Google Home: YouTube-Videos mit der Stimme kontrollieren

Thomas Kolkmann

Mit Google Home könnt ihr YouTube-Videos auch per Sprachsteuerung auf eurem Fernseher kontrollieren. Wie ihr Googles Video-Plattform allein mittels eurer Stimme steuern könnt, zeigen wir euch im folgenden Ratgeber.

Der neue Smart-Home-Assistent von Google besitzt zwar weder Bildschirm noch Bildschirmausgang, wenn ihr Google Home jedoch mit einem Chromecast oder Android-TV-Gerät verbindet, könnt ihr auch YouTube-Videos mit eurer Sprache auswählen, steuern und viele weitere Funktionen nutzen. Dabei ist es unerheblich, ob ihr einen Chromecast der ersten oder zweiten Generation, einen Chromecast Ultra, ein TV-Gerät mit integrierter Chromecast-Funktion oder ein anderes Android-TV-Gerät nutzt.

Das ist Google Home.

Google Home: YouTube-Sprachsteuerung

Google Home unterstützt bereits eine ganze Reihe an Sprachbefehlen und ist mit verschiedenen Streaming-Diensten und Geräten kompatibel, unter anderem auch den Cast-Geräten und YouTube. Mit den folgenden Befehlen könnt ihr die Inhalte der Video-Plattform kontrollieren:

„OK Google“ oder „Hey Google“ … Funktion
  • Pause auf [Gerätename]
  • Fortsetzen auf [Gerätename]
  • Überspringen auf [Gerätename]
  • Stopp auf [Gerätename]
Mit den grundlegenden Befehlen der Videosteuerung könnt ihr eure Videos und Musik ganz einfach pausieren, stoppen, etc.
  • Spiele Videos von GIGA Tech auf [Gerätename] ab.
  • Spiele das Video „Technologic“ von Daft Punk auf [Gerätename] ab.
  • Spiele Katzenvideos auf [Gerätename] ab.
Ihr könnt Videos von bestimmten YouTube-Kanälen, Interpreten o.ä. abspielen. Ganz spezifische Videos starten, indem ihr den Titel und Interpreten/Kanalnamen nennt. Oder auch Zufallsvideos einer bestimmten Kategorie starten.
  • Schalte Untertitel ein/Untertitel an/Untertitel einschalten
  • Schalte Untertitel aus/Untertitel aus/Untertitel ausschalten
  • Schalte Untertitel auf [Sprache] ein.
Auch die Untertitel (in einer bestimmten Sprache) könnt ihr per Sprachsteuerung ein- und ausschalten, wenn das Video dieses Feature unterstützt.

Wenn ihr nur ein Cast-Gerät besitzt, müsst ihr nicht zwangsweise dessen Spitznamen/Gerätenamen nennen, sondern könnt auch einfach „auf dem Fernseher“ oder „auf dem Chromecast“ sagen.

Wenn ihr weitere Video-Dienste mit eurer Google-Home-App verbunden habt, könnt ihr dazu noch „mit YouTube“ anfügen, um Google Home und dem Cast-Gerät die App zu nennen, in der sie das entsprechende Video öffnen/suchen sollen.

Bildquelle: Google Inc., YouTube, LLC

Umfrage: Wird Google Home ein Erfolg?

Was hältst du vom Lautsprecher „Google Home“? Hat Google eine ernsthafte Chance gegen die Konkurrenz von Amazon mit ihrer smarten Assistentin Alexa? Und wirst du dir Google-Home kaufen? Teil uns eure Meinung in unserer Leserumfrage mit!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

  • Google Home Max im Preisverfall: Großer WLAN-Lautsprecher zum Kampfpreis?

    Google Home Max im Preisverfall: Großer WLAN-Lautsprecher zum Kampfpreis?

    Googles kraftvollster WLAN-Lautsprecher ist eine mögliche Alternative zu Sonos-Lautsprechern und eignet sich, um auch größere Räume zu beschallen. Mittlerweile wird der anfängliche Preis von 399 Euro (UVP) vom Handel deutlich unterboten. GIGA hat sich aktuelle Angebote angeschaut, wie jetzt aktuell bei MediaMarkt und Saturn.
    Stefan Bubeck
  • Jogging, Fitness, Yoga: Diese Kopfhörer eignen sich am besten für Sport

    Jogging, Fitness, Yoga: Diese Kopfhörer eignen sich am besten für Sport

    Musik hören und dabei Sport machen: Eine super Kombo, die für gute Laune sorgt und die Motivation fördert. Es stellt sich allerdings die Frage: „Welchen Sport-Kopfhörer soll ich kaufen?“ GIGA verrät dir, worauf zu achten ist und stellt die besten Bluetooth-Modelle für Sportler vor.
    Stefan Bubeck
  • Günstiger Gaming-PC für 300 Euro: So viel Leistung bietet ein Rechner zum Konsolen-Preis

    Günstiger Gaming-PC für 300 Euro: So viel Leistung bietet ein Rechner zum Konsolen-Preis

    Wer eine günstige Plattform zum Zocken sucht, der greift in den meisten Fällen zur Konsole – so ein Gaming-PC kostet schließlich verdammt viel Geld. Doch ist das wirklich so? GIGA hat mit der Unterstützung von Notebooksbilliger.de einen günstigen Rechner für etwa 300 Euro zusammengestellt, um diesem Gerücht auf den Grund zu gehen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. 
    Robert Kohlick 9
* Werbung