eBay Kleinanzeigen: Anzeige als „reserviert“ markieren

Martin Maciej

Bei eBay Kleinanzeigen findet ihr alles, was das Herz begehrt und könnt eure nicht mehr benötigten Gegenstände anbieten. Falls ihr euch mit einem Interessenten einig geworden seid, könnt ihr einen Artikel als „reserviert“ oder „verkauft“ markieren.

So können andere Nutzer sehen, dass die Ware aus dem Angebot aller Voraussicht nach in Kürze einen neuen Besitzer finden wird. Als Verkäufer zeigt ihr somit an, dass ihr keine weiteren Nachrichten zum Angebot mehr erhalten wollt, ohne die Anzeige dabei aber offline nehmen zu müssen.

eBay Kleinanzeigen: „Reserviert“ oder „verkauft“ nur manuell möglich

Der Status „reserviert“ findet sich bei vielen Angeboten in eBay Kleinanzeigen. Doch wie kann man einen Artikel „reservieren“? Eine eigene Reservierungs-Funktion gibt es bei eBay Kleinanzeigen nicht. Ihr müsst also einen kleinen Umweg nehmen, um anzuzeigen, dass ein Artikel nicht mehr zum Verkauf steht.

  • Ihr könnt ein online gestelltes Angebot nachträglich bearbeiten. Setzt dort einfach den Zusatz „reserviert“ in den Titel.
  • Steuert dafür zunächst den Abschnitt „Meins“ an.
  • Sucht in der Übersicht nach der Anzeige, die ihr für einen Interessenten blocken wollt.
  • Drückt auf „Bearbeiten“.
  • Bei „Titel der Anzeige“ fügt ihr einfach den Text „Reserviert:“ hinzu.

Mit der Angabe sehen andere Nutzer schnell, dass das Angebot nicht mehr verfügbar ist. Der Angebotsersteller muss gleichzeitig sein Angebot nicht offline nehmen. So kann der Interessent, für den die Ware reserviert ist, weiterhin auf die Angebotsdaten inklusive Beschreibung und Fotos zugreifen. Nähme der Verkäufer den Artikel offline, kann auch ein potentieller Käufer, für den der Artikel bereits reserviert worden ist, nicht mehr auf die Informationen zugreifen.

Bilderstrecke starten
19 Bilder
Die 18 verrücktesten Nachrichten auf eBay-Kleinanzeigen.

Tipp: Falls euch ein Mitglied nervt, könnt ihr Nutzer bei eBay Kleinanzeigen melden.

So funktioniert das „reservieren“ bei Kleinanzeigen

Wer Kenntnisse in Bildbearbeitungsprogrammen hat, kann auch auf seinem Artikelbild einen Balken mit der Aufschrift „reserviert“ platzieren. So sehen Interessenten auf den ersten Blick in der Suche, dass der Artikel bereits vergeben ist.

Solltet ihr in den Kleinanzeigen auf einen Artikel stoßen, der bereits seit mehreren Tagen oder Wochen als „reserviert“ angezeigt wird, hat der Verkäufer eventuell vergessen, die Anzeige zu deaktivieren oder den manuell gesetzten Status zu entfernen. Seid ihr interessiert am Artikel, schreibt den Verkäufer einfach an. Mehr als eine Absage oder keine Antwort kann schließlich nicht erfolgen.

Manche Nachrichten von Kleinanzeigen-Nutzern lassen sich nur schwer verstehen. Im Video zeigen wir euch, was die schwerste Sprache der Welt ist:

Was ist die schwerste Sprache der Welt?

Habt ihr als Verkäufer einen Gegenstand als „verkauft“ oder „reserviert“ markiert und meldet sich der potentielle Käufer nicht mehr, entfernt den Zusatz einfach wieder, um den Artikel wieder für andere Interessenten verfügbar zu machen.

Auf welchem Marktplatz kauft ihr online am liebsten ein?

eBay Kleinanzeigen, Shpock, Kleiderkreisel, Wish: Wer alte Sachen im Netz verkaufen oder kaufen möchte, hat heute die Qual der Wahl. Seit den Anfangstagen des Internets ist der Markt rasant expandiert und es gibt längst nicht mehr nur eBay. Verratet uns, welchen der zahlreichen Online-Händler ihr bevorzugt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA TECH

* gesponsorter Link