„Noob“ wird vor allem in Computerspielen oder (sozialen) Netzwerken genutzt, um andere als Anfänger darzustellen. Woher der Begriff kommt und was der Unterschied zum „Boon“ ist, lest ihr hier.

 

Videospielkultur

Facts 

Was ist ein Noob?

Noob wird „Nuhb“ ausgesprochen und kommt vom englischen Begriff „Newbie“ (Anfänger, Neuling):

  • Damit ist oft ein Gamer gemeint, der neu ist, ungeschickt oder unwissend, was ein bestimmtes Spiel angeht.
  • Videospiel-Anfänger – aber auch Profis – werden scherzhaft abwertend Noob genannt, wenn sie sich noob-haft verhalten (haben).
  • Grundsätzlich ist das Gegenteil vom Noob aber der Pro (Profi).
  • Neben der klassischen Schreibweise „Noob“ gibt es auch „n00b“, wobei die zwei Nullen die Unfähigkeit noch weiter hervorheben sollen.
  • Boon (Noob rückwärts) ist ebenso ein geläufiger Begriff, der aber das Gleiche meint.

Beispiele für einen Noob

  • Man ist Neuling in einem Spiel und nichts gelingt.
  • Man ist Profi in einem Spiel und nichts gelingt.
  • Durch einen unglücklichen Zufall oder Ungeschicklichkeit eines Spielers ist das Match verloren und das ganze Team leidet.

In unserem Video spielt unser „Noob-Redakteur“ gegen einen der besten Spieler Deutschlands in Counter Strike Go. So sehen gebrochene Männer aus:

GIGA Glorious: Noob vs. Pro - Das CS:GO-Duell

Noob: Grundlagenwissen

  • N00b – inspiriert durch „Leetspeak“, das in vielen Online-Communities genutzt wird.
  • Newb – orientiert sich noch stark an dem Wortursprung.
  • Boon – einfach rückwärts geschrieben, mit gleicher Bedeutung.

Ist „Noob“ eine Beleidigung?

Das kommt auf den Kontext an. Meistens wird es in der Umgangssprache eher scherzhaft gemeint. Wenn ein Gamer allerdings sauer wegen des Fehlverhaltens eines anderen Spielers ist, kann er „Noob“ auch ernst und meinen. Allerdings sollte man das auch dann nicht ernst nehmen.

Krasse Gaming-Werbespots: Erkennst du, für was hier geworben wird?

Frage 1 von 12

Erinnerst du dich noch an diese Werbung mit Heidi Klum? Bei welchem Spiel geht sie hier richtig ab?

Im originalen Werbeclip tanzt Heidi Klum übrigens nur in Unterwäsche. Das war den Amerikanern wohl etwas zu heikel, weshalb sie die hier gezeigte Alternativ-Version mit Hemd ausgestrahlt haben.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.