Destiny 2: Diese Attribute solltet ihr verbessern

Christopher Bahner

In Destiny 2 könnt ihr die Attribute Mobilität, Belastbarkeit und Erholung durch angelegte Ausrüstung erhöhen. Aber wie wirken sich diese Werte wirklich auf euren Charakter aus und wie sieht der beste Build hinsichtlich der Attribute aus? Wir zeigen euch, was die Attribute bewirken, welche der Werte ihr am besten boosten solltet und welche zu vernachlässigen sind.

Die Attribute verstärken eure Hüter auf verschiedene Arten. Durch Mobilität könnt ihr schneller laufen und höher springen, Belastbarkeit erhöht eure Verteidigung vor Feindschaden und Erholung bestimmt das Tempo, mit dem ihr Gesundheit regeneriert. Durch die verschiedene Perks und Mods eurer Ausrüstung könnt ihr die Attribute unterschiedlich gewichten und wir sagen euch, wie ihr dabei am besten vorgehen solltet.

Langeweile auf dem Turm? Probiert doch einmal das Easter Egg im folgenden Video aus!

17.918
Destiny 2: So beschwört ihr den Riesenball auf dem Turm!

So verändert ihr Attribute

Wie eure Attribute verteilt sind, hängt zu Beginn von Destiny 2 von eurer Klasse ab. Denn jede Klasse bekommt zu Spielbeginn ein paar Gratispunkte, die wie folgt gewichtet sind:

  • Titan: Mobilität – 0 | Belastbarkeit – 5 | Erholung – 0
  • Jäger: Mobilität – 4 | Belastbarkeit – 1 | Erholung – 0
  • Warlock: Mobilität – 0 | Belastbarkeit – 1 | Erholung – 4

An der Verteilung seht ihr schon, dass jede Klasse ein bevorzugtes Attribut hat. Durch eure Ausrüstung könnt ihr jederzeit unterschiedlich gewichten, da euch jedes Ausrüstungsteil die Wahl zwischen zwei Attributsboni gibt. Diese Auswahl ist bei jeder Ausrüstung gleich und es ist egal, aus welcher Aktivität ihr sie erhalten habt. Nur eure Klasse macht hier wieder den Unterschied, wie die folgende Tabelle zeigt:

Helm Arme Brust Beine
Titan Mobilität oder Erholung Belastbarkeit oder Erholung Belastbarkeit oder Erholung Mobilität oder Erholung
Jäger Belastbarkeit oder Erholung Mobilität oder Erholung Mobilität oder Erholung Belastbarkeit oder Erholung
Warlock Mobilität oder Erholung Belastbarkeit oder Mobilität Belastbarkeit oder Mobilität Mobilität oder Erholung
Destiny 2: Alle exotischen Rüstungen und deren Fundorte

Zusätzlich könnt ihr die Ausrüstung mit legendären Mods in ihren Attributen verbessern. Hier hängen die Möglichkeiten klassenübergreifend vom jeweiligen Ausrüstungsteil ab.

  • Helm → Belastbarkeit
  • Arme → Mobilität
  • Beine → Erholung
  • Titanen-Zeichen → Belastbarkeit
  • Jäger-Umhang → Mobilität
  • Warlock-Reif → Erholung

Unsere Empfehlung: Die Mod-Plätze solltet ihr unserer Meinung nach nicht für attributsverbessernde Mods benutzen. Mods, die den Cooldown von Klassenfähigkeiten oder den Umgang mit Waffen verbessern, wirken sich hier besser aus.

Beachtet zudem, dass ihr egal mit welcher Kombination von Ausrüstung und Mods nur mit dem Titan 10 Belastbarkeit erreichen könnt. Nur Jäger können wiederum 10 bei Mobilität schaffen und Warlocks 10 bei Erholung.

Quiz wird geladen
Wie gut kennst du Destiny? (Quiz)
Wie heißt der erste große Zusatzinhalt, der für Destiny erschienen ist?

So solltet ihr eure Attribute verbessern

Wirklich interessant ist nun die Frage, wie sich die Veränderungen von Attributen in Destiny 2 auswirken. YouTuber Arrekz hat dazu alle Attribute umfassend analysiert und stellt dies im folgenden Video vor.

Zusammengefasst lässt sich dabei zu den einzelnen Attributen Folgendes sagen:

  • Mobilität: Erhöhte Mobilität beeinflusst nicht eure Sprint-Geschwindigkeit, sondern nur das normale Lauftempo und euer Bewegungstempo beim Strafen, also dem Ausweichen und hin- und herbewegen, wenn ihr Schüssen entkommen wollt. Das ist vor allem im Schmelztiegel beim PvP sehr praktisch, da ihr so noch schneller ausweichen könnt, während ihr auf andere Spieler feuert. Im PvE ist der Mobilitätswert hingegen zu vernachlässigen.
  • Erholung: Ob ihr nur einen Punkt bei Erholung habt oder gleich sechs macht in der Praxis einen enormen Unterschied, da ihr so sehr schnell wieder Gesundheit regeneriert, nachdem ihr Schaden erlitten habt. Es ist daher immer sinnvoll, Punkte in Erholung zu stecken.
  • Belastbarkeit: Bei diesem Wert lohnt es sich, zumindest fünf Punkte zu investieren. Denn wie sich in der Praxis herausstellt, geben euch die ersten fünf Punkte bei Belastbarkeit je zwei Defensivpunkte, während alle weiteren nur noch je einen Defensivpunkt geben.

Fazit: Sofern ihr kein absoluter Schmelztiegel-Crack seid, der jeden Vorteil braucht, solltet ihr bei eurem Build am ehesten auf Mobilität verzichten. Steckt mindestens vier Punkte in Belastbarkeit und ansonsten alles in Erholung. Warlocks können diesen Build am ehesten bewerkstelligen. Bei den Mods solltet ihr, wie bereits erwähnt, eher auf attributsverbessernde Mods verzichten, um andere Boni für Fähigkeiten und Waffen zu erhalten.

Weitere Themen: Destiny, E3 2017, E3 2013, Activision

Neue Artikel von GIGA GAMES