Yoga, Boxen und Krafttraining: Dieser High-Tech-Spiegel hilft dir – wenn du ihn dir leisten kannst

Stefan Bubeck

Alternative zum Fitness-Studio? Der Workout-Spiegel „Mirror“ von Curiouser Products ist ein interaktiver Bildschirm, der Trainingsanweisungen gibt und sogar beim Selfie-Machen hilft. Ein geniales Sport-Gadget wie aus der Zukunft – wenn da der gesalzene Preis nicht wäre.

Yoga, Boxen und Krafttraining: Dieser High-Tech-Spiegel hilft dir – wenn du ihn dir leisten kannst
Bildquelle: Curiouser Products Inc.

Das ist nicht nur ein Spiegel mit eingebautem Display – nein, der einfach nur „Mirror“ genannte High-Tech-Spiegel des New Yorker Start-Ups Curiouser Products ist womöglich die Fitness-Zukunft. Damit sollen verschiedene Betätigungen wie Pilates, Yoga, Boxen, Pumpen Krafttraining oder Ausdauertraining möglich sein.

Mirror: Fitness-Spiegel für die Generation Smartwatch

Wie sich das für ein smartes Gadget gehört, wird der „Mirror“ mit dem Smartphone gekoppelt – aktuell gibt’s aber nur eine iOS-App für iPhone-Besitzer. Auch die Verbindung mit einem Herzfrequenzmesser oder einer Apple Watch wird vom Hersteller nahegelegt – so kann das Training live an biometrische Daten angepasst werden. Sogar Stereo-Lautsprecher sind im 40-Zoll-Bildschirm (Full HD) integriert, damit die schweißtreibende Angelegenheit noch mehr Spaß macht. Im Video bekommt man einen guten Überblick über die Funktionen des Fitness-Spiegels:

Mirror – Future of Fitness (Herstellervideo).

Über 50 Video-Kurse von Fitness-Profis bietet Curiouser Products zum Abruf an. Allerdings muss man dafür ein Abo abschließen, das sich mit 39 US-Dollar pro Monat stark an Preisen herkömmlicher Fitness-Studios orientiert – zum Geld sparen eignet sich der „Mirror“ offenbar nicht. Das gilt auch für den Spiegel an sich, denn für die Hardware sind schließlich noch einmalig 1.495 US-Dollar fällig. Viel Geld für einen Spiegel, aber im Hinblick auf andere Fitness-Maschinen (z.B. ) dann doch vertretbar. Achso: Wenn man den „Mirror“ ausschaltet, wird er zum ganz normalen Spiegel und fällt nicht weiter auf.

Würdet ihr euch den Gang zum (überfüllten) Fitness-Studio ersparen, indem ihr euch den „Mirror“ in Wohnung holt und zuhause trainiert? Schreibt uns eure Meinung in die Kommentare.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung