
ALDI
Facts 

ALDI Talk mit Eplus aufladen wird offiziell nicht unterstützt

Es ist zwar möglich, ALDI Talk mit Eplus aufzuladen, auf der offiziellen Webseite findet ihr dazu aber keinen Hinweis. Kein Wunder: ALDI möchte selbst abkassieren. Der „offizielle“ Weg die ALDI-Talk-Karte aufzuladen läuft deshalb direkt über den Discounter selbst. Zuerst holt ihr euch bei ALDI einen Guthaben-Coupon, mit der ihr euer Guthaben mit folgenden Methoden aufladet:

  • Telefonisch über die Konto-Hotline 1155.
  • Per GSM-Code *104* auf dem Handy, gefolgt vom 16-stelligen Auflade-Code und dem #-Zeichen.
  • Über die Webseite Mein ALDI Talk.
  • Über die ALDI Talk-App.
ALDI TALK

ALDI TALK

Entwickler: E-Plus Service GmbH
ALDI TALK

ALDI TALK

Entwickler: E-Plus Service GmbH

Was aber, wenn gerade kein ALDI nahe ist und ihr eure Karte trotzdem aufladen möchtet? Dann ladet ihr ALDI Talk einfach mit Eplus-Guthaben auf, da beide Anbieter das gleiche Mobilfunknetz nutzen.

ALDI Talk mit Prepaid Cash-Card von Eplus aufladen

Statt mit ALDI-Talk-Coupon könnt ihr eure ALDI Talk-Karte auch einfach mit einer Cash-Card von Eplus aufladen. Die Karten gibt es in Supermärkten, Tankstellen, Kiosks oder im Fachahandel. Alternativ könnt ihr im Internet auch elektronisch generierte Codes kaufen.

  1. Öffnet die Anrufen-App auf eurem Smartphone.
  2. Gebt als anzurufende Nummer *104* ein, gefolgt von der 16-stelligen Aufladenummer und fügt hinten das Zeichen # hinzu.
  3. Bestätigt mit dem Anrufen-Symbol (Telefonhörer).
  4. Der Betrag wird kurz danach auf dem Handy gutgeschrieben und per SMS bestätigt.
Supermarkt: Oben hängen die Aufladekarten für E-Plus. (Bildquelle: GIGA)
Supermarkt: Oben hängen die Aufladekarten für E-Plus. (Bildquelle: GIGA)
Wie viel Guthaben ist drauf? Euer ALDI-Talk-Guthaben könnt ihr wie bei Eplus abfragen.

ALDI Talk mit Eplus aufladen – per PayPal

Ihr könnt euch einen Eplus-Cashcode auch online mit PayPal kaufen:

  1. Öffnet diese Paypal-Webseite.
  2. Wählt unten 15, 20 oder 30 Euro aus und klickt auf „Für mich“.
  3. Bestätigt die Zahlung.
  4. Innerhalb von 30 bis 60 Minuten solltet ihr den Cashcode an eure bei Paypal hinterlegte E-Mail-Adresse erhalten.
  5. Bei uns hat es allerdings ganze 6 Stunden gedauert, bis wir die E-Mail erhalten hatten.
  6. In Ausnahmefällen kann sogar noch länger dauern.
  7. Schaut dann auch in euren SPAM-Ordner.

Falls ihr auch nach Tagen noch keine E-Mail bekommen habt, kontaktiert den Paypal-Gifts-Support.

Über PayPal könnt ihr online auch Eplus-Cashcodes kaufen. (Bildquelle: GIGA)
Über PayPal könnt ihr online auch Eplus-Cashcodes kaufen. (Bildquelle: GIGA)

ALDI Talk mit Eplus aufladen – am Bankautomaten

Unter Umständen findet ihr auch Bankautomaten, mit denen ihr eure ALDI-Talk-Karte aufladen könnt:

  • Auf dem Display des Bankautomaten seht ihr dann beispielsweise die Option „Handy aufladen“.
  • Gebt eure Handynummer ein, bestätigt und wählt anschließend den Geldbetrag, der gutgeschrieben werden soll.
  • Zur Auswahl stehen 15, 20 oder 30 Euro.
  • Der komplette Vorgang dauert ungefähr 1 Minute, der Betrag wird direkt vom Konto abgebucht.

So erreicht ihr den Kundenservice von ALDI Talk per Telefon, E-Mail und Post:

ALDI Talk mit o2 aufladen – geht das?

Nein, das geht nicht. Während man das ALDI-Talk-Guthaben auch mit einem Eplus-Code aufladen kann, funktioniert das mit o2 allerdings derzeit nicht. Sofern das o2- und Eplus-Netz weiter zusammengeführt werden, kann das allerdings zukünftig möglich sein. Meistens bekommt man dort, wo es o2-Guthabenkarten zu kaufen gibt, aber auch Eplus-Cash-Codes. Von daher solltet ihr euer Aldi-Talk-Guthaben also auf jeden Fall aufladen können.

Skyrim-Experten-Quiz: Seid ihr ein echter Himmelsrand-Kenner?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.