Apple-Hotline: Der heiße Draht bei Support-Fällen

von

Die Apple Support-Hotline hilft dem Anwender, wenn es Probleme mit einem Apple-Produkt gibt. Nach dem Kauf beantworten Mitarbeiter 90 Tage lang die Fragen des Nutzers. Wir zeigen unter anderem, wie es danach weitergeht. 

Apple-Hotline: Der heiße Draht bei Support-Fällen

Telefonsupport: Hilfe in den ersten 90 Tagen

Wer ein Apple-Produkt erwirbt, erhält in den meisten Fällen einen kostenlosen Telefonsupport für die ersten 90 Tage nach dem Kauf. Dieser gilt für eine unbegrenzte Anzahl an Supportfällen, schreibt der Hersteller auf seiner Webseite. Ein Hardware-Support hilft bei der Einrichtung, Montage und Vernetzung des Geräts. Wer Informationen zur Software-Installation, einer Neuinstallation oder dem System-Start benötigt, wendet sich an den Software-Support. Die kostenlose Apple-Hotline ist unter 0800 6645 451zu erreichen. Nach 90 Tagen erlischt der Anspruch auf die Experten-Hilfe.

Danach kann man sich Telefonsupport auch erkaufen. Allerdings bezahlt man dann immerhin 35 Euro, um Hilfe für Probleme mit iOS-Geräten und Apple TV zu erhalten. Ganze 49 Euro kostet der Service für Macs und Apples Software-Produkte, darunter Aperture, iWork, iLife und natürlich OS X. Ein Apple Care-Paket verlängert den Anspruch auf Telefon-Support bei Macs und Displays auf drei Jahre, bei mobilen Geräten und Apple TV auf zwei. Apple Care ist abhängig vom gekauften Produkt mit unterschiedlichen Kosten verbunden.

Wer Fragen zu seiner Apple-ID oder einem iTunes Store-Account hat, kann den Support ebenfalls über die Apple-Hotline kontaktieren. Allerdings hilft der Hersteller nur eingeschränkt, denn “Supportleistungen zur Apple ID erfolgen je nach Supportqualifikation” der Apple-Hard- oder Software. In den meisten Fällen sollten Apples Webseiten zum Thema jedoch ausreichen. Übrigens: Wie man vorgehen muss, wenn Apple-ID oder Passwort vergessen wurden, zeigen wir im Artikel “Apple-ID vergessen – was nun?

Hardware-Defekte: Diese Rechte hat der Verbraucher

Wenn Schäden an einem Gerät auftreten, reicht der reine Telefon-Support nicht aus. Das Gerät muss eingeschickt und repariert oder getauscht werden.  Das EU-Verbraucherschutzgesetz garantiert dem Kunden einen Gewährleistungszeitraum von zwei Jahren. Der jeweilige Händler ist dafür zuständig. Tritt innerhalb dieser zwei Jahre ein Problem auf, sollte man sich also an den Verkäufer wenden. Hat man das Produkt bei Apple selbst gekauft, ist Apples Support-Kontakt-Seite  die richtige Adresse.

Apple formuliert dort: “In Deutschland haben Verbraucher gemäß BGB innerhalb von zwei Jahren ab Übergang der Ware Anspruch auf eine kostenlose Reparatur, einen kostenlosen Austausch, einen Rabatt oder eine Rückzahlung durch den Händler, wenn das gekaufte Produkt zum Zeitpunkt des Übergangs nicht dem Kaufvertrag entspricht.” Die Kosten einer Reparatur oder eines Umtauschs trägt der Händler also nur dann, wenn das Produkt bereits beim Kauf fehlerhaft war.

Die einjährige Apple-Garantie gilt zusätzlich, enthält aber keinen Telefonsupport. Zwölf Monate lang repariert der Hersteller die Geräte kostenlos, wenn Schäden nicht durch Eigenverschulden entstehen. “Unachtsamkeit, Demontage, nicht autorisierte Reparaturen und nicht autorisierte Änderungen” sind nicht von Apples Garantie abgedeckt. Im ersten Jahr der Garantie kann man sich also in jedem Fall an Apple selbst wenden, wenn Probleme auftreten. Über die Kontakt-Seite kann man den Hersteller kontaktieren. Hat man Produkt und Problem gewählt, kann man mit Apple auf unterschiedlichem Wege in Kontakt treten. Apple ruft den Nutzer auf Wunsch sogar zurück.

Ist ein Defekt am Gerät selbst verschuldet, trägt der Kunde die Kosten einer Reparatur. Der Kontakt zu Apple ist hierbei dennoch der erste Schritt, um einen Kostenvoranschlag zu erhalten und womöglich eine Reparatur in Auftrag zu geben.

Ob man Anspruch auf Service-Leistungen hat, erfährt man nach Eingabe der Seriennummer auf einer eigens dafür vorgesehenen Apple-Webseite. Nach zwei Jahren erlischt der Anspruch auf jeglichen Support. Im Falle des iPhones allerdings führt Apple auch außerhalb der Garantiezeit Reparaturen gegen einen Pauschalpreis durch. Etwa 260 Euro kostet das beispielsweise beim aktuellen iPhone. Für das iPhone 4 und ältere Modelle fallen gut 160 Euro an. Auch ein Batterietausch ist möglich, er kostet 75 Euro. Versandkosten in Höhe von 12,10 Euro trägt der Kunde ebenfalls. Für iPods und Apples iPad sind ähnliche Optionen verfügbar. In jedem Fall hat Apple das letzte Wort, ob eine Reparatur möglich ist.

iPhone-Display kaputt? Akku zu schnell leer? Kein Problem: Display oder Akku selbst tauschen mit den Komplettsets zur iPhone-Display-Reparatur oder dem iPhone-Akku-Wechsel von GIGA & Fixxoo!


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz