Windows 10: Desktop weg – Das könnt ihr tun

Robert Schanze

Nutzer berichten, dass nach einem Windows-10-Upgrade ihr Desktop weg war – Hintergrundbild und Symbole wurden also nicht mehr angezeigt. Wir verraten, was ihr in so einem Fall tun könnt.

Video | Windows 10: Problembehandlung starten

Windows 10 Problembehandlung.

Wenn ihr Windows 10 installiert habt, kann es vorkommen, dass nach dem Upgrade eure Desktop-Symbole und das Hintergrundbild fehlen. Dabei handelt es sich um einen Windows-Fehler, der mittlerweile aber behoben sein soll. Wahrscheinlich hatte Windows 10 während des Updates die Desktopsymbole und -Dateien in einem temporären Profil abgelegt und nicht korrekt in das neue Profil übernommen. So könnt ihr das Problem beheben.

Windows 10: Desktop weg nach Upgrade – Das könnt ihr tun

Wenn der Windows-10-Desktop weg ist, könnt ihr Folgendes tun:

  1. Bei vielen Nutzern hat es geholfen, den Tablet-Modus zu aktivieren. Ihr könnt das über das Info-Center tun, indem ihr es mit der Tastenkombination Windows + A öffnet und auf die Schaltfläche Tabletmodus klickt.
  2. Drückt ansonsten die Tastenkombination Windows + R, um den Ausführen-Dialog zu öffnen.
  3. Tippt desktop ein und bestätigt mit der Eingabetaste.
  4. Ihr solltet nun im Desktop-Verzeichnis eures Profilordners von Windows 10 landen.
  5. Alternativ könnt ihr mit Windows + E auch den Explorer öffnen und manuell zum Ordner C:\Benutzer\NAME\Desktop navigieren. Statt Name wählt ihr euren Benutzernamen unter Windows 10.

  6. Sind eure Desktopsymbole und -Dateien dort noch vorhanden, solltet ihr sie sicherheitshalber in einen anderen Ordner kopieren. Außerdem bedeutet das dann, dass ein Anzeigefehler des Desktops vorliegt.
  7. Falls der Desktop-Ordner leer ist, sind die Dateien wohl oder übel gelöscht worden.
  8. Versucht trotzdem auch, Windows 10 neu zu starten.

Windows-10-Upgrade löscht Desktop-Dateien: Verschwundene Symbole wieder einblenden

Wenn die Desktopsymbole verschwunden sind, könnt ihr versuchen, sie so wieder einzublenden:

  1. Klickt mit der rechten Maustaste auf eine freie Fläche des Desktops.
  2. Wählt den Eintrag aus Ansicht und vergewissert euch, dass vor dem Eintrag Desktopsymbole anzeigen ein Häkchen angezeigt wird. Falls nicht, klickt den Eintrag an.

  3. Dies könnt ihr aber auch sonst testhalber probieren, um zu prüfen, ob sich damit die Desktopsymbole wieder einblenden lassen.
  4. Als nächstes könnt ihr den Taskmanager öffnen, indem ihr die Tastenkombination Strg + Umschalt + Esc drückt. Klickt auf Mehr Details, sofern noch nicht geschehen.
  5. Im Tab Prozesse klickt ihr mit der rechten Maustaste auf Windows-Explorer und wählt Neu starten aus.
  6. Meldet euch danach von Windows 10 ab und loggt euch erneut in euren Account ein.
  7. Wie ihr die Standard-Desktopsymbole wie Computer, Eigene Dateien, Netzwerk wieder einblendet, erfahrt ihr hier: Windows 10, 7, 8: Desktop und Desktopsymbole anzeigen.

Falls ansonsten nichts hilft, könnt ihr ein früheres Backup wiederherstellen, sofern ihr eines erstellt habt: Wie erstelle ich ein Backup vor dem Windows-10-Upgrade? – So geht’s.

Was haltet ihr von der Namensänderung von Windows 9 auf Windows 10?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA WINDOWS

  • O&O ShutUp10

    O&O ShutUp10

    Mit der Freeware O&O ShutUp10 stellt ihr ein, welche Daten Windows 10 an Microsoft sendet. Dabei könnt ihr Datenschutz-Einstellungen zur Sicherheit, Privatsphäre, Standort, Windows Update und Nutzerdaten kontrollieren. Das kostenlose Tool erklärt euch dabei bei Bedarf was jede einzelne Einstellung bewirkt.
    Robert Schanze
  • Kodi (ehem. XBMC) - Download

    Kodi (ehem. XBMC) - Download

    Media Center-Software mit für HTPC (Home Theater PC) optimierter Oberfläche Bei XBMC (ursprünglich XBox Media Center) handelt es sich um eine preisgekrönte Media Center-Anwendung für Windows und andere Betriebssysteme. XBMC ist die ultimative Oberfläche zum Verwalten..
    Martin Maciej
  • Im Kampf gegen AMD: Das hält Nvidia von den neuen Grafiktechnologien der Konkurrenz

    Im Kampf gegen AMD: Das hält Nvidia von den neuen Grafiktechnologien der Konkurrenz

    Während der E3-Präsentation stellte AMD drei neue Technologien vor, die für eine höhere Bildschärfe, bessere Post-Processing-Effekte und geringeren Input-Lag sorgen sollen. Statt Sorgenfalten auf die Stirn zauberte diese Ankündigung beim Erzrivalen Nvidia aber nur ein müdes Lächeln aufs Gesicht – und das hat gute Gründe. 
    Robert Kohlick
* Werbung