Videospielindustrie: Immer weniger Games kommen aus Deutschland

Daniel Nawrat 1

Die Gaming-Industrie wächst und wächst. In Bezug auf Deutschland trifft das jedoch nur bedingt zu. Zwar steigen die Umsätze hierzulande ebenfalls, jedoch nimmt der Anteil deutscher Spieleentwicklungen immer weiter ab. Bald ist übrigens wieder gamescom. Finde im folgenden Video heraus, was dich dort erwartet.

gamescom - The Heart of Gaming.

In einem kürzlich veröffentlichtem Bericht des Branchenverbands game wurde eine Tatsache deutlich – immer weniger Spiele von deutschen Entwicklern finden ihren Weg auf den Markt. Der Bericht bezieht sich hierbei auf das vergangene Jahr 2017 und zeigt, dass sich lediglich 5,4 Prozent der Umsätze auf deutsche Titel beziehen. Im Jahr davor waren es noch ein Prozent mehr und generell wurde es von Jahr zu Jahr weniger.

Das wird dann auch nochmal an den Umsätzen deutlich. Waren es im Jahr 2014 noch 130 Millionen Euro, so sind es drei Jahre später nur noch 119 Millionen Euro. Daher macht der Verband auch nochmal darauf aufmerksam, dass in dieser Hinsicht dringender Handlungsbedarf besteht. Inbesondere werden noch zwei deutsche Spiele als positive Beispiele hervorgehoben, die sich definitiv nicht zu verstecken brauchen – gemeint sind Elex und The Surge. Noch mehr Zahlen und Infos zum Thema findest du übrigens im kostenlos verfügbaren Jahresreport.

Deutschland ist in der Spieleindustrie außerdem für seine größte Spielemesse Europas bekannt: die gamescom. Wir haben eine Liste mit Spielen, die du dieses Jahr vor Ort zocken kannst.

Bilderstrecke starten
13 Bilder
gamescom 2018: Diese Spiele kannst du auf Europas größter Spielemesse ausprobieren.

Findest du diese Entwicklung ebenfalls beunruhigend? Hast du einen der genannten Titel womöglich schon selber gezockt oder hast du weitere Empfehlungen für deutsche Spiele? Schreib uns doch einfach die Kommentare.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung