iPhone-Akku schnell leer? 14 Tipps für eine längere Akkulaufzeit

von

Mit wenigen Tricks lässt sich die Akkulaufzeit des iPhones ein ordentliches Stück verlängern. Wir nennen 14 Maßnahmen, mit denen Du die Nutzungsdauer des iPhones mit einer Ladung steigern kannst. Welche Tipps Du konkret umsetzt und welche nicht, solltest Du natürlich von Deinen Gewohnheiten abhängig machen.

(Update: Siehe auch spezielle Hinweise zum Akkuverbrauch von iOS 7)

iPhone-Akku: Verbrauch kontrollieren

Eine klare Batterieanzeige bekommst Du, wenn Du Dir den Ladestand in Prozent anzeigen lässt: Einstellungen -> Allgemein -> Benutzung -> Batterieladung in %. Wenn der Akku zur Neige geht, kannst Du direkt darunter kontrollieren, wie lange Du mit der Akkuladung arbeiten konntest.

Stromfresser iPhone-Lokalisation

Die Lokalisation (Ortung) verwendet WLAN und GPS, und GPS ist einer der größten Energieverbraucher auf dem iPhone. Du kannst die Lokalisation in Einstellungen -> Ortungsdienste komplett ausschalten. Für einige Apps ist sie allerdings sehr nützlich. Vorteil von iOS: Lege für jede App einzeln fest, ob sie auf die Lokalisation zugreifen darf oder nicht. Das spart nicht nur Energie, sondern ist auch aus Datenschutzgründen interessant.

1. Schalte die Ortung für die Apps aus, für die Du sie nicht brauchst. Einstellungen -> Datenschutz -> Ortungsdienste

Auch einzelne Systemdienste nutzen die Lokalisation, obwohl wir das gar nicht benötigen, zum Beispiel bei Ortsabhängige iAds (Werbung), Genius für AppsDiagnose & Nutzung und ggf. Verkehr sowie Zeitzonen einstellen.

2. Schalte die Ortung für die Systemfunktionen aus, für die Du sie nicht brauchst. Einstellungen -> Datenschutz -> Ortungsdienste -> Systemdienste.

Der Verbrauch reduziert sich in der Zeit, in der die App auf die Lokalisation zugreifen würde, 0,2 bis 0,5 Watt. Manche Apps möchten während der Nutzung nur selten den Standort wissen, manche ständig. Und ein paar sogar, wenn sie nur im Hintergrund laufen.

Stromfresser Netzverbindungen

Das iPhone 4S zieht im Flugmodus – also ohne WLAN, UMTS, Bluetooth und GPS – bei ausgeschaltetem Display 0,3 Watt. Sind die Datenverbindungen angeschaltet, liegt der Wert bei 0,7 Watt. Einen großen Anteil hat das WLAN, wenn die Verbindung zum Netzwerk gehalten wird.

3. Schalte das WLAN aus, wenn Du es nicht brauchst. Einstellungen -> WLAN.

Musik-Streaming verbraucht also deutlich mehr Energie als Musikhören von lokal gespeicherten Songs. Im Standby-Modus schaltet sich das WLAN übrigens von selbst ab, sofern es nicht gerade genutzt wird.

4. Schalte UMTS (3G) aus, wenn Du keine schnelle Mobilfunkverbindung brauchst. Einstellungen -> Allgemein -> Mobiles Netz -> 3G aktivieren.

Nicht alle Verbindungen sind ständig aktiv, manche Apps aktivieren sie allerdings, wenn sie zum Beispiel Informationen aus dem Internet aufrufen möchten. Die Push-Benachrichtigung verbraucht deshalb zusätzlich Strom, weil die Anwendungen für die Benachrichtigungen häufig auf Web-Server zugreifen.

5. Schalte Push-Benachrichtigungen von den Apps aus, von denen Du keine Nachrichten benötigst. Einstellungen -> Mitteilungen (-> die betreffende App).

6. Setze den Datenabgleich von Mail und Kalender auf ein langes Intervall und verwende nur so viele Mailpostfächer, wie nötig. Einstellungen -> Mail, Kontakte, Kalender -> Datenabgleich.

7. Deaktiviere das Senden von Diagnose- und Nutzungsdaten an Apple. Allgemein -> Info -> Diagnose & Nutzung.

Im Vergleich zu WLAN, UMTS und GPS ist Bluetooth relativ sparsam. Aber klar, wenn Du kein Bluetooth-Gerät hast oder fast nie nutzt, verschwende die Energie nicht.

8. Schalte Bluetooth aus, wenn Du es nicht brauchst. Einstellungen -> Bluetooth.

Am schnellsten kappst Du die ganzen Verbindungen, in dem Du das iPhone in den Flugmodus setzt. Allerdings bist Du dann nicht mehr erreichbar. Er empfiehlt sich dennoch, und zwar wenn Du irgendwo in der Prärie mit schlechter Netzabdeckung bist. Hier kannst Du eh nicht angerufen werden, und das iPhone verbraucht durch die Suche nach Mobilfunknetzen ordentlich Energie.

9. Setze das iPhone in Gebieten mit schlechter Netzabdeckung in den Flugmodus. Einstellungen -> Flugmodus.

Display-Helligkeit 

Die Helligkeit zu dimmen schon nicht nur Augen, sondern auch den Akku. Beispiel iPhone 4S:

  • Maximale Helligkeit: 1,3 Watt
  • Minimale Helligkeit: 0,6 Watt

10. Mindere die Display-Helligkeit.

Etwas unterhalb der Mitte verbraucht das iPhone 4S (ohne Netzverbindungen) 0,8 Watt – ein guter Kompromiss. Die Auto-Funktion dimmt zusätzlich, wenn es das Umgebungslicht erlaubt. Es gibt aber die Vermutung, dass sie selbst ebenfalls Strom verbraucht.

Wenn das Display nicht benötigt wird, schalten wir es komplett aus. Entweder über den Einschalt-Button, oder über einen kurzen Zeitraum der automatischen Sperre:

11. Stelle die iPhone-Sperre auf ein kurzes Intervall. Einstellungen -> Allgemein -> Automatische Sperre.

Leistung des iPhones

Wird der Prozessor des iPhones ordentlich ausgelastet, brennt der Akku schnell herunter. Auch hier können wir ein kleines bisschen Energie sparen. Das iPhone bietet zwar kein echtes Multitasking, dennoch dürfen einzelne Apps auf Prozessor, Arbeitsspeicher und Netzverbindungen zugreifen, selbst wenn sie nicht im Vordergrund laufen.

12. Schließe die Apps, die Du aktuell nicht brauchst. Doppelklick auf den Homebutton, Finger unten lange auf eine App legen bis sie wackelt, auf das “-” klicken. 

Auch die Sensoren des iPhones verbrauchen Strom. Man hört deshalb vereinzelt, dass man auch bei der automatischen Aktivierung von Siri und der Auto-Helligkeit des Displays Energie sparen könne. Ich konnte noch keine besonderen Auswirkungen feststellen. Der Vollständigkeit halber:

13. Schalte automatische Siri-Aktivierung und die Auto-Helligkeit aus. Einstellungen -> Allgemein -> Siri -> Sprechen, bzw. Einstellungen -> Helligkeit & Hintergrund -> Auto-Helligkeit.

Dieser Tipp kann zu Einsparungen führen, während das Display eingeschaltet ist. Auf die Auto-Helligkeit möchte ich aber nicht verzichten.

Batterielebensdauer des iPhones

Im iPhone steckt eine Lithium-Batterie. Temperaturen von über 35 Grad können dem Akku dauerhaft schaden, niedrigere Temperaturen sind unproblematischer. Pflege:

14. Lade mindestens einmal im Monat Dein iPhone vollständig auf und entleere es, bis es sich von selbst abschaltet.

Fazit

Am besten, Du schaltest Dein iPhone komplett aus, dann verbraucht es am wenigsten Strom – natürlich kein ernstgemeinter Rat. So etwas wie den Verzicht auf leistungshungrige Spiele oder Videos haben wir hier bewusst nicht erwähnt, denn dafür hat man doch das iPhone! Es ist Quatsch, auf schöne Funktionen zu verzichten. Aber vielleicht war ja der ein oder andere Tipp dabei, den Du ohne Probleme umsetzen kannst. Es gilt: Was wir brauchen, lassen wir an. Was wir nicht (oder nur selten) brauchen, schalten wir aus.

Zwei Tage Standby und fünf Stunden Nutzungsdauer sollten bei Deinem iPhone schon drin sein. Kein Vergleich zu der langen Laufzeit eines Handys “von früher”, aber immerhin…

Zum Thema:

Ursprüngliche Version dieses Artikels vom November 2011, aktualisiert im  März 2013.

Display beim iPhone kaputt? Kein Problem: Reparier es selbst mit dem GIGA+Fixxoo DIY Reparatur-Set - schnell, einfach und preiswert!

Weitere Themen: iPhone 5, iPhone 4, iPhone 4S, iOS 6, Akku, iPhone, AppKack der Woche: Die schlechtesten Mobile Games, Apple


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz