Besonders im Sommer fragen sich viele Gartenbesitzer, wie sie ihr wertvolles Grün während ihrer Abwesenheit pflegen, ohne gleich einen Gärtner einstellen zu müssen. Rasensprenger schaffen hier Abhilfe, doch bei der Anschaffung treten viele Fragen auf. In unserem Ratgeber widmen wir uns diesen Fragen, zeigen, worauf ihr beim Kauf achten müsst und geben euch einige Kaufempfehlungen an die Hand, mit denen ihr nichts falsch machen könnt.

 

Kaufberatung

Facts 

Ein grüner Rasen im heimischen Garten, und das selbst im heißesten Sommer. Diese schöne Vorstellung lassen Rasensprenger Wirklichkeit werden. Es gibt diverse Systeme – am bewährtesten und flexibelsten ist das von Gardena, auf das wir uns konzentrieren werden.

Redaktions­tipp Bester Schlauch-Rasen­sprenger Beste auto­matische Bewäs­serung Bester Kreis­regner
Produkt Gardena Classic Viereck­regner Polo 220 Gardena Schlauch-Regner Gardena Sprinkler­system AquaContour automatic Gardena Comfort Kreis­regner Mambo
Angebot Amazon Amazon Amazon Amazon
Preis­vergleich idealo idealo idealo idealo

Tipp der GIGA-Redaktion: Gardena Classic Viereckregner Polo 220

Gardena Classic Polo 220: Rasensprenger/Viereckregner

Gardena Classic Polo 220: Rasensprenger/Viereckregner

Vorteile

  • leicht zu bedienen
  • gleichmäßiges Sprenkeln
  • stufenlos einstellbare Reichweite

Nachteile

  • Material aus günstigem Kunststoff
  • geringe Leistung

Für gleichmäßige Bewässerung sorgt unser Preis-Leistungs-Sieger: der Gardena Classic Viereckregner Polo 220. Mit einer Sprengweite von bis zu 13 Metern bewässert er Flächen von 90 bis 220 Quadratmeter. Er überzeugt mit stufenloser Reichweitenregulierung, wodurch eine punktgenaue Bewässerung möglich ist. Das Turbinengetriebe verhindert die Entstehung von Pfützen. Er punktet außerdem mit leichter Bedienbarkeit. Auch die Wartungsfreiheit durch das feinmaschige Schmutzsieb ist ein klarer Vorteil gegenüber den meisten anderen Geräten.

Der beste Gartenschlauch als Rasensprenger: Gardena Schlauch-Regner

Gardena Schlauch-Regner: Sprühregner für Bewässerung länglicher, schmaler Zonen

Gardena Schlauch-Regner: Sprühregner für Bewässerung länglicher, schmaler Zonen

Vorteile

  • sofort startklar
  • für empfindliche Pflanzen geeignet
  • Länge bis 22,5 Meter erweiterbar
  • flexibel

Nachteile

  • benötigt hohen Wasserdruck für volle Funktion
  • keine gleichmäßige Bewässerung bei maximaler Ausschöpfung der Länge

Der Gardena Schlauch-Regner verspricht sanfte Bewässerung für empfindliche Pflanzen. In der Praxis versprüht der Regner einen sehr feinen Nebel, der die umliegenden Pflanzen zart berieselt. Bei Bedarf gibt der Schlauch das Wasser direkt als Tropfen in die Erde ab. In der kürzeren und nicht verlängerten Variante arbeitet der Schlauch-Regner sehr gleichmäßig. Wenn der Rasensprenger auf 22,5 Meter oder mehr verlängert wird, ist der Druck am Ende des Schlauchs jedoch deutlich niedriger als in der ersten Hälfte.

Offiziell wird eine maximale Länge von 22,5 Metern empfohlen, es können aber beliebig viele Schläuche miteinander verbunden werden. Der Schlauch-Regner kann auch beliebig gekürzt werden, da das vorhandene Endstück die Schnittstelle wieder dicht verschließt. Es gibt ihn auch als Meterware zu kaufen – ein Pluspunkt für die enorme Flexibilität.

Der beste Rasensprenger mit automatischer Bewässerung: Gardena Sprinklersystem AquaContour automatic

Gardena Sprinklersystem AquaContour automatic (2708-20): Bewässerungssystem Komplett-Set mit Vielflächen-Versenkregner für individuelle Gartenformen bis 350 m²

Gardena Sprinklersystem AquaContour automatic (2708-20): Bewässerungssystem Komplett-Set mit Vielflächen-Versenkregner für individuelle Gartenformen bis 350 m²

Vorteile

  • einfach zu montieren
  • lässt sich genau einstellen
  • auch aus der Regentonne heraus anwendbar

Nachteile

  • mangelnde Qualität einzelner Zubehörteile
  • Überwinterung kann zu Schäden führen

Das Gardena Sprinklersystem AquaContour automatic gelangt in jede Ecke des Gartens – zumindest, wenn dieser ein Fläche von unter 350 Quadratmetern hat. Die individuelle Rasenform programmiert man mithilfe von bis zu 50 speicherbaren Konturen-Eckpunkten. Mit den variablen Wurfweiten wird der Rasen zuverlässig bis zu den jeweiligen Rasengrenzen bewässert.

Stets aktiv bleibt das System dank eines Solarpanels mit Lithium-Ionen-Akku, sodass es ganz auf die Nutzung von Batterien verzichten kann. Die Verbindungsstücke ermöglichen eine schnelle Rohrmontage durch einfaches Drehen der Verschraubung. Zudem erleichtert das automatische Entwässerungsventil den Abbau des Rasensprengers über die Wintermonate.

Der beste Kreisregner: Gardena Comfort Kreisregner Mambo

Gardena Comfort Mambo: Rasensprenger/Kreisregner

Gardena Comfort Mambo: Rasensprenger/Kreisregner

Vorteile

  • rotiert gleichmäßig
  • verteilt das Wasser zuverlässig über die gesamte Fläche
  • Rotation durch Wasserdruck (keine Batterien notwendig)

Nachteile

  • keine Anleitung vorhanden
  • Einstellungen nicht genau vornehmbar

Der beste Kreisregner in unserem Test ist der Gardena Comfort Kreisregner Mambo, ein komfortabler Kreisregner, der für mittlere bis große Flächen geeignet ist. Eine Fläche bis maximal 310 Quadratmeter kann mit dem Sprenger komfortabel bewässert werden. Da die übliche Rotation allein durch den Wasserdruck entsteht, werden weder Batterien, noch eine nah befindliche Steckdose benötigt. Zudem sorgt diese Bewässerungsmethode für eine gleichmäßige Rotation.

Rasensprenger kaufen: Worauf muss ich achten?

  • Skalierbarkeit: Kein Garten gleicht dem anderen. Nur ein Rasensprenger, dessen Wasserstrahl regulierbar ist, passt sich an Form und Fläche des zu bewässernden Bereichs an.
  • Gleichmäßigkeit: Die beregnete Fläche sollte möglichst gleichmäßig bewässert werden, um zu verhindern, dass eine Hälfte des Beetes unter Wasser steht, während die andere vertrocknet.
  • Flächenleistung: Achtet beim Kauf des Sprinklers auf die Fläche, die der Gartenhelfer beregnen kann.
  • Art des Wassersprinklers: Es gibt unterschiedliche Bewässerungssysteme. Welchen Wasserregner ihr für euren Garten benötigt, erfahrt ihr im nächsten Absatz.

Welche unterschiedlichen Bewässerungssysteme gibt es?

Schwenkregner

Schwenkregner sind Rasensprenger, die über einen langen Schwenkarm verfügen. Ein Schwenkregner verteilt das Wasser über eine Schwingbewegung, die bei vielen Geräten reguliert werden kann. So können große Flächen mit einem Gerät bewässert werden.

Viereckregner

Die meisten Rasensprenger sind Viereckregner. In dieser Produktkategorie gibt es also besonders viel Auswahl. Sie zeichnen sich durch einfache Montage und günstige Preise aus, verfügen über bewegliche Düsen und bewässern eine breite Fläche. Sie sind ideal für rechteckige und quadratische Flächen. Eine feste Installation ist oft nicht nötig, da Viereckregner, besonders in größeren Gärten, oft umgestellt werden.

Kreisregner

Kreisregner eignen sich im Gegensatz zu Viereckregnern für runde Flächen. Kreisregner sind oftmals gleichzeitig Versenkregner und werden im Rasen durch Versenkung fest installiert. Eine Unterart dieser Regner ist der Impulsregner, der in der Landwirtschaft Einsatz findet.

Sprühregner

Sprühregner haben besonders feine Düsen. Sie werden besonders für die Bewässerung empfindlicher Pflanzen eingesetzt, die starken Wasserdruck nicht vertragen und kaputt gehen würden. Es gibt sie als Schlauch, der durch die Beete verlegt wird und als Versenkregner.

Brauche ich einen frei aufstellbaren oder fest installierbaren Rasensprenger?

Frei aufstellbare Rasensprenger müssen nicht fest installiert werden und sind damit flexibler. Sie werden einfach auf die zu wässernde Fläche gestellt und mit einem Schlauch an den Wasserhahn angeschlossen. Die Geräte ersparen Installationsaufwand, für größere Flächen sollte man jedoch ein Bewässerungssystem fest installieren.

Fest installierbare Systeme verursachen einmalig einen höheren Installationsaufwand und sind relativ teuer in der Anschaffung. Die Installation beinhaltet vor allem das Verlegen von Rohren oder Schläuchen unter der Grasnarbe. Nach diesem einmaligen Aufwand ersparen diese Systeme jedoch auf Dauer Arbeit beim Bewässern, außerdem behindern sie nicht das Rasenmähen. Sie sind oft für große Flächen geeignete und können teilweise sogar millimetergenau eingestellt werden. Auf diese Weise lassen sich auch wild strukturierte Anlagen sehr gut bewässern.

Welchen Anschluss benötige ich für einen Rasensprenger?

Die meisten Geräte benötigen einen handelsüblichen Adapter am Gartenschlauch, der mit der Wasserleitung verbunden wird. Werden spezielle Adapter benötigt, sind diese in der Regel im Lieferumfang enthalten.

Wie viel Wasser verbraucht ein Rasensprenger?

Der Wasserverbrauch eines Rasensprengers hängt von diversen Faktoren ab. In erster Linie ist das die Größe der bewässerten Fläche, aber auch der Wasserdruck vom Wasserhahn spielen eine große Rolle. Auch die Breite des Schlauchs und damit die Durchflussmenge beeinflusst den Verbrauch. Übliche Rasensprenger verbrauchen zwischen 600 und 800 Liter pro Stunde. Die Wassermenge kann aber je nach System stark variieren. Der maximal mögliche Verbrauch eines Gerätes ist in der Regel in der Produktbeschreibung oder auf der Verpackung vermerkt.

Wie oft muss mein Rasen gegossen werden?

Viele Menschen nutzen Rasensprenger in den Sommermonaten täglich. Besonders in den Abendstunden, nachdem die Mittagshitze vorbei ist, sieht man sie in vielen Gärten. Dabei benötigen die meisten Rasen lediglich eine Bewässerung an zwei bis drei Tagen pro Woche. Ausgenommen von dieser Regel sind natürlich Hitzeperioden, in denen die Erde ohnehin sehr trocken ist.

Wie nutze ich das Wasser aus einer Regentonne für meinen Rasensprenger?

Regenwasser für den Wassersprenger zu nutzen ist besonders gut für die Umwelt. Gerade im Sommer wechseln sich Hitzephasen gerne mit kürzeren Schauern ab. Regentonnen sammeln zuverlässig einen Teil des Wassers, das wiederum im Rasensprenger genutzt werden kann. Dafür benötigt ihr lediglich eine Pumpe. Wer eine elektrische Pumpe sucht, sollte auf die klassische Regenfasspumpe setzen. Für den manuellen Betrieb eignet sich eine Handschwengelpumpe.

Wartung eines Rasensprengers: Das solltet ihr beachten

Damit der Rasensprenger lange Freude bereitet und lästige Arbeit abnimmt, sollte darauf geachtet werden, dass er alle zwei Wochen von außen gereinigt wird. Laub, Erde und Gras können die Düsen verstopfen, sodass es zum Leistungsverlust oder Komplettausfall der Anlage kommt. Auch die Verbindungen zwischen dem Wasserschlauch und dem Rasensprenger gilt es regelmäßig zu prüfen und, falls notwendig, ebenfalls zu reinigen.

Im Filter des Sprengers sammelt sich gerne weiterer Schmutz an. Auch hier ist eine regelmäßige Kontrolle und Reinigung erforderlich. Bei Defekten lohnt es sich Einzelteile zu ersetzen, ein komplettes System muss dank der modularen Bauweise moderner Rasensprenger selten neu angeschafft werden. Die Ersatzteile lassen sich in der Regel beim Händler nachkaufen, modellspezifische Pflegehinweise können dem Produktblatt entnommen werden.

Michelle Cordes
Michelle Cordes, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?