Pages für iPad und iPhone

Sebastian Trepesch

Pages ist die Textverarbeitungssoftware von Apple. Neben einer Version für OS X (nähere Informationen und Download unter dem Link) gibt es eine App für iPhone und iPad sowie eine Web-App über den iCloud-Login (siehe auch: Was ist iCloud?). Die iOS-App ist vor allem deshalb sehr beliebt, weil sich Konkurrent Microsoft viel Zeit für die iPad-Version von Microsoft Word ließ: Erst im Frühjahr 2014 wurde Office für iPad veröffentlicht. Zudem gibt Apple seine App Pages mit neuen iOS-Geräten kostenlos heraus.

Funktionen von Pages für iPad und iPhone

Pages bietet 60 Vorlagen, die die Formatierung des jeweiligen Textdokumentes erleichtern. Formatierung ist ebenso selbstverständlich wie das Einfügen Fußnoten, Diagrammen, Bildern und Videos.

Über iCloud können die Dokumente mit anderen Geräten synchronisiert werden. Über AirPrint ist der Druck direkt vom iPad aus möglich (AirPrint-Drucker empfohlen).

Übrigens: Auch das Öffnen von Microsoft Word-Dokumenten ist möglich. Die Kompatibilität von Dateien, die auf anderen Geräten erstellt worden sind, ist aber nicht immer vernünftig gegeben.

Pages (iOS) 2.2: Update vom 01.04.2014

Wie berichtet hat Apple am 01.04. seine iWork-Programme aktualisiert, darunter Pages für iPad. Apple hat unter anderem verändert:

  • Verbesserte Benutzeroberfläche
  • Neue Einstellung zum Freigeben schreibgeschützter Dokumente, die andere ansehen, aber nicht ändern können
  • Verbesserungen beim Im- und Export von Tabellen
  • Optimierte Platzierung eingefügter und eingesetzter Objekte

Download: Pages für iPad und iPhone im App Store

Pages steht im App Store zum Download bereit:

Pages
Entwickler:
Preis: Kostenlos

Wer sich mit einem Neugerät der letzten Generation anmeldet, bekommt Pages kostenlos.

Pages zählen wir zu den Must-have iPad-Apps. Weitere interessante Anwendungen zum Thema stellen wir in dem Artikel Business-Apps für iPad vor.

Pages: Infos und Download der Textverarbeitung für Mac

Über Nacht hat Apple ein Update von iWork veröffentlicht, darunter Pages für den Mac. Hier nennen wir Details zu der Textverarbeitung und Layoutsoftware unter OS X.

Pages ist die Textverarbeitung von Apple, also das Konkurrenzprodukt zu Word der Bürosuite Microsoft Office für Mac. Pages galt lange Zeit als bedienfreundliche, hübsch gestaltete Alternative. Wenngleich die Textverarbeitung einen geringeren Funktionsumfang bot, reichte sie vielen Nutzern aus. In einigen Disziplinen galt sie der Microsoft-Konkurrenz sogar überlegen. Ein großes Dokument mit vielen Grafiken war in Pages deutlich besser handhabbar als zum Beispiel in Word 2004.

Im Herbst 2013 zog Apple jedoch den Unmut auf sich, als der Entwickler viele Funktionen aus Pages herausstrich. Zudem waren die neuen Pages-Dokumente nicht mehr mit älteren Software-Versionen kompatibel. Hintergrund für die Renovierung: Apple wollte die unterschiedlichen Versionen von Pages, also Pages für iPad und die Web-App in iCloud, miteinander kompatibel machen.

Funktionsumfang von Pages auf dem Mac

Viele, die nicht mit alten Pages-Dokumenten arbeiten müssen und keine Funktion schmerzlich vermissen, zeigen sich mit Pages sehr zufrieden: Die Software läuft rund und ermöglicht einen übersichtlichen Zugriff auf die wichtigsten Funktionen.

Die wichtigsten Bestandteile in Pages für Mac laut Software-Beschreibung:

  • Über 60 designte Vorlagen für Berichte, Lebensläufe, Karten und Poster
  • Importmöglichkeit von Microsoft Word-Dokumenten
  • Export als Word (.doc), PDF und ePub
  • Dokumente mit Stilen, Schriften und Texturen formatieren
  • Fotos, Musik und Videos aus iLife einfügbar
  • Interaktive Diagramme
  • iCloud-Synchronisation und Teilen-Funktion
  • EndNote-Integration über Plug-In möglich

Update von Pages für Mac auf Version 5.2

Wie berichtet hat Apple von 01. auf 02. April 2014 sämtliche iWork-Programme für unterschiedliche Systeme aktualisiert. Für Pages auf OS X hat sich laut Apple unter anderem geändert:

  • Neue Einstellung zum Freigeben schreibgeschützter Dokumente, die andere ansehen, aber nicht ändern können
  • Löschen, Doplizieren und Umsortieren von Abschnitten mit dem Seitennavigator
  • Anzeigen von Linealeinteilungen als Prozentsatz der Dokumentengröße
  • Erstellen eigener Datenformate

Zudem hat Apple einige bestehende Funktionen verbessert und Fehler beseitigt:

  • Verbesserte Benutzeroberfläche
  • In Tabellenzellen eingebundene Bilder und Formen bleiben beim Importieren erhalten
  • Verbesserungen beim Kopieren und Einsetzen von Stilen
  • Optimierte Platzierung eingefügter und eingesetzter Objekte
  • Verbesserte Transparenzbearbeitung in Bildern
  • Verbessertes Textfeldverhalten
  • Verbesserte EndNote und ePub-Unterstüztung

Download von Pages für OS X im Mac App Store

Pages für OS X kostet 17,99 Euro und steht im Mac App Store zum Download bereit. Käufer eines neuen Macs erhalten Pages hingegen kostenlos.

Pages
Entwickler:
Preis: Kostenlos

Zu den Kommentaren

Kommentare

Alle Artikel zu Pages fur iOS

* gesponsorter Link