Gronkh vs. Unge: Reaction-Videos sind nur Content-Klau?

Daniel Nawrat 2

Aktuell wird eine heiße Debatte auf YouTube geführt, was das Thema Reaction-Videos betrifft. Die beiden YouTuber Unge und Gronkh sind hierbei aneinandergeraten und gehen auf diese Art der Videoproduktion ein. Dabei kommen durchaus interessante Fragen auf, die im Verlauf einer regelrechten Reaction-Ception nach und nach diskutiert werden.

Gronkh vs. Unge: Reaction-Videos sind nur Content-Klau?

Wenn du regelmäßig auf YouTube unterwegs bist, wirst du mit hoher Wahrscheinlichkeit schon auf das eine oder andere Reaction-Video gestoßen sein. Bist du nicht? Im Grunde geht es in solchen Videos nur darum, dass sich jemand ein fremdes Video ansieht und währenddessen darauf reagiert. Diese Reaktion wird aufgenommen und anschließend erneut als Video auf dem eigenen Kanal hochgeladen.

Der YouTuber Unge ist beispielsweise bekannt dafür, seinen Zuschauern genau dieses Format zu bieten. Auf eines dieser Videos ist dann ein weiterer sehr bekannter YouTuber aufmerksam geworden. Die Rede ist von Gronkh, der in seinem Twitch-Livestream auf diese Reaktion seitens Unge selbst nochmal reagiert hat. Dabei stellt Gronkh sich einerseits die Frage, was überhaupt den Reiz an diesem Format ausmacht. Andererseits fragt er sich, ob diese Art der Content-Produktion nicht einfach nur Content-Klau sei.

Es dauerte natürlich nicht lange bis Unge Wind davon bekam und erneut auf Gronkhs Reaktion reagierte. Dies passierte via Livestream, der vor einigen Tagen auf Twitch übertragen wurde. Dort trifft er unter anderem die Aussage, dass laut Gronkhs Definition Let’s Plays somit auch nur Content-Klau wären.

Das war dir jetzt alles zu verwirrend? Im folgenden Video von Unge nimmt er nochmal Stellung zu dem Sachverhalt.

Wer von beiden hat jetzt Recht? Diese Frage lässt sich pauschal nicht so einfach beantworten. Einerseits liefern beide Seiten nachvollziehbare Argumente und an­de­rer­seits lässt sich ja bekanntlich im Hinblick auf Geschmäcker nicht streiten. Solange bestimmte Formate auf großes Interesse treffen, werden sie auch in hoher Quantität produziert. Die Nachfrage bestimmt nunmal das Angebot. Dennoch ist durchaus sinnvoll darüber nachzudenken, an welchem Punkt bestimmte Grenzen des geistigen Eigentums überschritten werden. Wann werden Inhalte also nicht mehr produziert, sondern auf die Kosten anderer reproduziert?

Du fragst dich wer neben Gronkh und Unge außerdem zu den erfolgreichsten YouTubern gehört? Finde es hier heraus.

Bilderstrecke starten
12 Bilder
Das waren die bestverdienenden deutschen YouTuber 2017.

Wie stehst du zu der Angelegenheit? Siehst du dir selbst regelmäßig diese Art von Content an oder kannst du die Faszination ebenfalls nicht nachvollziehen? Wem von den beiden würdest du eher zustimmen oder haben beide Unrecht? Lass es uns doch einfach in den Kommentaren wissen.

* gesponsorter Link