Es ist eine Ankündigung, die Sorgen weckt: Der neue Snapdragon von Qualcomm wird eine „Alays-On-Kamera“ ermöglichen. Wofür genau sie gebraucht wird und was sonst noch in dieser Woche passiert ist, erfahrt ihr in dieser Folge der GIGA Headlines.

 
Qualcomm
Facts 

Neuer Snapdragon: Die Kamera bleibt an!

Qualcomm hat den Nachfolger des Snapdragon 888 vorgestellt: Den Snapdragon 8 Gen 1.
Mit an Bord wird aber nicht nur eine verbesserte Leistung sein, sondern auch ein Feature, nach dem niemand gefragt hat: Support für eine Always-On-Kamera.

Als Teil der AI-Engine kann die Frontkamera mit der neuen Chip-Generation dauerhaft eingeschaltet bleiben, damit das Gesicht des Nutzers erkannt und das Smartphone völlig ohne Berührung entsperrt werden kann. Ein Nutzungs-Szenario, das Qualcomm selbst nennt, ist, dass sich das Display beim Betrachten von vertraulichen Daten ausschaltet, wenn die Kamera entdeckt, dass gerade eine fremde Person auf das Display schaut.

Außerdem betont der Hersteller, dass man bei der Konzeption „Sicherheit im Hinterkopf“ hatte. Die Aufnahmen der Always-On-Kamera sollen den Bildprozessor der AI-Engine nicht verlassen können.

Kommt Grafikkarten-Nachschub aus China?

Die Nachfrage ist hoch, das Angebot gering, die Scalper liegen auf der Lauer. Soweit die unveränderte Situation.
Nun könnte ein Hauch von Bewegung in die Sache kommen, denn es drängt sich ein Neuling auf den umkämpften Markt.

Der chinesische Hersteller „Innosilicon“ hat in dieser Woche „Fantasy One“, die erste eigene Grafikkartenreihe vorgestellt. Darunter: Eine Grafikkarte für Server und drei Desktop-Grafikkarten.
Was die Leistung angeht, gibt es noch keine Benchmarks, von denen wir etwas ablesen könnten. Von den Specs her lässt sich aber vermuten, dass sich die mittlere Karte bei der GTX 1660 und die große irgendwo unterhalb der RTX 3060 einsortiert.

Also keine Top-Modelle, aber dafür könnte einiges an Nachfrage sicher damit bedient werden... also sofern genügend Karten produziert werden können.

Nvidia belebt RTX 2060 wieder

Nvidia hat in der Mottenkiste gekramt und die RTX 2060 hervorgeholt. Die Grafikkarte soll jetzt in einer aufgemotzten Variante wieder aufgelegt werden.
Was die neue Version besonders macht: 12 statt 6 GB VRAM, eine erhöhte Leistungsaufnahme von 184 W und mit 2.176 mehr CUDA-Kerne als beim Original.
Kurzum: Nvidia versucht die Technik der 2060 auf ein 2060-SUPER-Niveau anzuheben.

Was das preislich bedeutet, können wir bereits in den nächsten Wochen sehen. Die neu aufgelegte 2060 soll bereits am 7. Dezember an den Start gehen.

Nach Kritik: Browserwahl unter Windows 11 wird vereinfacht

In der vergangenen Woche hatten wir darüber berichtet, dass Microsoft den Umstieg von Edge auf einen anderen Browser unter Windows 11 immer weiter erschwert. Nun ist man offenbar etwas auf die Kritik eingegangen.
Auch wenn man den Edge nicht mehr aus dem System verbannen kann; in der neuesten Insider Preview befindet sich in den Standard-Apps nun die Einstellung, einen Browser mit nur einem Klick zum Standard zu machen. Geht doch!

Und davon werden wahrscheinlich 79 Prozent von euch Gebrauch machen, sofern ihr denn auf Windows 11 umsteigt, denn: Wir hatten euch auf YouTube gefragt, wie viele den Edge wirklich nutzen. Das waren 21 Prozent.