Neben Photoshop und GIMP gibt es zahlreiche andere Bildbearbeitungsprogramme. Eines davon ist “Paint Net”. Wie ihr mit dieser Software die Transparenz in euren digitalen Bildern nutzt, erklären wir euch in diesem Artikel. 

 

Paint.NET

Facts 

Paint.NET ist ein kostenloses Bildbearbeitungsprogramm, das in Zusammenarbeit von der Washington State University und Microsoft entwickelt wurde. Es sollte vorerst als kostenlose Alternative für Microsoft Paint dienen, entwickelte sich jedoch zunehmend zu einer guten Alternative zum Marktführer Adobe Photoshop und bietet zahlreiche praktische Funktionen, wie dem Arbeiten mit Ebenen. Hier erfahrt ihr, wie ihr bei Paint.NET die Transparenz von Bildern einstellen könnt.  

Wenn ihr euch kreativ austoben wollt, findet ihr hier ein paar Anregungen: 

Um das Grafikprogramm herunterladen zu können könnt ihr die Seite des Herstellers besuchen. Navigiert dazu in eurem Webbrowser zu getpaint.net. Dort wird euch die Software in der aktuellen Version für Windows zum Download angeboten. Aber auch bei GIGA könnt ihr Paint.NET kostenlos herunterladen.

Nutzung der Transparenzfunktion

Habt ihr die Installationsdatei heruntergeladen und das Programm installiert, kann es schon losgehen:

  1. Startet zunächst das Programm. Es öffnet sich ein Fenster mit einem weißen Hintergrund. Ähnlich wie bei Adobe Photoshop oder GIMP findet sich zur linken eine Leiste mit Werkzeugen. Am oberen Rand des Fensters ist eine Menüleiste mit weiteren Funktionen und Einstellungen zu finden. 
  2. Als nächstes könnt ihr das Bild eurer Wahl öffnen. Klickt dazu im Menü auf „Datei” → „Öffnen”. 
  3. Navigiert zum gewünschten Ordner und bestätigt das Öffnen des Bildes mit einem Doppelklick. 
  4. Nun könnt ihr das Werkzeug „Zauberstab” in der linken Werkzeugleiste auswählen. 
  5. Klickt mit dem Zauberstab auf den Bereich, der zum Schluss transparent sein soll. 
  6. Das Programm markiert automatisch einen bestimmten Bereich des Bildes, der eine ähnliche Farbe besitzt, wie die von euch markierte Stelle. Wieviel genau markiert wird, könnt ihr mit den Plus- und Minus-Schaltflächen bestimmen, die unter der Menüleiste erscheinen. 
  7. Entfernt den gewünschten Bereich mit der Entfernen-Taste („Entf“) auf der Tastatur.
  8. Abschließend müsst ihr das Bild als PNG-Datei speichern. Dies ist wichtig, da das JPEG-Format die transparent gemachten Bereiche mit weißen Flächen ausfüllen würde. 

... und hier gibt es noch mehr Inspiration für eure digitalen Kunstwerke:

Eine weitere Möglichkeit ist das Einbetten weiterer Ebenen, die einzeln halbtransparent gemacht werden können. Wollt ihr beispielsweise einen Geist oder Jedimeister in ein Familienfoto hinzu mogeln, könnt ihr dazu die Ebeneneinstellungen nutzen:

  1. Öffnet zunächst ein Bild eurer Wahl. 
  2. Nutzt nun die Drag&Drop-Funktion von Paint.NET. Die Software fragt euch nun, ob ihr das Bild „Öffnen” möchtet, oder ob ihr eine „Ebene hinzufügen” wollt. Klickt auf zweiteres.
  3. Nun habt ihr zwei Ebenen, die euch im unteren rechten Bereich angezeigt werden. 
  4. Wählt die Ebene aus, die ihr halbtransparent einstellen wollt. 
  5. Klickt im Menü auf „Ebenen” → „Ebenen-Eigenschaften”.
  6. Es öffnet sich ein kleines Fenster, das euch erlaubt die „Deckfähigkeit” der Ebene zu bestimmen. Reguliert den Wimpel auf der Leiste so, dass ihr das gewünschte Ergebnis erzielt. 
  7. Abschließend könnt ihr euer neu gestaltetes Bild als PNG abspeichern. 

Solche PNG-Dateien könnt ihr dann einfach für weitere Kunstwerke verwenden, ohne immer wieder erneut den Hintergrund entfernen zu müssen. 

Robert Kalinowski
Robert Kalinowski, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?