USB Stick wird nicht erkannt: Lösungen und Hilfe

Martin Maciej
3

Beinahe jeder hat dieses Gefühl bereits mindestens einmal miterlebt: Da versucht man den USB-Stick in den entsprechenden Steckplatz hineinzuschieben und muss diesen erst dreimal umdrehen, bevor die richtige Endung nach oben zeigt. Doch auch nach Einstecken des Sticks kann es vorkommen, dass der USB-Stick nicht erkannt wird. Bevor das Speichermedium aufgrund eines vermeintlichen Defekts durch die Gegend geworfen wird, sollte man sich folgende Hilfestellung bei einem nicht funktionierenden USB-Stick ansehen.

USB Stick wird nicht erkannt: Lösungen und Hilfe

Wird der USB-Stick nicht erkannt, kann das Problem direkt am USB-Port des PCs liegen. Versucht ein anderes Gerät an dem Steckplatz anzuschließen. Wird auch dieses Gerät nicht erkannt, liegt der Fehler nicht am USB-Stick, sondern am USB-Port.

Windows 10 vom USB-Stick installieren (Video)

337.467
Windows 10 von USB-Stick installieren – Anleitung

USB-Stick wird nicht erkannt? Problem schnell gelöst

Bleibt auch der Anschluss eines weiteren Geräts erfolglos, solltet ihr einen anderen USB-Port wählen. Im Normalfall kommt es selten vor, dass mehrere USB-Anschlüsse an einem Computer auf einen Schlag defekt sind.

Der USB-Stick wird nicht erkannt: Dieses Problem kann zudem bei einem Konflikt mit dem Laufwerkbuchstaben auftreten. Das Gerät und der USB-Anschluss funktionieren in diesem Fall einwandfrei, die Kommunikation zwischen Stick und Betriebssystem wird jedoch gestört. Entfernt in solch einem Falle ein anderes Speichermedium, z. B. eine externe Festplatte oder aber auch ein iPhone und steckt den USB-Stick erneut in den Steckplatz.

USB Stick wird nicht erkannt: Das könnt ihr machen

Könnt ihr auf das zusätzliche USB-Gerät nicht verzichten, lässt sich das Problem, dass der USB-Stick nicht  erkannt wird, auch über Windows direkt lösen.

  1. Öffnet über das Windows-Startmenü „Computer“.
  2. Im linken Abschnitt klickt ihr nun mit linker Maustaste erneut auf „Computer“ und wählt dort „Verwalten“.
  3. Hier könnt ihr nun über einen Rechtsklick auf die einzelnen externen Speichermedien verschiedene Laufwerkbuchstaben zuordnen, um Konflikte bei der Wiedergabe zu vermeiden.
  4. Dazu wählt ihr die Option „Laufwerksbuchstaben und -pfade ändern“.

Nun sollte der USB-Stick richtig angezeigt werden. Ist dies immer noch nicht der Fall, schließt den USB-Stick an einem weiteren Computer an. Falls dieser auch dort nicht erkannt wird, liegt vermutlich ein Defekt am Gerät vor. Bei aktuellen Sticks ist es möglich, eine Formatierung direkt am Gerät vorzunehmen, um evtl. fehlerhafte Dateien zu entfernen. Wird der USB-Stick nicht erkannt, werden die Daten auf diesem Wege zwar verloren, der Stick sollte danach aber wieder ordnungsgemäß funktionieren.

Habt ihr noch ein antikes Windows-System (vor Windows XP), müssen die Treiber für den USB-Stick manuell installiert werden. Hierbei müsst ihr auf eine beigelegte Installations-CD zugreifen oder die Treiber aus dem Netz herunterladen. Bei der automatischen Installation der Treiber kann es zu Fehlern gekommen sein, z. B. weil der USB Stick bei der Einrichtung zu früh entfernt wurde. In diesem Fall sollte der Geräte-Manager aus der Systemsteuerung geöffnet werden. Sucht hier unter den angeschlossenen Geräten nach dem USB-Laufwerk. Ist dieses fehlerhaft eingerichtet, wird dies mit einem gelben Ausrufezeichen angezeigt. Per Doppelklick öffnet sich ein neues Fenster. Dort öffnet man die Registerkarte “Treiber”. Mittels Klick auf “Aktualisieren” werden die Geräte-Treiber des USB Sticks erneut eingerichtet. Per “Fertigstellen” sollte der USB Stick nun ordnungsgemäß mit dem System verbunden sein und vom PC erkannt werden.

USB Stick

PC erkennt USB-Stick nicht: Die letzte Rettung

Auch USB-Sticks haben nur eine begrenzte Lebensdauer. Bei jedem Schreib- und Lesevorgang wird diese verkürzt. Sollte der USSB tick trotz aller Hilfestellungen nicht im Gerätemanager auftauchen und der USB-Anschluss intakt sein, ist der Stick höchstwahrscheinlich zerstört worden. Eventuell könnt ihr wichtige Daten mit einer speziellen Datenrettungssoftware noch vom USB-Stick holen, z. B. mit dem Data Lifesaver.

Sollte der Stick nicht mehr wiederherzustellen sein und habt ihr dort wichtige, unverzichtbare Daten, bleibt als letzter Weg der Gang zu einem Unternehmen, das sich für die Datenrettung von defekten Speichermedien spezialisiert hat. Die Wiederherstellung hat zwar seinen Preis, doch manchmal ist die Rettung der verloren geglaubten Urlaubsfotos oder der einzigen Kopie der Abschlussarbeit unersetzlich,

Weitere Artikel zum Thema:

Weitere Themen: Microsoft Windows, Windows 7 Home Premium, Windows 8, Windows 7

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE