Amazon Echo: Alexa erkennt Radiosender endlich richtig

Frank Ritter 2

Amazons Echo-Geräte haben eine Radio-Funktion integriert. Die funktionierte bislang kaum zufriedenstellend, weil die Spracherkennung von Alexa große Probleme hatte, Sendernamen richtig zu erkennen. Mit einem stillen Update hat Amazon die Probleme nun jedoch endlich behoben.

Amazon: Befehle für Alexa.

Tolle Neuigkeiten für Fans des seriellen Radio-Empfangs: Ein Update verbessert die Spracherkennung von Radiosender-Namen aus dem deutschen Raum bei Amazons Alexa-Geräten wie dem Echo und Echo Dot deutlich. Während es noch vor wenigen Tagen schwierig war, eine Großzahl der Streams deutscher und deutschsprachiger Sender per Stimme zu starten, ist dies nun endlich problemlos möglich.

Fangen wir von vorn an: Amazon Echo- und Echo-Dot-Geräte sind von Haus aus an den Streaming-Anbieter TuneIn angebunden, der von praktisch jedem regionalen und überregionalen Sender einen Stream zur Verfügung stellt. Knackpunkt war allerdings bislang die korrekte Zuordnung von Stimmbefehlen wie „Alexa, starte Flux.FM“ oder „Alexa, starte radioeins“, um nur zwei Beispiele von im Berliner Raum beliebten Radiosendern zu nennen. So interpretierte Alexa zwar, wie in der App ersichtlich, die Stimmbefehle richtig, allerdings schien die Übergabe an TuneIn problematisch zu sein.

Während Alexa im Beispiel Flux.FM grundsätzlich einen dubiosen englischen Dubstep-Sender mit komplett anderem Namen startete, kam die Spracherkennung bei radioeins mit dem, zugegebenermaßen recht generischen, Sendernamen nicht klar und streamte einen süddeutschen Lokalsender, der mutmaßlich wesentlich weniger bekannt ist als jener aus dem Berliner Raum. Alexa hatte solche oder ähnlich gelagerte Probleme mit einem nicht unerheblichen Teil der bei uns populären Radiosender. Diese Probleme sprachen wir auch im Testbericht zu Echo und Echo Dot an.

Bilderstrecke starten
12 Bilder
Alexa-Zubehör: Die besten Gadgets für euren Echo-Lautsprecher.

Amazons stiller Fix für Radiofans

Mit einem Update, das Amazon nachvollziehbarer Weise nicht an die große Glocke hängt, – wer will schon zugeben, dass eine Kernfunktion nicht wie beworben funktioniert – sind diese Probleme aber jetzt endlich passé. Wann genau das Update aufgespielt wurde oder ob es serverseitig ausgerollt wurde, wissen wir nicht. Aber wir wissen: Radiohören mit Alexa funktioniert spätestens seit irgendeinem Zeitpunkt zwischen letzter Woche und gestern Abend endlich zufriedenstellend.

Wie wir im Selbstversuch herausfanden, interpretiert Alexa jetzt den Abspielbefehl für einen Großteil der deutschsprachigen Radiosender korrekt. Auf Anhieb haben in unserem Test die Sender Flux.FM, Kiss FM, Star FM, fm4, Deutschlandfunk, hr2 Kultur, Radio Neanderthal, Kronehit Digital und Radio Paradiso starten können, Probleme gab es nur beim Berliner Sender rs2, dessen Stream nicht funktionierte. Selbst radioeins ließ sich starten, hier muss man per Befehl „Alexa, starte radioeins vom RBB“ präzisieren, um Verwechslungen mit Sendern gleichen Namens zu vermeiden.

Es mag sich für die meisten um eine kleine Verbesserung handeln – Radio-Fans wie ich haben mit Echo oder Echo Dot nun aber endlich den sprachgesteuerten Weltempfänger im Haus, den sie von Anfang an haben wollten.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung