Euer GPS funktioniert nicht mehr oder der Empfang ist einfach schlecht? Die Ursachen können vielfältig sein. Wir zeigen euch verschiedene Lösungen, die euer Problem beseitigen könnten.

Ein Problem, mit dem sich besonders Pokemon-GO Spieler, Jogger und Neuankömmlinge in einer Stadt herumschlagen müssen: Wieder einmal will das Handy oder der Fitnesstracker kein GPS-Signal finden. Das kann einige Ursachen haben und wir wollen versuchen, die häufigsten Probleme mit euch auszuschließen.

Eine alternative App zur Navigation mittels GPS findet ihr in unserem Video.

Sygic GPS Navigation für Android und iOS
4.955 Aufrufe

GPS funktioniert nicht mehr? Eine Hilfestellung

1. Ist die GPS-Funktion eingeschaltet?

Zunächst gilt es abzuwarten, denn: GPS benötigt manchmal eine Weile, bis es die Satelliten gefunden hat. Tritt keine Besserung ein, sollte man prüfen, ob GPS auch wirklich eingeschaltet ist. Besonders Batterie-Sparfunktionen schränken oft die eigene Konnektivität ein. Den entsprechenden Schalter findet man in der Regel in den Einstellungen unter „Standort“. Ist hier der Schalter, entgegen der Hoffnung auf schnelle Erlösung, auf „AN“ gestellt, kann diese Ursache ausgeschlossen werden.

2. Umgebung prüfen

Die Umgebung ist auch ein oft ungeahnter Faktor für Probleme mit dem GPS-Empfang. Dicke Betonwände, Dächer und andere Signale, zum Beispiel Strommasten, können den Empfang beeinträchtigen. Selbst eine Handyhülle aus einem ungünstigen Material kann Einfluss auf das Signal nehmen. Idealerweise befindet ihr euch für ungeminderten Empfang bereits unter freiem Himmel.

 3.GPS-Genauigkeit erhöhen

Eine weitere Option, um besseren Empfang zu erreichen, ist die Erhöhung der Genauigkeit. Auch hier greifen Akku-Sparfunktionen ein, um die Akkulaufzeit zu verlängern. Bei modernen Smartphones habt ihr meistens die Wahl zwischen drei verschiedenen Einstellungen:

  • Nur Gerät: Nutzt nur GPS zur Standortbestimmung.
  • Stromsparfunktion: Nutzt nur WLAN, Bluetooth und das Mobilfunknetz zur Standortbestimmung.
  • Hohe Genauigkeit: Nutzt alle vorher genannten (GPS, WLAN, Bluetooth, Mobilfunknetz).

Das sogenannte „A-GPS“ (Assisted Global Positioning System), welches ihr bei „Hoher Genauigkeit“ verwendet, versucht euren Standort besonders genau zu erfassen. Dieser Modus benötigt mehr Strom als die anderen, ihr solltet also mit einer Verkürzung der Akkulaufzeit rechnen.

3.Der letzte Test – GPS-Antenne defekt?

Hat das Umherlaufen, Prüfen und Umstellen nicht den erhofften Erfolg gebracht, ist es möglich, dass die GPS-Antenne defekt ist. Hierfür schaffen Apps, wie zum Beispiel „GPS Test“, Abhilfe. Hilft auch das nichts, solltet ihr mit dem Hersteller oder Verkäufer Kontakt aufnehmen.

In einem weiteren Beitrag haben wir uns außerdem der Frage gewidmet: Wie funktioniert GPS eigentlich?

Bilderstrecke starten
10 Bilder
Die 10 kuriosesten GPS-Zeichnungen (Bildergalerie)

Konntet ihr eure Probleme mit Hilfe des Artikels beheben? Seid ihr auf neue Probleme oder sogar Lösungswege gestoßen? Schreibt uns eure Erfahrungen in die Kommentare!

* gesponsorter Link