Auf dr.ansay.com werden zertifizierte Corona-Selbsttests angeboten, die angeblich für 2G+- sowie 3G-Veranstaltungen gültig sein sollen. Wie seriös dieses Angebot wirklich ist, zeigt GIGA euch in diesem Artikel.

Hat man Symptome, die auf eine Covid19-Infektion hinweisen, ist es ratsam, einen Test zu machen. Um sich den Gang zum Testzentrum zu ersparen, werden auch Selbsttests angeboten, allerdings sind diese nicht für 3G sowie 2G+ Veranstaltungen ausreichend. Auf dr.ansay.com hingegen werden zertifizierte Selbsttests angeboten, die für solche Veranstaltungen gültig seien. Weshalb ihr nicht auf dieses Angebot zurückgreifen solltet, erfahrt ihr hier.

Auf was ihr bei Produkttests achten solltet, zeigen wir euch im Video:

Wie funktioniert dr.ansay.com?

Auf der Website des Anbieters wird mit einem unkomplizierten Verfahren geworben. Selbsttests können in dem hauseigenen Online-Shop erworben werden. Anschließend gilt es einen Fragebogen auszufüllen, in dem der Kunde selbst bestätigen soll, dass der Test ordnungsgemäß durchgeführt wurde. Fünf Minuten nach Abgabe dieses Bogens soll das fertige Zertifikat bereitgestellt sein. Im Gegensatz zu den Testzentren wird damit zu keinem Zeitpunkt Kontakt mit einer medizinischen Fachkraft aufgenommen, jedoch ist dies auf freiwilliger Basis durch einen Videochat möglich. Skepsis ist bereits hier angebracht; zwar sollen die Kunden Fotos von den Tests erstellen, diese dienen aber dem eigenen Gebrauch und für den Fall, dass ein entsprechender Nachweis bei dem Einlass zu einer Veranstaltung gefordert wird.

Wie wird dr.ansay.com in Bezug auf Seriosität bewertet?

Mit einer Bewertung von 4,9/5 sowie über 3000 Bewertungen auf der Google-Rezensionsseite scheint der Anbieter sehr beliebt zu sein. So ist immer wieder von einem recht schnellen und unkomplizierten Verfahren die Rede. Vereinzelt wird zwar auch von nicht vorhandenen Zertifikaten berichtet, allerdings scheint der Großteil der Stimmen dem Anbieter positiv angetan. Wie seriös diese Bewertungen sind, kann man als normaler Kunde natürlich nirgendwo sicher überprüfen. Wir haben Tipps gesammelt, die aber bei Amazon Hinweise darauf liefern können. 

Die überraschend positive Resonanz lässt sich auch damit begründen, dass nicht alle, die die Zertifikate für Veranstaltungen überprüfen, sich über die Warnungen der Behörden bewusst sind. Schließlich ähnelt das ausgestellte Zertifikat denen der Testzentren deutlich. Dies spielt natürlich denjenigen in die Hände, die zwar ein Zertifikat benötigen, aber keinen Test machen möchten. Seriös erscheint dies nicht.

Wie wird die Seriosität von Behörden eingeschätzt?

Auf der Website des Bundesgesundheitsministeriums heißt es, dass Testungen, die auf videoüberwachter Selbsttestung beruhten, nicht zulässig seien. Auf dr.ansay.com findet eine solche Überwachung nicht einmal statt, stattdessen wird nur der Fragebogen ausgefüllt, was durchaus als dubios empfunden werden kann. Somit wollen einige Behörden gegen dieses Verfahren vorgehen. Beispielsweise warnt die Hamburger Sozialbehörde vor einem Bußgeld, sollte das Zertifikat benutzt werden. Wie bereits bei einem anderen Angebot, das online Krankschreibungen ausstellt, werden die Zertifikate deshalb teils nicht anerkannt.

Es ist also nicht ratsam, dieses Angebot zu nutzen. Gegen die Selbsttests gibt es an sich keine Vorbehalte. Die Zertifikate jedoch werden von vielen Behörden nicht anerkannt, außerdem ist aus dem Verfahren heraus nicht ersichtlich, wie Betrug ausgeschlossen werden kann. Für die eigene Sicherheit und die der anderen auf Veranstaltungen sollte deshalb eher auf die klassischen Testzentren zurückgegriffen werden.

Sind Smartphones für euch eher Fluch oder Segen? Macht unser Quiz:

Smartphones: Fluch oder Segen? (Umfrage)

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).