White Screen Virus: So entfernt ihr die bösartige Software

Kristina Kielblock

Der White Screen-Virus blockiert das Computersystem mit einem weißen Bildschirm und der Meldung einer staatlichen Organisation, dass man gegen verschiedene Gesetze verstoßen hätte und Strafe zahlen soll. Solche Viren werden aufgrund dieser „Lösegeld“-Forderung als Ransomware bezeichnet. Die Entfernung der schädlichen Software ist keine leichte Aufgabe, aber dringend erforderlich. Hier erfahrt ihr, wie ihr das Schurkenprogramm eliminieren könnt.

White Screen Virus: So entfernt ihr die bösartige Software

Der White Screen-Virus wird aktiv verteilt und ihr könnt ihn euch durch verseuchte E-Mails oder auf gehackten Websites zuziehen. Ist er in euer System eingedrungen, beginnt er sofort, den Computer zu blockieren und es erscheint der weiße Bildschirm und eine Nachricht der Polizei oder anderer staatlicher Organisationen. Darin wird eure IP angezeigt und euch mehrere Straftaten vorgeworfen, sowie die Aufforderung an euch gerichtet, eine Geldstrafe zu zahlen.

Abgesehen davon, dass man sich davon keinesfalls einschüchtern lassen sollte, würde die Blockade des Systems auch bestehen bleiben, wenn ihr den Betrag bezahlt. Tatsächlich hilft nur die endgültige Entfernung des White Screen-Virus. Generell, aber auch hier, sind Menschen klar im Vorteil, die regelmäßig ein Back-Up ihrer Festplatte durchführen, denn in vielen Fällen ist es leider der einfachste und sicherste Weg, den Rechner komplett neu aufzusetzen.

White Screen Virus

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Phishing: Die fiesesten Tricks der Betrüger.

White Screen-Virus erfolgreich entfernen

Definitiv nützt es nichts, wenn ihr den Computer auf einen Zeitpunkt zurücksetzt, der vermutlich vor der Infektion liegt. Wenn ihr einen zweiten Benutzer auf dem Rechner habt, könnt ihr versuchen euch in diesem Account einzuloggen und von dort aus Malwarebytes Anti-Malware starten. In seltenen Fällen kann es auch ausreichen, wenn ihr die Autostart-Einträge der Ransomware entfernt:

  1. Computer vom Internet trennen.
  2. PC neu starten
  3. Unten links klicken auf Windows Symbol -> Alle Programme.
  4. Rechter Mausklick auf Autostart -> Öffnen.
  5. Die Einträge des Ordners nach dem Änderungsdatum sortieren.
  6. Jetzt alle Einträge löschen, die kurze Zeit bevor und seitdem der Fehler aufgetreten ist, dort abgelegt wurden.

Aber Achtung: Diese Methode kann zwar vordergründig helfen, aber oftmals hat sich die Software schon an verschiedenen Orten im System eingeschrieben und daher ist es empfehlenswerter besser gleich auf eine professionelle Software, wie Malwarebytes Anti-Malware, zurückzugreifen.

White Screen Virus

Da durch den White Screen-Virus oftmals der Computer blockiert ist, müsst ihr wahrscheinlich von einem Stick oder von einer CD booten. Im Anschluss könnt ihr die betroffenen Dateien entfernen, bzw. das Betriebssystem komplett neu installieren.

Bildquelle: Virus-Wallpaper von http://des-or-mad.net

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Photoshop ohne Abo geht das? Ja und Nein

    Photoshop ohne Abo geht das? Ja und Nein

    Adobe hat irgendwann beschlossen, das gesamte Software-Angebot auf Online-Abos umzustellen – das passt nicht Jedem! Ob und wie ihr Photoshop ohne Abo kaufen könnt, erklären wir euch hier.
    Marco Kratzenberg
  • iOS 13

    iOS 13

    Das kommende Betriebssystem für iPhone und iPads ist iOS 13. Den Nachfolger von iOS 12 wird Apple voraussichtlich im Juni auf der WWDC vorstellen und im September veröffentlichen. Spannend dürfte das System vor allem für iPad-Besitzer sein.
    Sebastian Trepesch
  • PDF-XChange Editor

    PDF-XChange Editor

    Bis jetzt galt der PDF-XChange Viewer als eines unserer Lieblingsprogramme zum Betrachten und Nachbearbeiten von PDF-Dateien. Doch der PDF-XChange Editor aus dem gleichen Haus ist ein mehr als würdiger Nachfolger!
    Marco Kratzenberg 2
* gesponsorter Link