Revolutionäre Technik: Smartphone kabellos aufladen – mit Laserstrahl

Florian Matthey

Viele Smartphones lassen sich schon länger kabellos aufladen, seit dem letzten Jahr gehört auch das iPhone dazu. Wenn man ehrlich ist, ist die Induktionslösung aber nicht wirklich „kabellos“. Eine neue Laser-Technologie soll das ändern.

„Kabelloses“ Aufladen bei Smartphones: Bisher nur mit großen Einschränkungen

Es ist schon praktisch: Viele unserer Smartphones müssen wir zum Aufladen nicht mehr einstöpseln, sondern können sie einfach auf eine Ladematte legen. Von Ikea und anderen Herstellern gibt es sogar Möbel mit integrierten Ladestationen. Allerdings sind all diese Lösungen nicht wirklich „kabellos“: Wir legen das Gerät auf eine Ladematte, die wiederum direkt mit der Steckdose verbunden ist. Eine neue Technologie soll bald aber tatsächlich kabelloses Aufladen ermöglichen.

Universität entwickelt revolutionäre Laser-Lade-Technik für Smartphones

Die Universität Washington hat ein System entwickelt, das das Aufladen von Smartphones über Laserstrahlen ermöglichen soll. Wenn der Benutzer sein Gerät beispielsweise auf einem Tisch ablegt, erkennt das System dessen Position – und richtet einen Laserstrahl auf Photovoltaikzellen auf der Oberfläche des Smartphones. Dass das Smartphone Strom benötigt, teilt dieses dem System durch ein akustisches Signal mit.

Um nennenswerte Mengen an Energie auf diesem Wege zu übertragen, muss der Laserstrahl recht stark sein. Bisher stellte das immer ein Problem auf, denn wenn der Benutzer seine Hand zwischen das Laser-emittierende Gerät und das Smartphone halten würde, könnte es zu Verbrennungen kommen. Das neue von den Wissenschaftlern entwickelte System setzt aber auf schwächere Laser, die um den eigentlichen Strahl herum ein Gitter bilden – also eine Lichtschranke. Erkennt die Lichtschranke ein Objekt, das sich auf den Laser zubewegt, schaltet das Gerät den Laser sofort ab.

Auf diesem Wege soll sich Energie sicher über eine Distanz von bis zu vier Metern übertragen lassen – also genug, um das Smartphone ziemlich frei auf dem Tisch und noch anderen Möbeln eines Zimmers ablegen zu können, ohne sich um Kabel oder Ladematten Gedanken machen zu müssen.

Apple setzte mit Magnetfeldern aufs falsche Pferd

Apple hatte noch vor einigen Jahren den Standpunkt vertreten, dass „kabelloses“ Aufladen über Induktion keine großen Vorteile bringe. Das Unternehmen musste bei der Entwicklung von iPhone 8 und iPhone X aber wohl einsehen, dass andere Technologien noch nicht ausgereift genug sind, die Nicht-Unterstützung von Aufladen über Induktion von vielen Kunden aber als Nachteil gegenüber der Konkurrenz angesehen wird.

Lange Zeit hieß es, dass Apple und andere Hersteller auf eine Lösung setzen würden, die Magnetfelder verwendet – als Kandidat für eine Apple-Kooperation galt lange das Unternehmen Energous mit seiner Technologie WattUp. Allerdings stellt sich auch hier das Problem, dass die Magnetfelder aus Sicherheitsgründen nicht allzu stark sein dürfen – und eine Aufladung daher nicht in zufriedenstellender Geschwindigkeit möglich ist.

So oder so werden wir uns aber wohl noch gedulden müssen, bis wir unsere Geräte tatsächlich drahtlos aufladen können: Sollte die Laser-Technologie weiterhin vielversprechende Ergebnisse liefern, wird es noch einige Jahre zur Marktreife dauern, da sie jetzt erst in Laboren der Universität zum Einsatz kommt. Interessant ist die Technologie aber allemal.

Quelle: Universität Washington via Heise

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link