Abmahnung von Popcorn Time: So verhaltet ihr euch richtig!

Selim Baykara 1

Zahlreiche Nutzer des Anbieters Popcorn Time erhalten seit geraumer Zeit Abmahnungen, in denen teilweise Beträge von mehreren hundert Euro eingefordert werden. Wir klären, ob Popcorn Time illegal ist und wie ihr euch im Fall einer Abmahnung verhalten solltet.

Sind Streams im Internet eigentlich verboten? Im Video klären wir auf:

Filmstreams im Internet: Was ist legal? Was nicht?

Amazon Prime Video 30 Tage kostenlos testen!*

Zahlreiche Nutzer des Anbieters Popcorn Time erhalten seit geraumer Zeit Abmahnungen, in denen teilweise Beträge von mehreren hundert Euro eingefordert werden. Wir klären, ob Popcorn Time illegal ist und wie ihr euch im Fall einer Abmahnung verhalten solltet.

Neben den bekannten Streaming-Diensten wie Netflix, Maxdome oder finden sich im Internet inzwischen zahlreiche Angebote, um die neuesten Filme und Serien kostenlos zu schauen. Irgendwie weiß fast jeder, dass das nicht wirklich erlaubt ist, trotzdem sind die entsprechenden Webseiten weiterhin sehr beliebt. Das böse Erwachen kommt meist erst, wenn ein Abmahnschreiben ins Haus flattert.

Viele Nutzer schauen sich Filme heute als kostenlosen Stream an. Das ist inzwischen ebenfalls sehr bedenklich, allerdings ist die Gefahr von Abmahnungen bei nicht lizensierten Streams immer noch vergleichsweise gering. Bei Popcorn Time verhält sich die Sache völlig anders: Es handelt sich hierbei um eine sogenannte File-Sharing-Seite. Der Nutzer lädt sich den urheberrechtlich geschützten Film dabei nicht nur in den Zwischenspeicher seines Rechners oder Mobilgerätes herunter, sondern verbreitet die Dateien gleichzeitig auch über einen BitTorrent-Client weiter. Damit stellt man seinen Computer für die illegale Verbreitung von urheberrechtlich geschütztem Material zur Verfügung. Genau das ist auch der Gegenstand der Abmahnung.

Festzuhalten bleibt: Popcorn Time ist nach derzeitigem Recht klar illegal. Im Unterschied zu herkömmlichen Streaming-Seiten gibt es hier keine „rechtliche Grauzone“. Da ihr die Dateien beim Ansehen automatisch teilt, begeht ihr eine Straftat. Ihr solltet also in jedem Fall die Finger von Popcorn Time lassen.

Bilderstrecke starten(6 Bilder)
Netflix unter Beschuss: Haben neue Streaming-Dienste eine Chance?

Was tun, wenn man eine Abmahnung von Popcorn Time erhalten hat?

Wenn ihr bereits eine Abmahnung wegen der Nutzung von Popcorn Time erhalten habt, solltet ihr das Schreiben ernst nehmen, aber nicht in Panik verfallen. Solche Abmahnungen werden massenhaft an Tausende von Nutzern verschickt und in vielen Fällen kann man sie auch angreifen und so zumindest die Summe drücken, die ihr als Strafe zahlen müsst.

Ihr solltet euch aber in jedem Fall von einem Anwalt beraten lassen, der sich mit der aktuellen Rechtslage auskennt und im Idealfall Erfahrung mit Abmahnungen hat. Gerade im Zusammenhang mit File-Sharing und Streaming über das Internet gibt es wenige Präzedenzfälle und die Rechtslage ändert sich regelmäßig. Für Außenstehende ist es daher schwer, den Überblick zu behalten.

Konkret solltet ihr euch wie folgt verhalten:

  • Die Abmahnung unbedingt ernst nehmen
  • Etwaige Fristen einhalten
  • Umgehend von einem Rechtsanwalt beraten lassen

Wegen Popcorn Time abgemahnt: Auf keinen Fall ignorieren!

Wenn ihr ein Schreiben eines Abmahnanwalts erhalten habt, der euch Urheberrechtsverletzung im Zusammenhang mit Popcorn Time vorwirft, solltet ihr das auf keinen Fall ignorieren. Wenn ihr nicht reagiert, wird eventuell ein Verfahren gegen euch eröffnet, das die Kosten noch viel weiter in die Höhe treibt. Abmahnkanzleien setzen die Forderungen ihrer Mandaten im Normalfall durch und machen die Ansprüche gerichtlich geltend. Ihr dürft also nicht mit einer Verjährung der Strafe rechnen.

In der Regel wird man euch in dem Schreiben zudem eine außergerichtliche Einigung verbunden mit einer Unterlassungserklärung anbieten. Diese Erklärung solltet ihr nicht unterschreiben, ohne das vorher von einem Experten prüfen zu lassen. Zum einen kann das Unterschreiben als Schuldbekenntnis ausgelegt werden, zum anderen kann die Erklärung nicht mehr so einfach zurückgenommen werden und weitreichende Konsequenzen haben, darunter:

  • Zu hohe Strafzahlung
  • Anerkennung der Schadensersatzansprüche
  • Eventuelle Übernahme der Rechtsanwaltsgebühren

Im Netz wird teilweise der Tipp gegeben, die Unterlassungserklärung selbst abzuändern und eine sogenannte modifizierte Unterlassungserklärung abzugeben. Diesen Tipp solltet ihr mit Vorsicht genießen. Sicherer ist auf jeden Fall, sich vorher qualifizierten Rechtsbeistand einzuholen, bevor man eigenmächtig solche Maßnahmen trifft. Wenn ihr die Erklärung zu eng fasst, wird die Abmahnkanzlei sie wahrscheinlich nicht akzeptieren. In diesem Fall droht ein kostspieliger Gerichtsprozess. Fasst ihr sie hingegen weiter als nötig, entstehen möglicherweise Nachteile für euch, beispielsweise Folgekosten. Genau deshalb sollte man sich auch mit einem Rechtsanwalt in Verbindung setzen, der euren Fall individuell betreuen kann.

Filme und Serien mit Amazon Prime Video ansehen*

Habt ihr bereits eine solche Abmahnung erhalten, weil ihr Popcorn Time genutzt habt? Wie habt ihr euch verhalten und wie ging es weiter? Schreibt uns und teilt eure Erfahrung mit den anderen Lesern!

Welche Streaming-Anbieter nutzt ihr?

Netflix, Amazon Prime, DAZN - die Zahl der Streaming-Anbieter wächst und wächst. Welche Anbieter nutzt ihr? Und vor allem warum? Welcher vereint eurer Meinung nach die meisten Vorteile? Oder nutzt ihr mehrere Anbieter gleichzeitig?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung