Ende September ist es wieder soweit: Die Bundestagswahl steht an. Damit vor allem Unentschlossene keine Ausrede haben, am Wahlsonntag nicht zum Wahllokal zu gehen, hilft euch auch 2021 der Wahl-O-Mat bei der Auswahl der richtigen Partei. Heute ist der Wahlhelfer endlich gestartet. Ab sofort könnt ihr die Fragen zur Bundestagswahl 2021 im Wahl-O-Mat beantworten und herausfinden, mit welchen Parteien man die höchste Übereinstimmung hat.

 
Wahl-O-Mat-App
Facts 

Ab sofort stehen die 38 Thesen zur Beantwortung bereit. Gebt an, ob ihr den Plänen zustimmt oder die Thesen ablehnt, um im Ergebnis zu erfahren, welche Partei am ehesten mit euch einer Meinung ist. Die Betreiber selbst geben an, dass es sich bei dem Angebot um keine Wahlempfehlung, sondern ein Informationsangebot handelt. Ihr solltet also die Partei mit der höchsten Übereinstimmung nicht blind wählen, sondern euch über den Wahl-O-Mat hinaus mit den verschiedenen Programmen und Plänen der Parteien zur Bundestagswahl 2021 auseinandersetzen.

Neben dem bereits etablierten digitalen Wahlhelfer gibt es zur Bundestagswahl 2021 einige Wahl-O-Mat-Alternativen. Die Tools helfen euch auf verschiedenen Wegen auf die Sprünge, um bei einer der antretenden Parteien das Kreuz in der Wahlkabine zu setzen. Der Wahl-O-Mat steht als App gratis zum Download für Android-Smartphones und iPhones zur Verfügung.

Wahl-O-Mat

Wahl-O-Mat

Entwickler: Bundeszentrale für politische Bildung
Wahl-O-Mat

Wahl-O-Mat

Entwickler: bpb

„Wen soll ich wählen?“: Jetzt den Wahl-O-Mat 2021 online ansteuern

Start für den Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl war der 2. September. Jetzt gibt es hier alle Informationen, Fragen und Ziele zur großen Wahl in Deutschland. Bereits am 26. August wurden die Versionen zur Abgeordnetenhauswahl in Berlin und zur Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern online gestellt.

Nicht zur Wahl gehen und meckern ist einfach, hilft aber niemandem. Das Wahlrecht ist eine der Hauptsäulen der Demokratie. Viele wollen aus „Protest“ nicht zur Wahl gehen. Doch gegen wen protestiert man da? Und welche Protestbotschaft kommt mit der Wahlverweigerung? Gewählt wird die Volksvertretung. Wer nicht wählt, lässt andere für sich entscheiden. Jede fehlende Stimme kann beeinflussen, wer das Land die nächsten Jahre gestalten wird. Leicht veranschaulicht:

  • Fall A: 100 Leute gehen wählen, 5 davon stimmen für Partei X = Partei X hat 5 Prozent und ist im Bundestag.
  • Fall B: 101 Leute gehen wählen, 5 davon stimmen für Partei X = Partei X hat 4,95 Prozent und ist NICHT im Bundestag.

„Welche Partei soll ich wählen“? So funktioniert der Wahl-O-Mat

Ausreden, am Wahlsonntag nicht zur Wahl zu gehen, gibt es nicht. Vielfach stellt sich aber noch die Frage: „Welche Partei soll ich wählen?“ Eine mögliche Antwort präsentiert euch der Wahl-O-Mat. Bereits seit 2002 gibt es das Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung.

  • Die Anwendung kann kostenlos und ohne zusätzliche Installation im Browser am PC geöffnet werden.
  • Alternativ findet ihr die Wahl-O-Mat-App als Download für Android-Smartphones und iPhones.
  • Der Wahl-O-Mat ist nicht dazu da, online zu wählen, sondern gibt lediglich eine Orientierungshilfe für unentschlossene Wähler.
  • Das Tool präsentiert 38 Fragen, die das gesellschaftliche und politische Leben betreffen.
  • Insgesamt 40 Parteien, die mit Landeslisten bei der Wahl vertreten sind, können im Wahl-O-Mat ausgewählt werden.
  • Zu jeder Position kann man seine Zustimmung oder Ablehnung per Mausklick äußern. Auch eine neutrale Meinung lässt sich auswählen.
  • Einzelne Aussagen lassen sich priorisieren, sodass diese für das Ergebnis höher gewichtet werden.
  • Abschließend wählt ihr die Parteien aus, die für euch in Frage kommen. Ihr könnt aber auch alle Kandidaten für das Ergebnis in Betracht ziehen.
  • Eure Antworten werden abgeglichen und bekommt die Partei vorgeschlagen, die am meisten mit euren Positionen übereinstimmt.
  • Neben dem Parteivorschlag bietet der Wahl-O-Mat viele Hintergrundinformationen zur anstehenden Bundestagswahl und den Parteien mit ihren Programmen. Beachtet jedoch, dass der Wahl-O-Mat nicht alle Parteiprogramme und Themen vollumfänglich abbildet. Das Tool dient als Orientierungshilfe, soll aber keine strikte Wahlempfehlung liefern. Es wird also empfohlen, sich spätestens nach dem Ergebnis das Parteiprogramm der entsprechenden Parteien anzuschauen.

Der Wahl-O-Mat hilft bei der Wahlentscheidung seit 2002. Bereitgestellt wird das Tool von der Bundeszentrale für politische Bildung. Nach dem Update auf die Bundestagswahl 2021 habt ihr rund 4 Wochen Zeit, eure Wunschpartei mit Hilfe des Wahl-O-Mats zu finden. Nach 16 Jahren endet die Ära von Bundeskanzlerin Angela Merkel, die nicht mehr antreten wird. 2021 stellt sich die Frage, ob Armin Laschet (CDU), Annalena Baerbock (Grüne) oder Olaf Scholz (SPD) die Nachfolge von Merkel antreten werden. Eure Stimme zählt!

Die Alternative zum Wahl-O-Mat: Wahlswiper

Vor allem jüngere Generationen tindern, was das Zeug hält. Was liegt also näher, als nicht nur die Partnerwahl, sondern auch die Parteiwahl über das „Swipe“-Prinzip zu ermöglichen. Hier kommt die Wahl-O-Mat-Alternative „Der Wahlswiper“ ins Spiel. Anders als beim Standard-Wahlhelfer muss bei den Fragen nicht auf „Ich stimme zu“ oder „Ich stimme nicht zu“ gedrückt werden.

Stattdessen wischt ihr auf dem Handy-Bildschirm nach rechts, wenn ihr mit einer Position übereinstimmt und nach links, wenn ihr den Standpunkt ablehnt. Für Zusatzinformationen sorgen in die Wahlhelfer-App integrierte Videos. Auch der Wahlswiper kann kostenlos verwendet werden. Dabei steht sowohl eine App für Android und iPhone als auch eine Version für den Browser am PC zur Verfügung. Der Wahlswiper zur Bundestagswahl startete am 20. August 2021.

WahlSwiper

WahlSwiper

Entwickler: MOVACT
WahlSwiper - Finde deine Partei bei Wahlen

WahlSwiper - Finde deine Partei bei Wahlen

Entwickler: MOVACT

„Mach den Test“: Der Musik-O-Mat

Einen kreativeren Ansatz nimmt der „Musik-O-Mat“. Hier kann man seine favorisierte Partei anhand des Musikgeschmacks finden. Klickt euch durch 9 Fragen zu Songs, um am Ende herauszufinden, mit welcher Partei der eigene Musikgeschmack am meisten übereinstimmt. Falls euch die Lied-Titel nichts sagen, könnt ihr die Tracks kurz abspielen. Natürlich ist das Ergebnis nicht ernst zu nehmen, einen kurzen Zeitvertreib bietet das Tool aber.

Auch Google. Siri und Amazon Alexa wollen bei der Wahl helfen (Video):

Sprachassistenten zur Bundestagswahl: So „helfen“ Siri, Google und Alexa Abonniere uns
auf YouTube

Bei den vergangenen großen Wahlen bot auch „Der Postillon“ eine Wahl-O-Mat-Alternative an. Wer es nicht ganz mit der trockenen Politik hat, findet hier ein wenig Unterhaltung. Im Postill-O-Mat stimmt ihr für oder gegen Aussagen wie „Für Familien mit Kindern sollte es weniger schlechtes Wetter geben“ oder „Gulasch ist ein köstliches Gericht“. Noch gibt es aber keine Version 2021. Ihr könnt aber im alten „Postill-O-Mat“ stöbern und schmunzeln.

Deinwal 2021: Eine weitere Alternative

Einen etwas anderen Ansatz nimmt der Helfer „Deinwal 2021“. Das Tool gleicht keine Thesen aus den Wahlprogrammen ab, sondern bezieht sich auf Abstimmungen der vergangenen Legislaturperiode. So kann man überprüfen, wie die Parteien im Bundestag bei bestimmten Entscheidungen abgestimmt haben. Das Tool basiert also nicht auf Versprechen aus Wahlprogrammen, die möglicherweise nicht eintreffen werden, sondern bezieht sich auf über 200 tatsächliche Entscheidungen aus den letzten vier Jahren. Daher kann hier auch nur eine Übereinstimmung mit den Parteien überprüft werden, die die Fünf-Prozent-Hürde bei der letzten Wahl gemeistert haben. Das Projekt stammt aus der Feder des IT-Ingenieurs Martin Scharm, Tom Theile (Software-Entwickler am Max-Planck-Institut für demographische Forschung) und Sophie Flack (Studentin der Demokratiewissenschaften an der Uni Regensburg).

Endlich geht es los

Falls ihr die App heute Vormittag voller Erwartung geöffnet habt, war die Enttäuschung noch groß. Das Wahl-O-Mat-Update ist erst um 11 Uhr online gestellt worden. Im Netz sammelten sich die ungeduldigen Stimmen von Nutzern, die es kaum aushalten konnten:

Der externe Inhalt kann nicht angezeigt werden.