Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Jeff Bezos verrät: Das war die skurrilste Amazon-Bestellung überhaupt

Jeff Bezos verrät: Das war die skurrilste Amazon-Bestellung überhaupt

© Unsplash / ANIRUDH

Auch der Versandriese Amazon hat mal klein angefangen und erinnert sich noch genau an die skurrilste Bestellung der Firmengeschichte.

 
Amazon Prime
Facts 

Im Jahr 1994 gründete der Informatiker Jeff Bezos eine Onlinebuchhandlung, die später unter dem Namen Amazon.com, Inc. weltweite Bekanntheit erlangte und für viele von uns heutzutage die erste Anlaufstelle ist. Das Unternehmen wuchs und erweiterte kontinuierlich die Produktpalette. Ob neue Gartenmöbel, Smartphones oder Serien und Filmen, der Versandhandel scheint alles anzubieten. Doch auch ein Unternehmen mit einem Umsatz von über 500 Mrd. US-Dollar (Stand 2022) hat mal klein angefangen. In diesem Artikel erfahrt ihr, was nach Bezos Angaben die skurrilste Bestellung in der noch jungen Firmengeschichte war.

Anzeige

Unsere Kollegen von kino.de haben die neun größten Vorteile des Amazon-Abos Prime aufgeführt – viel Spaß beim Anschauen des Videos:

Amazon Prime: Die 9 größten Vorteile im Überblick
Amazon Prime: Die 9 größten Vorteile im Überblick

Amazon: Die skurrilste Bestellung kommt aus Bulgarien

Kurz nach der Gründung im Jahr 1995 kam die erste Bestellung rein – anschließend legte das junge Unternehmen ein fast schon kometenhaftes Wachstum hin. Nach zwei Monaten lag der Umsatz bereits bei über 20.000 US-Dollar, im Jahr 1996 bei 15,7 Mio. US-Dollar und nach zwei Jahren, im Jahr 1997, konnte der Umsatz auf über 147 Mio. US-Dollar gesteigert werden. Doch was war die bis dato skurrilste Bestellung für Amazon?

Anzeige

In einem Vortrag am Massachusetts Institute of Technology verriet der Firmengründer, dass eine der ersten und mit Sicherheit die skurrilste Bestellung aus Bulgarien kam. Die Bestellung wurde nicht wie sonst üblich per Kreditkarte bezahlt, sondern bar. Erstmal nichts Ungewöhnliches, doch das Geld, zwei 100-Dollar-Scheine, wurden in einer Floppy Disk versteckt, die per Post gesendet wurde. Auf der Diskette stand in englischer Sprache, dass sich das Geld darin befände – eine Bestellnummer war ebenfalls vorhanden, damit die Bestellung zugeordnet werden konnte.

Klickt euch durch die Bilderstrecke und erfahrt einige nützliche Tipps für eure nächste Amazon-Bestellung:

Anzeige

Die skurrilste Amazon-Bestellung, warum so kompliziert?

Wenn ihr euch jetzt fragt, warum so umständlich, kommt hier die Antwort. Die damaligen bulgarischen Grenzbeamten beim Zoll waren für ihre Korruption bekannt und hätten das Geld, wenn nicht versteckt, mit großer Wahrscheinlichkeit aus dem Umschlag entwendet. Da die Beamten zu dieser Zeit der englischen Sprachen allerdings nicht mächtig waren und ihr Alphabet ausschließlich aus kyrillischen Buchstaben besteht, konnten sie den Hinweis auf der Diskette nicht entziffern. So kam die Floppy Disk samt Geld bei Amazon an, der im Gegenzug die Bestellung nach Bulgarien versendet hat. Eine Bestellung, die man nicht so schnell vergisst und mit Sicherheit die skurrilste Amazon-Bestellung ever war.

Anzeige

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.

Anzeige