Coinbase: Wallet erstellen und Geld einzahlen – so geht's

Selim Baykara 1

Um Coinbase zu nutzen, müsst ihr zunächst ein Wallet erstellen, mit dem ihr Kryptowährungen aufbewahrt, wenn ihr Bitcoin, Ethereum und Co. kauft. Wir zeigen euch, wie ihr schnell und einfach ein Coinbase-Wallet einrichtet und Geld einzahlt.

Mit Bitcoin kann man jetzt auch Rechnungen bezahlen. Im Video zeigen wir, wie das geht:

Lamium: Rechnungen in Bitcoins bezahlen - so funktioniert's.
Wichtiger Hinweis: Aufgrund von Problemen mit den hiesigen Finanzbehörden wird Deutschland derzeit nicht offiziell von Coinbase unterstützt. In unserem Test konnten wir uns anmelden und wurden auch von Coinbase verifiziert. Es ist aber nicht auszuschließen, dass es Probleme mit Überweisungen gibt und Transaktionen eventuell nicht in eurem Wallet ankommen. Der Handel auf Coinbase erfolgt daher auf eigene Gefahr.

Coinbase hat weltweit mehrere Millionen Nutzer und ein Handelsvolumen, das in die Milliarden geht. Gerade im gegenwärtigen Hype um Bitcoins, werden auch in Deutschland immer mehr Leute auf die Handelsplattform aufmerksam. Auf dem Marktplatz kann man mit Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum handeln. Dazu muss man aber erst einmal ein Wallet erstellen. Dabei handelt es sich um eine Art virtuelle Geldbörse, in der ihr die Kryptowährung aufbewahrt.

Coinbase: Wallet erstellen – so geht’s

Die Einrichtung eines Wallets bei Coinbase ist relativ einfach gehalten. Zunächst müsst ihr euch auf der Startseite von Coinbase für einen Account registrieren. Dazu benötigt ihr eine funktionierende E-Mail-Adresse und müsst dann euren vollständigen Namen eingeben sowie ein Passwort vergeben. Beachtet, dass ihr hierbei euren echten Namen angeben müsst.

Die Registrierung ist eigentlich selbsterklärend:

  1. Wählt aus, ob ihr ein Konto als Einzelperson oder für ein Geschäft erstellen dann.
  2. Dann gebt ihr die benötigten Daten in die entsprechenden Felder ein und bestätigt, dass ihr kein Roboter seid.
  3. Jetzt setzt ihr noch ein Häkchen bei den AGB und den Datenschutzrichtlinien.

Mit den Daten, die ihr eingegeben habt, könnt ihr euch in Zukunft anmelden. Bei der Anmeldung solltet ihr diese Seite zu Gesicht bekommen:

Wenn ihr euch das erste Mal bei Coinbase anmeldet, müsst ihr noch einen kurzen Verifizierungsprozess durchlaufen, bevor ihr anfangen könnt zu handeln. Diese Schutzmaßnahme ist erforderlich, um Coinbase vor Betrügern oder Geldwäsche zu schützen.

Die E-Mail habt ihr bereits bei der Anmeldung mitgeteilt, ihr müsst sie also nicht mehr angeben. Fügt dann eure Telefonnummer hinzu, um die Zwei-Faktor-Authentifizierung zu aktivieren. Damit wird bei jeder Transaktion eine TAN-Nummer erzeugt, die ihr eingeben müsst, um den Kauf oder Verkauf zu bestätigen.

Danach ladet ihr eure ID hoch. Ihr habt dabei die Wahl, ob ihr euren Reisepass oder den Führerschein verwendet. Fotografiert das Dokument mit eurem Handy ab und ladet es direkt in der App hoch.

Jetzt gebt ihr noch eine Zahlungsmethode an und wählt dazu entweder die Kreditkarte oder das Bankkonto aus. Beim Bankkonto müsst ihr eine Probeüberweisung von 1 Euro tätigen, um es zu bestätigen. Dies kann einige Tage dauern.

Bei Problemen mit der Verifizierung helfen wir euch hier weiter:

Wenn ihr fertig seid, klickt ihr auf „Complete your Account“, um die Einrichtung des Accounts abzuschließen. Welche Gebühren bei der Nutzung der Plattform anfallen, lest ihr in dem Artikel Coinbase-Gebühren: Preise und Kosten im Überblick.

Bilderstrecke starten
10 Bilder
Die Höhle der Löwen: Die besten Tech-Produkte, die man kaufen kann.

Coinbase-Wallet benutzen und verwalten

Das Coinbase-Wallet wird automatisch bei der Registrierung erstellt und ist über euer Dashboard erreichbar. Klickt auf den Menüpunkt „Konten“, um zu der Übersicht zu gelangen.

Coinbase bietet euch für jede Kryptowährung ein eigenes Wallet – ihr findet also Wallets für Bitcoin,  Ethereum, Litecoin usw. Jedesmal, wenn ihr eine Kryptowährung kauft, werden diese eurem Account gutgeschrieben und tauchen dann beim im jeweiligen Wallet auf.

Coinbase: Geld einzahlen – so geht’s

Um Ethereum und Co. zu kaufen, macht ihr Folgendes:

  1. Klickt in der oberen Leiste auf Kaufen/Verkaufen und wählt dann aus, ob ihr kaufen oder verkaufen wollt.
  2. Wählt im nächsten Schritt die Kryptowährung aus, die ihr erwerben wollt, beispielsweise Bitcoin.
  3. Gebt dann eine Zahlungsart (Kreditkarte oder Bankkonto).
  4. Legt anschließend fest, wie viele Einheiten der Währung ihr kaufen möchtet.
  5. Klickt zum Schluss auf Sofortkauf – die Einheit wird jetzt eurem Coinbase-Wallet gutgeschrieben.
  6. Beachtet, dass es bei Coinbase ein Limit gibt, das begrenzt, wie viele Einheiten ihr kaufen könnt.
Tipp: Wenn ihr auf Nummer sicher gehen wollt, solltet ihr euch ein zulegen. Dabei handelt es sich um ein physisches Speichermedium, das durch einen privaten Key geschützt ist. Es bietet damit den höchsten Sicherheitsgrad und zuverlässigen Schutz vor Hackerangriffen.

Ledger Nano S - Crypto Currency Hardware Wallet jetzt bestellen! *

Kryptowährung mit dem Online-Wallet über Coinbase versenden

Ihr könnt mit dem Coinbase-Wallet auch Kryptowährungen versenden oder empfangen. Dazu benötigt ihr die Wallet-Adresse des Empfängers oder eure eigene Adresse. Diese findet ihr, wenn ihr im Bereich Konten euer Wallet auswählt und dann rechts oben auf Wallet-Adresse klickt.

Um Bitcoins zu versenden, macht ihr Folgendes:

Klickt in der oberen Leiste auf Senden/Anfordern hierfür einfach auf „Send/Request“ in der oberen Leiste und gebt dann in das Feld „Recipient“ die Wallet-Adresse von der Person ein, an die ihr etwas senden möchtet.

Anschließend wählt ihr euren Wallet aus und gebt dort die Anzahl der Währung ein, die ihr versenden wollt. Klickt dann noch einmal auf „Mittel senden“. Der gewünschte Betrag wird jetzt von eurem Konto abgezogen und an den Empfänger verschickt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

  • Mit WhatsApp geheim schreiben – Vorsicht!

    Mit WhatsApp geheim schreiben – Vorsicht!

    Wer glaubt, er könne mit WhatsApp geheim schreiben und tatsächlich Chats verstecken, dem bietet die Messenger-App zwar eine einfache und schnelle Lösung – aber neugierige Zeitgenossen können die Nachrichten ebenso schnell wieder hervorholen. Hier unsere Tipps, was wirklich funktioniert.
    Marco Kratzenberg
* gesponsorter Link