Amazon Drive: Cloud-Speicher für Prime-Kunden im Vergleich zu Dropbox

Thomas Kolkmann
3

Mit Amazon Drive bietet der Online-Versandhandel auch seine eigene Cloud-Speicher-Lösung an, auf der ihr eure Bilder, Videos und Dokumente in der Cloud sichern könnt. Aber was bringt Amazon Drive auf den Tisch, was andere Anbieter wie Dropbox, Google Drive oder Microsofts OneDrive nicht bieten? Was kostet der Service und wie viel Speicherplatz stellt Amazon zur Verfügung? In diesem Ratgeber klären wir euch über die Details von Amazon Drive bzw. ehemals Cloud Drive auf.

Cloud-Speicher kann man heutzutage ja eigentlich gar nicht genug haben. Ob es einfach nur als Backup der eigenen Dateien dienen oder euch den Zugriff auf eure Fotos und Videos von verschiedenen Geräten ermöglichen soll.

Video | Was ist Cloud-Speicher

105.670
Was ist Cloud-Speicher?

Amazon (Cloud) Drive vs. Dropbox

Amazon Cloud Drive
Nach wie vor konnte noch kein anderer Dienst Dropbox vom Cloud-Speicher-Thron stoßen. Ironischerweise hat das Unternehmen aus San Francisco jahrelang die Dateien gar nicht selbst in Rechenzentren gespeichert, sondern ließ sich über die Amazon Web Services hosten und nutzten dabei besonders Amazons Simple Storage Service (S3). Seit einigen Jahren bietet Amazon Deutschland mit Amazon Drive auch seinen ganz eigenen Cloud-Speicher-Dienst an, welcher aber häufig in Vergessenheit gerät.

Mit einer größeren Umstellung hat Amazon Deutschland seine Cloud-Speicher-Lösung nun Ende Juli 2016 an das US-Angebot angepasst. Die kleine Änderung Vorweg: Amazon Cloud Drive heißt jetzt einfach Amazon Drive. Darüber hinaus ist das “kostenfreie” Angebot nun nur noch für Prime-Mitglieder zugänglich. Wenn ihr als regulärer Amazon-Kunde Cloud Drive genutzt habt, werden eure Daten zwar nicht sofort gelöscht, jedoch könnt ihr ohne Prime-Mitgliedschaft nun keine weiteren Dateien hochladen.

Die Prime-Mitgliedschaft mit Amazon Drive kostet jährlich 69,00 Euro, kann aber auch monatlich für 8,99 Euro gebucht werden. Neben Amazon Drive sind in den Kosten der Prime-Mitgliedschaft aber ebenso die Amazon Video- und Musik-Streamingdienste, der kostenlose Premium-Versand und weitere Vorteile enthalten.

Statt der etwas unübersichtlichen Options-Vielfalt mit sieben verschiedenen Cloud-Paketen (5, 20, 50, 100, 200, 500 und 1000 GB) habt ihr nun nur noch die Auswahl zwischen zwei Optionen: Prime-Kunden erhalten weiterhin kostenlos 5 GB Speicher für unterschiedliche Dateien und unendlich Speicher für ihre Fotos. Wahlweise kann man für 70 Euro im Jahr – also 5,83 Euro monatlich – auf unendlich viel Cloud-Speicher durch Amazon Drive zurückgreifen.

Amazon Drive Unendlich Cloud-Speicher

Wer sich bei Dropbox neu anmeldet erhält als kostenloser Basic-Nutzer dagegen zwar nur 2 GB kostenlosen Cloud-Speicher, dieser lässt sich aber mit ein paar Tricks schnell auf über 20 GB vergrößern. Wer seinen Speicherplatz erweitern möchte, hat dafür als Einzelperson bei Dropbox ebenfalls nur eine Möglichkeit: Einen Pro-Account anlegen, welcher euch 1 TB Speicherplatz für 9,99 Euro im Monat bzw. mit einer jährlichen Abbuchung vergünstigt für 99,99 Euro – also 8,25 Euro monatlich – bietet.

Wie Dropbox ist auch Cloud Drive auf PC (Windows & MAC), Android und iOS verfügbar. Natürlich könnt ihr auf die Inhalte eures Cloud-Speichers auch über jeden Browser zugreifen.

Amazon Prime Photos

Amazon Cloud Drive Prime Photos
Für Prime-Kunden (69,99 Euro im Jahr) gibt es einen entscheidenden Vorteil: Amazon Prime Photos. Durch Amazon Prime Photos habt ihr für Fotos unendlich viel Speicherplatz in Amazon Drive zur Verfügung. Fotodateien werden in den gängigen Formaten einfach nicht zum Speicher hinzugezählt. Dadurch habt ihr mehr Platz für Videos, Dokumente und andere Dateien.

Folgende Bilddateien werden mit Amazon Prime Photos nicht zum Speicherplatz hinzugezählt:

  • .jpg, .jpeg
  • .bmp
  • .png
  • .tiff
  • Einige RAW-Fotoformate

Wer noch auf der Suche nach einer Alternative zur Dropbox ist und wem auch Amazon Drive nicht zusagt, findet hier unsere zehn alternativen zum Cloud-Speicher-König.

Amazon Drive
Entwickler:
Preis: Free
Amazon Drive
Entwickler: Amazon Mobile LLC
Preis: Free

Hat dir "Amazon Drive: Cloud-Speicher für Prime-Kunden im Vergleich zu Dropbox" von Thomas Kolkmann gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen.

Weitere Themen: Amazon

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE