OS X 10.9 Mavericks: Gratis, schneller und mit längerer Batterielaufzeit (Zusammenfassung)

OS X 10.9 Mavericks lautet der Name des neuen Mac-Betriebssystem. Vorgestellt auf der WWDC 2013 im Sommer, für den Anwender ab sofort verfügbar. Revolutionär: Mavericks ist ein kostenloses Update!

OS X 10.9 Mavericks:Neue Funktionen und Verbesserungen

OS X 10.9 Mavericks bietet für Anwender vorderhand drei wesentliche Neuerungen. Beeindruckend sind jedoch vor allem auch die nicht sichtbaren Änderungen, abseits frischer Features...

Vorab: Längere Batterielaufzeit, bessere Speicherverwaltung und Grafikleistung

Apple verspricht mit OS X 10.9 Mavericks eine wesentlich verbesserte Akku-Leistung. Ein Beispiel: Das MacBook Air mit 13 Zoll-Display schafft eine Stunde mehr Laufzeit beim Surfen im Internet und bis 1,5 Stunden beim abspielen eines Videos. Gleichfalls verbessert wurde die Speicherverwaltung. Freier Arbeitsspeicher steht schneller wieder zur Verfügung, die Geschwindigkeit des ganzen Systems steigt spürbar. Ähnlich verhält es sich mit der Grafikleistung. Auch diese wurde unter OS X 10.9 Mavericks optimiert – bis zu1,8x schneller und schonender für den Akku der MacBooks.

1. Tabs im Finder

Wie von jedem Webbrowser gewohnt, beherrscht nun auch der Finder Tabs. Und es funktioniert genau so, wie man es sich vorstellt. Das Fenster-Wirrwarr wird reduziert, die Ordnung gewinnt.

2. Finder-Tags

Dokumente können ab sofort mit Tags versehen werden. Tags sind Schlagwörter, die jedem Dokument zugewiesen und auch kombiniert werden können. Anhand dieser lassen sich Dateien besser finden und natürlich auch ordnen. Besagte Tags finden sich fortan in der Seitenleiste der Finder-Fenster.

3. Mehrere Bildschirme (Multi-Display-Support)

Extrem verbessert wurde der Umgang mit mehreren Bildschirmen. Diese erhalten nun ebenso eine Menüleiste für den schnellen Zugriff – der primäre Bildschirm wird fortan mit einem Mausklick definiert. Gleichfalls können alle angeschlossenen Displays unabhängig voneinander Apps in Vollbildschirmdarstellung zeigen und auch Mission Control profitiert hiervon, funktioniert auf jedem Monitor für sich und in Kooperation (Drag & Drop). Besonderes Feature: Apple TV kann zukünftig nicht nur den Bildschirminhalt gespiegelt darstellen, sondern fungiert als eigenständiges Display (bzw. der angeschlossene TV) – sehr gut!

Ebenso neu in OS X 10.9 Mavericks: Apple Karten (systemweit mit beeindruckenden 3D-Darstellungen und Vektorgrafiken). Die Kartentechnologie findet sich in Mail, Kontakte und Kalender. Entwickler profitieren von einer API und können Apple Karten auch für eigene Anwendung nutzen. Eine weitere Premiere: iBooks. Apple Karten und iBooks gibt es erstmals für den Desktop. Überarbeitet wurden ferner der Kalender und es gibt ein verbessertes Safari. Jenes beansprucht den Prozessor weniger und bietet zudem eine runderneuerte Top-Ansicht.

Weitere Features von OS X Mavericks:

  • iCloud Keychain. Sichert Log-In-Informationen von Webseiten, Wi-Fi-Passwörter und Kreditkartennummern eines Nutzers über die iCloud auf allen Geräten des Anwenders.
  • Interaktive Benachrichtigungen. Man kann auf eine Nachricht antworten, einen FaceTime Anruf entgegennehmen oder eine E-Mail löschen, ohne das aktuelle Programm zu verlassen.
  • Xcode 5. Die Programmierumgebung in der fünften Version.

OS X 10.9 Mavericks: Verfügbarkeit und Preis

Das Update auf OS X 10.9 Mavericks ist ab sofort verfügbar. Der Preis beträgt 0 Euro.! Absolut richtig: Das Mac-Betriebssystem wird ab sofort “verschenkt”, ist vollkommen kostenlos! Die Download-Datei von OS X Mavericks wird ausschließlich über den Mac App Store zu beziehen sein. Wie schon zuvor OS X 10.7 Lion und OS X 10.8 Mountain Lion.

OS X Mavericks (AppStore Link)
QR-Code
OS X Mavericks
| Preis: Gratis

Kompatibilität OS X 10.9: Mavericks auch auf älteren Rechnern

Das neue Mac-Betriebssystem verhält sich hinsichtlich der Kompatibilität wie der Vorgänger OS X 10.8 Mountain Lion. Auch ältere Macs werden größtenteils noch unterstützt. Achtung: Ungeachtet dessen, werden je nach Modell allerdings nicht alle Funktionen (zum Beispiel: AirDrop, PowerNap, AirPlay Mirroring etc.) unterstützt.

Kompatible Macs:

  • iMac (ab Mitte 2007)
  • MacBook (13-Zoll Unibody Ende 2008; 13-Zoll Polycarbonat ab Anfang 2009)
  • MacBook Pro (13-Zoll ab Mitte 2009; 15-Zoll ab Mitte/Ende 2007; 17-Zoll ab Ende 2007)
  • MacBook Air (Ab Ende 2008)
  • Mac Mini (Ab Anfang 2009)
  • Mac Pro (Ab Anfang 2008)
  • Xserve (Anfang 2009)

Weitere Artikel mit wichtigen Informationen zu Mavericks:

Display beim iPhone kaputt? Kein Problem: Reparier es selbst mit dem GIGA & Fixxoo DIY-Set für die iPhone Display-Reparatur - schnell, einfach und preiswert!
von

Weitere Themen: goto fail – CVE-2014-1266: Die SSL-Schwachstelle in OS X und iOS

Weitere Artikel zu OS X 10.9 Mavericks: Gratis, schneller und mit längerer Batterielaufzeit (Zusammenfassung)
  1. Frische Pixel: 20 atemberaubende Dual-Monitor-Wallpaper

    von Ben Miller

    Nach so viel WM-Spannung in den vergangenen Tagen und Wochen kann ein wenig Entspannung nicht schaden. Mit den folgenden 20 atemberaubenden Breitbild-Hintergrundbildern für Dual-Monitor-Setups findet man wieder zur inneren Ruhe.

  2. Paragon NTFS für Mac OS X 10.6 Snow Leopard kostenlos

    von Sven Kaulfuss
    Paragon NTFS für Mac OS X 10.6 Snow Leopard kostenlos

    Paragon meint es gut mit Nutzern von Mac OS X 10.6 Snow Leopard. Der hauseigene NTFS-Treiber steht ab sofort kostenlos zum Download zur Verfügung. Mit Paragon NTFS können Windows-Speichermedien nicht nur gelesen, sondern auch beschrieben werden.

  3. elementary OS: Das etwas andere Mac OS X?

    von Philipp Gombert
    elementary OS: Das etwas andere Mac OS X?

    Linux gilt als kompliziert und weniger benutzerfreundlich. „elementary OS“ basiert zwar auf Ubuntu, ist jedoch auf eine möglichst einfache Bedienung fokussiert. Dabei erinnert die Oberfläche stark an Mac OS X. Was es mit dem System auf sich hat, erfahrt ihr...

  4. Hackintosh: Rundschau 2014

    von Sven Kaulfuss
    Hackintosh: Rundschau 2014

    Seitdem Apple 2005 den Wechsel auf die Intel-Plattform verkündete, erblüht die Hackintosh-Szene. Selbst zusammengestellte Rechner die mit allerlei Tricks im Stande sind, OS X auszuführen. Darunter befinden sich einige echte Stilblüten – ein aktueller Überblick...

Kommentare
Anzeige
GIGA Marktplatz