Gab es Ninjas eigentlich wirklich? Wie Sekiro die Geschichte auf den Kopf stellt

Alexander Gehlsdorf

Gab es Ninjas eigentlich wirklich? Und wieder genau unterscheiden sich diese von Samurai? Das haben auch wir uns gefragt und einfach Mal kurzerhand bei den Profis nachgehakt.

Der Historiker Wolfgang Schwentker hat mit Die Samurai nicht nur das deutsche Standardwerk verfasst, sondern stand uns in unserer aktuelle Ausgabe unseren Gaming-Podcasts RUSH auch Frage und Antwort.

Die Kurzform: Ja, Ninjas gab es wirklich – im Vergleich zu den ehrenhaften Samurai agierten die Ninjas jedoch unehrenhaft aus dem Verborgenen. Hier wird es interessant: Samurai sehnten sich nach einem ehrenvollen Tod, sei es auf dem Schlachtfeld oder durch den rituellen Selbstmord (seppuko), der den wenigsten Klassen erlaubt war. Samurai durften sich ehrenvoll umbringen.

Sekiro: Shadows Die Twice stellt dieses Prinzip auf den Kopf. Während der Wolf zur Unsterblichkeit verdammt ist, trachten die Samurai nach dem ewigen Leben. Das Motiv des ewigen Kreislaufs aus Leben und Tod ist nicht erst seit Sekiro ein Steckenpferd des Entwicklers From Software, sondern wurde bereits in Dark Souls originell verarbeitet.

RUSH | Sekiro, Worldbuilding & Ninjas.

Anders als die mittelalterliche Welt von Lordran, versetzt Sekiro: Shadows Die Twice diesen Konflikt jedoch in die japanische Sengoku-Periode. Ein Grund für Christian Eichler von detektor.fm und mich, das Worldbuilding von Sekiro einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Unsere Ergebnisse kannst du dir in der aktuellen Episode unseren Gaming-Podcasts RUSH anhören.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

* Werbung