Handy-Akku schnell leer: Akkulaufzeit von Android-Smartphones verlängern, Akku sparen

Johannes Kneussel
19

Smartphones sind echte Alleskönner. Man kann mit ihnen nicht nur telefonieren, sondern auch Musik hören, surfen, Nachrichten und E-Mails schreiben und navigieren. Das hat leider seinen Preis: Oftmals sind die Geräte schon am Abend komplett leer. Der Handy-Akku hält einfach nicht  lang genug und ist sehr schnell leer. Was kann man dagegen tun? Wir schauen uns an, wie man die Akkulaufzeit von Android-Smartphones verlängern kann und wie man Akkufresser am besten findet und entfernt.

Handy-Akku schnell leer: Akkulaufzeit von Android-Smartphones verlängern, Akku sparen

Kein Android, sondern ein iPhone? Dann gehts hier lang: iPhone-Akku schnell leer? Hier gibts Hilfe

Handy-Akku zu schnell leer? Akkulaufzeit von Android-Smartphones verlängern, Akku sparen: Allgemeine Einstellungen

Bevor man nach einzelnen Apps sucht, die den Akku übermäßig strapazieren, gibt es noch einige allgemeine Dinge, die man beachten sollte, damit der Handy-Akku nicht allzu schnell leer ist.

Zunächst einmal bietet es sich an, nicht jede App, die man eventuell interessant findet, zu installieren. Das hört sich vielleicht banal an, aber viele Apps möchten auch gerne noch im Hintergrund weiterlaufen (mit sogenannten Service-Prozessen) – und das frisst ordentlich Akku. Der Geschwindigkeit des Smartphones tut es auch gut, wenn man sich wirklich nur die nötigen Apps aufs Handy lädt. Von der Sicherheit brauchen wir erst gar nicht zu reden. Also: Weniger ist mehr!

Außerdem kann es äußerst nützlich sein, nicht benötigte Verbindungen auszuschalten. Wenn ich unterwegs bin, schalte ich das WLAN-Modul meines Handys aus, wenn ich in einem WLAN eingeloggt bin, wiederum die Datenverbindung. Besonders bei schlechter Verbindung kann sich diese Maßnahme positiv auf die Akkulaufzeit auswirken. Achtung: Beim Navigieren kann eine eingeschaltete WLAN-Verbindung durchaus sinnvoll sein. Das Gerät kann den Nutzer anhand der umgebenden WLANs schneller und Akku sparender orten als mit dem integrierten GPS-Chip.

Falls ihr merkt, dass sich euer WLAN ständig neu verbinden muss und ihr auch höchstens auf ein oder zwei Balken Empfang kommt, ist dies ein Hinweis auf eine schlechte Verbindung. In diesem Fall könnt ihr davon ausgehen, dass sich der Akku sehr schnell entleert. Also entweder für eine bessere Verbindung sorgen oder das WLAN am Smartphone ausstellen

Einen Großteil des Stroms frisst der Bildschirm. Nun will man diesen natürlich nicht immer ausgeschaltet lassen, man will sein Smartphone ja schließlich auch benutzen. Einiges erreichen kann man aber mit der Helligkeit des Bildschirm. Diesen am besten immer so einstellen, dass man den Inhalt noch gut erkennen kann, aber auf keinen Fall heller. Eine gute App, mit der dies automatisch funktioniert, ist Lux, die wir bereits vorgestellt haben.

Ähnliche Maßnahmen ergreift übrigens auch der Sparmodus, der bei vielen Smartphones integriert ist und der spätestens bei niedrigem Akku automatisch aktiviert wird. Da ich die Einschränkungen hier aber zu stark finde, ist dieser Modus für den alltäglichen Gebrauch nur bedingt geeignet. Es gibt auf der anderen Seite aber sicherlich auch Nutzer, die dies anders sehen und den Sparmodus dauerhaft aktiviert haben und damit auf eine wesentlich längere Laufzeit kommen. Hier muss man einfach selbst ausprobieren, inwiefern einen diese Maßnahme einschränkt.

Wenn man immer ein schlechtes Handy-Signal hat, braucht man sich ebenfalls nicht zu wundern, dass der Handy-Akku schnell leer geht. Denn das Smartphone muss mehr Energie aufbringen, um die Verbindung aufrechtzuerhalten. Falls man also große Probleme mit dem Empfang hat, sollte man sich eventuell überlegen, den Anbieter zu wechseln, um eine bessere Netzabdeckung zu erreichen – also im Prinzip wie beim WLAN: entweder bessere Verbindung oder die Daten-Verbindung lieber ausstellen, wenn der Akku noch eine Zeit halten soll.

Ein letzter Punkt noch: Man sollte natürlich immer die neueste Android-Version auf dem Smartphone installiert haben, die für das Gerät verfügbar ist. Um zu überprüfen, ob eine neue Version vorliegt, geht man auf EinstellungenInfo / Über das Gerät / GeräteinfoSoftware-Updates.

Auch die richtige Akkupflege kann dazu beitragen, dass ein Handy länger durchhält: Handy-Akku richtig laden [Lithium-Ionen-Akkus]: Tipps zur Akku-Pflege – So verlängert ihr die Lebensdauer. Allerdings ist der tatsächliche positive Effekt, den man mit guter Akkupflege erzielen kann, eher klein.

Akku bei Android-Handys schnell leer:  Automatische Synchronisierung

Zunächst einmal sollten wir einen Blick auf die Konten & Synchronisierung werfen, die auf eurem Smartphone aktiv sind.

  1. Geht dazu auf Einstellungen
  2. Dann auf den bereits genannten Punkt Konten und Synchronisierung. Je nach Gerät heißt der Punkt auch lediglich Konten
    Screenshot_2015-06-01-15-11-15
  3. Hier werden Dienste angezeigt, die Daten automatisch mit dem Internet abgleichen.
  4. Vieles davon kann Sinn machen, vieles kann aber beispielsweise auch nur unnötig Akku fressen und die Batterielaufzeit verkürzen.
  5. Geht deswegen am besten jeden Eintrag einzeln durch und überlegt, ob sich die Synchronisierung hier lohnt.
  6. Falls nicht, löscht den Account aus Konten.

Smartphone Akku sparen durch Deaktivierung der Hintergrunddienste

Ein typisches Beispiel ist der Eintrag Aktien (auf dem HTC One): Diesen werden wohl die wenigsten brauchen und man kann ihn deaktivieren:

Smartphone Akku sparen durch Deaktivierung der Hintergrunddienste

Auch die Facebook-Synchronisierung und ähnliche Dienste kann man ausstellen, wenn man sie nicht nutzt. Das schont nicht nur den Akku, sondern auch das eigene Datenvolumen. Im besten Fall sollte man das Konto komplett deaktivieren und nicht nur die Synchronisierung ausstellen.

Akkufresser – diese Apps verbrauchen zu viel Akku

Ein Akkufresser, der uns besonders häufig auffällt, ist Google+. Falls ihr Googles soziales Netzwerk also nicht nutzt, dann deinstalliert bzw. deaktiviert es ruhig auf eurem Smartphone. Wie das geht, verraten wir später. Aber auch Apps wie Facebook, Twitter und Co. verbrauchen oft mehr Strom, als sie eigentlich sollten. Es macht übrigens auch Sinn, durch die bereits auf dem Gerät installierten Apps zu scrollen und zu schauen, welche man nicht mehr braucht. Im Zweifelsfall immer runter damit.

Schaut euch außerdem unsere Bildergalerie zum Thema Handy-Akku: Akkufresser-Apps finden und ausschalten an, um einen Überblick darüber zu gewinnen, welche Apps oftmals zu viel Akku verbrauchen

GPS und Standortabfrage

Falls ihr außerdem keine Dienste nutzt, die auf den Standort eures Smartphones zugreifen wollen/sollen, dann könnt ihr außerdem die Standortabfrage in den Einstellungen abstellen.

Smartphone Akku sparen, Batterielaufzeit verlängern

Zunächst ist es interessant, einen Blick auf die Akkunutzung zu werfen, die hier angezeigt wird. Apps, die oft den Standort abfragen, verbrauchen auch viel Energie. Wenn hier ein Dienst hohe Akkunutzung aufweist, sollte man ihn deinstallieren, wenn man ihn nicht wirklich unbedingt braucht. Vor allem Apps wie Tinder, Facebook und Co. möchten sehr gerne ihren genauen Standort abfragen.

Was man auf jeden Fall ausstellen kann, ist der Standortverlauf (klickt dafür auf Standortbericht von Google). Hier zeichnet Google die Bewegungsprofile eures Smartphones, also im Endeffekt von euch auf. Das ist nicht nur bedenklich, was den Datenschutz betrifft, es verbraucht auch Akku. Natürlich wird dadurch die Funktionalität von beispielsweise Google Now etwas eingeschränkt.

Smartphone Akku sparen, Batterielaufzeit verlängern

Wie man noch deutlich mehr Akku sparen kann, schauen wir uns jetzt anhand verschiedener Hilfstools für Smartphones auf der nächsten Seite an.

Nichts mehr verpassen? Dann folge GIGA Android bei Facebook, Google+ oder Twitter!

Weitere Themen: Greenify, Akku: Wissenswertes rund um die Energiespeicher, ZeroLemon Samsung Galaxy Note II 9300mAh Extended Battery, Zusatzakku im Test: Mipow Power Tube 2600M, Aufladbare Batterie

Neue Artikel von GIGA ANDROID

GIGA Marktplatz