Beschreibung

Wenn es um die Erstellung von Dokumenten, sei es Tabellen, Texten und mehr geht, kommt man an Google Drive kaum vorbei und sollte um Microsoft Office einen Bogen machen.

Mit Google Drive habt ihr insgesamt 15GB kostenlosen Online-Speicher und könnt zudem von jedem Standort auf Dokumente zugreifen. Wer noch mehr Speicherplatz benötigt, kann diesen kostenpflichtig dazu buchen. Der Speicher von Google+, GMail und Google Drive wird dabei zusammengelegt. Größere Anhänge können dank Google Drive auch ohne E-Mail-Versand über das Internet verteilt werden.

Google Drive: Download und Funktionen

drive-screenshot-2
Google Drive eignet sich auch als Unterstützung zu einem Projektmanagement-Tool. So können Gruppenarbeiten online abgelegt und bearbeitet werden. Der Speicherdienst von Google Drive bietet euch einen ähnlichen Funktinsumfang wie Dropbox oder Microsofts Skydrive. Drive-Dokumente, darunter Tabellen oder Textdokumente können in jedem Browser oder mit der entsprechenden App auch auf einem Smartphone oder Tablet bearbeitet werden.

Google Drive unterstützt zudem Office-Dateien sowie Videos, die sich in der Cloud online abspielen lassen. Dank Google Drive kann man PSD-Dateien auch ohne Photoshop öffnen. Wer viele Daten in der Cloud speichert, findet diese dank Google-Suche schnell in seinem Online-Speicher wieder. Die Suche unterstützt dabei sowohl den Dateinamen als auch Autoren von Dokumenten. Google selbst verspricht eine hohe Sicherheit der online abgelegten Dokumente, die durch eine verschlüsselte Datenübertragung sichergestellt werden soll. Abgelegte Daten werden zudem in mehreren automatisch angelegten Backups auf verschiedenen Servern gesichert.

Google Drive: Alle gespeicherten Daten griffbereit

Mit dem Google Drive Download hat man alle Dokumente aus der Cloud direkt griffbereit auf seinem Desktop. Google verspricht, den Funktionsumfang von Google Drive zukünftig um weitere Funktionen zu erweitern. Wollt ihr Google Drive kostenlos nutzen, müsst ihr euch lediglich mit eurem Google Account registrieren.

drive-screenshot

Zum Thema: Google Drive Sync Download

 

 

zum Hersteller
von

Weitere Themen: Google

Weitere Artikel zu Google Drive

    Was taugt Google Drive, die Online-Cloud aus dem Hause Google? Erfahrt hier alles über das Gratis Tool mit Speicherplatz samt Office-Funktionen.

    Google Drive jetzt mit sehr guter Schreibfunktion

    Google Drive ist sehr nützlich um Dokumente zu sichern und um wichtige Texte schnell mit anderen Teilen und bearbeiten zu können. Ich nutze diesen Dienst schon eine ganze Weile und möchte ihn nicht mehr missen. Leider war die Schreibfunktion bisher eher schlecht als recht…bisher!

    Das Update bringt neue Schriftarten, Schriftgrößen, Einrückung und Aufzählung. Der unten stehende Text wurde mit einem ASUS Transformer Pad 300 geschrieben und machte mir keine Probleme! Die getippten Buchstaben werden sofort übernommen, keine Verzögerung (Lag) nur die “Markier” Funktion ist noch ganz ausgereift. Bei mir griff “STRG und Shift” nicht immer.

    Auch die Nutzung der Maus war eher Semi-optimal bis nervig, da es trotzdem die Touchbedienung verwendet (mit den Cynian Pfeilen im Text) und dann eher sehr friemelig wird. Nichtsdestotrotz kann ich das Update nur für sehr gut heißen und Alternativen vom Tab deinstallieren. Wer braucht schon Polaris, wenn er Drive nutzen kann?

    Goolge Drive im Play Store

    Zum Inhaltsverzeichnis

Google Drive: In 5 Wochen wird es einen Offline-Modus geben

Google Drive hatte sich wochenlang schon fast selbst angekündigt, dann wurde der neue Cloud-Speicher-Dienst von Google offiziell angekündigt und überraschte uns mit ganzen 5 GB an Speicher in der Wolke. Nun wurde ein neues Feature angekündigt, welches wohl in ca. 5 Wochen eingeführt werden soll: der Offline-Modus.

Diese Ankündigung hatte Sundar Pichai, der bei Google für Chrome-Produkte und Apps verantwortlich ist, auf der D10-Konferenz gemacht. Das wird ein weiteres Feature werden, welches deutlich für Google Drive sprechen wird.

Höchstwahrscheinlich wird Google dieses wichtige Feature auf der Google I/O Entwickler-Konferenz vorstellen, welche vom 27. bis zum 29. Juni in San Francisco stattfinden wird — zumindest wäre es der perfekte Zeitpunkt dafür.

Diese Neuerung wird vor allem den Nutzern von Chromebooks zugutekommen, denn bisher sind die Chromebooks im Offline-Modus “kaum zu gebrauchen”. Da man seine Dokumente aber auch offline weiter bearbeiten möchte, macht der Offline-Modus wirklich Sinn. Aber auch Besitzer eines ganz normalen Computers werden diese Neuerung sicherlich begrüßen.

Was sagt ihr dazu? Ist dieses Feature für euch wichtig oder eher uninteressant? Oder nutzt ihr Google Drive gar nicht?

Quelle: engadget.com via netbooknews.de

Zum Inhaltsverzeichnis

GIGA ist Google Drive: Mitten drin, statt nur dabei!

Google Drive ist da! Wusstet Ihr schon? Na gut, aber wusstet Ihr auch, dass GIGA untrennbar mit dem Speicherdienst verbunden zu sein scheint? Jedenfalls glaubt man das bei der Westdeutschen Zeitung. Ein Exempel für saubere Recherche — oder einfach nur genaues Hingucken.

Die Nachricht ging wie ein Lauffeuer durch die Netzwelt, da will man natürlich nicht der Letzte sein, der mit der Meldung um die Ecke kommt. Insbesondere im Print-Geschäft, wo allerorten die Gürtel enger geschnallt werden müssen und eine brandeilige Veröffentlichung bisweilen als Wundermittel gegen Blogs und Twitter-Journalismus gilt.

Diese Widrigkeiten muss auch die Westdeutsche Zeitung aus Düsseldorf kennen, denn im Eifer des Gefechts hat die zuständige Redakteurin wohl das GIGA-G mit

dem Google-G verwechselt. Heraus kam jedenfalls ein Bericht, der es sogar in die Print-Ausgabe der Zeitung geschafft hat und eindeutig belegt, was passieren kann, wenn man seine Quellen nicht achtsam auswählt.

Es mag sich ungefähr so abgespielt haben…

„So, wunderbar, Artikel ist fertig, Dropbox wurde erwähnt, Apples iCloud ist auch dabei, hoppla, Skydrive von Microsoft nicht vergessen, jetzt schnell noch ein Bild herausgesucht und wo findet man Bilder — na klar, bei Google, also los und schnell mal „Google Drive“ als Suchbegriff in die Bildersuche eingegeben, das funktioniert schließlich immer, jetzt fragt der Chefredakteur schon wieder nach, wo denn endlich die Meldung bleibt, alle anderen sind schon seit Stunden soweit, wie lange das denn dauern kann, aber so ist das eben, also zack, hier das Erstbeste nehmen wir, da ist sogar das schöne grüne Google-G mitten drin, also ab, rein damit in den Artikel und abschicken, puh, jetzt hab ich auch endlich Feierabend, ist ja immerhin schon halb sieben durch…“

Es hat fast etwas von seichter Ironie, wenn man bedenkt, dass es bei Google Drive laut der Westdeutschen Zeitung darum geht, „Freunden Fotos zu zeigen oder mit Kollegen an einer Präsentation zu arbeiten“.

Liebe WZ, mit welchen Freunden wir unsere Fotos teilen, suchen wir uns immer noch ganz gern selbst aus. :-)

Beste Grüße, Dein GIGA.

Wir danken unserem Leser David Galland, der uns via Facebook auf dieses Fundstück aufmerksam gemacht hat und möchten versichern, dass wir die ganze Aktion eher locker sehen, schließlich können solche Schnitzer jedem einmal passieren!

Zum Inhaltsverzeichnis

Google Drive für iOS zu “98 Prozent fertig”

Nachdem Google gestern Abend seinen Cloud-Speicher namens Google Drive vorgestellt hat, mussten Nutzer von iOS schnell feststellen, dass der Suchmaschinen-Riese aus Mountain View keine App für ihr Smartphone oder Tablet anbieten konnte. Dies soll sich jedoch in Kürze ändern.

Wie AllThingsD im Interview mit Sundar Pichai, Googles SVP of Chrome and Apps, und dem Produktmanager von Google Drive, Scott Johnston, herausfinden konnte, hatte man das Ziel diese Apps bereits zum Launch fertiggestellt zu haben. Leider war dies aufgrund des angepeilten Zeitplans nicht möglich und so muss die App für iOS nachgeliefert werden.

Laut Pichai soll die App bereits funktionsfähig und aktuell zu “98 Prozent” fertig sein. Bis zur Verfügbarkeit im App Store soll es nicht mehr lange dauern.

Finder-Abstürze nach Installation von Google Drive

Aber auch Nutzer der bereits verfügbaren OS-X-Version von Google Drive haben Beschwerden über die Speicherlösung. Wie 9to5Google berichtet, klagen einige Nutzer über anhaltende Abstürze des Finders seit der Installation.

Ein Deaktivieren der Synchronisation stellt diese ab, ist aber natürlich nicht der Sinn der Anwendung. Bis Google ein Update der App veröffentlicht können sich betroffene Nutzer aber so immerhin behelfen.

Google hatte den Dropbox-Konkurrenten nach langer Zeit der Gerüchte gestern Abend vorgestellt. Jeder Nutzer von Google Drive bekommt 5 GB kostenlosen Speicher, der gegen eine Gebühr erweitert werden kann.

Zum Inhaltsverzeichnis

Google Drive: Erste Hinweise auf baldigen Start

In den vergangenen Tagen haben sich die Gerüchte um einen baldigen Start von Google Drive immer weiter verdichtet. Nun scheint es so, dass am heutigen Tag der Startschuss fallen könnte. Der Dienst von Google stellt allen Nutzern kostenlos 5GB Speicherkapazität zur Verfügung und bietet gegen Bezahlung weiteren Speicherplatz.

Bereits letzte Woche hatten sich neue Informationen zu Google Drive ergeben, die von einem Launch in dieser Woche ausgingen. Nun scheinen sich diese Gerüchte zu bewahrheiten, denn wie das Blog t3n berichtet, soll der Start schon klammheimlich begonnen haben. Demnach können sich Nutzer von Google Docs bereits über ein Upgrade des Speichers von einem auf fünf Gigabyte freuen. Die Webseite drive.google.com ist aber derzeitig noch nicht erreichbar und spuckt eine 404-Fehlerseite aus. Zudem spekuliert man, dass sich Google bei der Preisgestaltung für den zusätzlichen Speicherplatz am Speicher für Bilder, Dokumente und Mails orientieren wird. Hier kosten zusätzliche 20 GB rund 5 Euro.

Google Drive 5GB in Docs verfügbar

Für einen heutigen Start spricht auch ein Bericht der Nachrichtenagentur Reuters, der mehr oder weniger die Gerüchte der vergangenen Tage bestätigt. Zudem findet man auch auf den Support-Seiten von Google Docs Hinweise auf Google Drive. Unter Punkt 3 kann man folgendes Zitat finden:

Tip: If the transfer involves a very large number of documents, you may want to notify the new owner and check that they have enough storage capacity to accommodate the transferred documents. (In the new owner’s Google Drive on the web, click the Upload button to see the amount of storage used/available).

Google Drive wird neben den 5 GB kostenlosen Speicherplatz für jeden registrierten Nutzer auch noch bis zu 100 GB Speicherplatz gegen Bezahlung zur Verfügung stellen. Neben passenden Anwendungen sowohl für Windows als auch Mac OS X sind auch Lösungen für iOS und Android angedacht. Die Benutzung soll so ähnlich wie beim Konkurrenten Dropbox funktionieren, indem man den Speicherdienst von Google als Ordner in das eigene System integriert. Zudem soll der neue Dienst eine fortschrittliche Suchtechnik besitzen, die unterschiedliche Formate unterstützt und ein schnelles Durchsuchen der Daten ermöglichen soll. Man darf gespannt sein, ob Google Drive heute noch offiziell an den Start gehen wird.

Zum Inhaltsverzeichnis

Google Drive: Online-Speicher soll auch Mac- und iOS-Kompatibilität bieten

Ab nächster Woche könnte es neben Dropbox und deren bisherigen Alternativen wie SugarSync und Box.net eine weitere Cloud-Speicher-Lösung geben. Dann soll Google sein eigenes Angebot namens Google Drive starten. Jüngsten Gerüchten zufolge soll das Angebot auch iOS- und Mac-kompatibel sein.

Einige Quellen hatten den Google-Drive-Start schon für den gestrigen Montag erwartet, daraus wurde aber offensichtlich nichts. The Next Web will nun erfahren haben, dass es nächste Woche, wahrscheinlich am nächsten Dienstag, soweit sein soll. Dann erhalten alle Kunden über ihren Google-Account 5 Gigabyte kostenlosen Online-Speicher, eine größere Kapazität soll es gegen Gebühr geben.

Mit 5 Gigabyte würde Google mehr als doppelt so viel kostenlosen Speicherplatz anbieten wie Dropbox – der bisherige Platzhirsch bietet seinen Kunden “nur” 2 Gigabyte. Ob das reichen wird, um sich auf einen bereits recht etablierten Markt zu behaupten, wird sich zeigen. Auch wird spannend, wie Google sein “Drive” im Mac OS und Windows integriert. Dropbox bietet einen separaten Ordner, der sich mit dem Online-Speicher synchronisieren lässt. Möglicherweise plant Google eine tiefere Integration. Auch eine Anbindung an Google Docs ist denkbar.

Mit dem Online-Speicher hätte Google Apples iCloud etwas voraus – der Cloud-Computing-Dienst von Apple bietet bisher nur den Online-Abgleich von iOS-Apps, Fotos, Musik und iWork-Dateien über die “Wolke”, einen dezidierten Online-Speicher gibt es nicht (mehr). Mit der iDisk als Teil von MobileMe hatte Apple aber bereits einen solchen im Angebot.

Zum Inhaltsverzeichnis

Google Drive – Der Onlinespeicher-Dienst soll bereits am 16. April starten

Erst letzte Woche haben wir euch von den neuesten Gerüchten bezüglich des Online-Speichers vom Android-Hersteller und Suchmaschinen-Giganten erzählt. Nun gibt es durch einen Screenshot neue Hinweise auf diesen Service. So soll es 5 GB Speicher kostenlos geben, eine Option für mehr Speicherplatz ist selbstredend vorhanden.

Selbstverständlich ist Google Drive auch mit Android-Smartphones und Tablets kompatibel. Damit kann man dann Geräten mit wenig Speicher oder aber auch Nutzern mit einer unzähmbaren Menge an Daten unter die Arme greifen. Die Google-Infrastruktur wird also bald mit einem weiteren, nützlichen Element erweitert. Wer bisher Cloud-Dienste mied, weil er auf eine Lösung von Google wartete kann sich also schon mal den 16. April fett im Kalender markieren. Denn dann soll der Dienst gestartet werden.

Sicher wird es auch eine passende Android-App dazu geben, die das synchronisieren der Daten mit dem Smartphone oder Tablet spielend einfach macht. So hat man dann auch als reiner Google-Nutzer seine Daten überall griffbereit und ist nicht von einem bestimmten Gerät abhängig.

via androidcentral.com

Zum Inhaltsverzeichnis

Google Drive: Onlinespeicher könnte schon im April starten

Google ist sicher die letzte Firma, die einen Trend verschlafen will. So ist es dann auch nicht verwunderlich, dass es Gerüchte um einen eigenen Cloud-Dienst des Unternehmens gibt, genannt Google Drive. Onlinespeicher ist derzeit in aller Munde und nicht zuletzt durch die Angebote von Dropbox und Mydrive so beliebt. Man hat seine Dateien überall griffbereit und ist nicht von einem Gerät abhängig.

Schon in der ersten Aprilwoche soll Google bereits seinen Dienst starten. Hierbei soll man 1 GB Onlinespeicher kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen. Größere Datenspeichermengen können ebenfalls beantragt werden, eine Preisliste soll beim Start ebenfalls erscheinen. Die Benutzeroberfläche könnte laut Gerüchten Google Docs nachempfunden sein. Bereits vor 6 Jahren tauchten erste Hinweise zu solch einem Service auf. Doch bis heute ist daraus nichts handfestes entstanden.

Mittlerweile sind Cloud-Dienste jedoch derart populär, dass man sich kaum vorstellen kann, dass Google hier nicht mitmischen will. Das Wissen und die Speicherkapazitäten verfügen sie auf jeden Fall. Nach dem Einstieg in das soziale Netzwerk wäre das ein weiterer wichtiger Schritt auf der Erfolgsleiter des Suchmaschinen-Giganten.

via techradar.com

Zum Inhaltsverzeichnis

Google Drive: Cloud-Speicher soll bald vorgestellt werden

Cloud-Speicher Dienste wie Dropbox und Box.net werden immer beliebter. Deshalb haben wir uns auch nicht gewundert, als vor einigen Monaten die ersten Gerüchte zu einem Cloud-Speicher Dienst von Google auftauchten. Jetzt wird es um einen solchen Dienst aber konkreter, denn der Wall Street Journal behauptet nun, dass Google schon bald Google Drive vorstellen wird.

Dass Google mit Online-Speicher nicht geizt, wissen wir spätestens seit Google Mail, denn im Gegensatz zu anderen Freemail-Anbietern, gibt es bei Google deutlich mehr Speicher. Und mit Google Drive möchte man wohl den nächsten Schritt machen.

Der Dienst soll in den nächsten Wochen oder Monaten starten und für die meisten Nutzer kostenlos sein. Diejenigen, die eine wirklich große Menge an Daten speichern möchten, werden aber zahlen müssen. Wie hoch die Preise ausfallen werden, ist noch nicht klar. Ich denke aber, dass Google die Preise sehr niedrig halten wird, damit man mit anderen Diensten wie Dropbox auch konkurrieren kann.

Der Fokus wird bei diesem Dienst natürlich nicht nur auf einer Web-Oberfläche und einer Desktop Anwendung liegen, sondern auch auf einer mobilen App. Cloud-Speicher Dienste sind vor allem bei Smartphones und Tablets sehr sinnvoll. So hat man von mehreren Geräten aus schnellen Zugriff auf wichtige Daten. Deshalb wird eine Drive App für Android natürlich nicht fehlen.

Wie sieht es mit euch aus? Würdet ihr Dropbox und Co. den Rücken kehren und zu Google wechseln?

Quelle: wsj.com via phandroid.com

Zum Inhaltsverzeichnis
Kommentare
Anzeige
GIGA Marktplatz