Better Call Saul: Interview mit Mike Ehrmantraut-Darsteller Jonathan Banks

Marek Bang

Im „Breaking Bad“-Spin-off „Better Call Saul“ ist er der Star neben Bob Odenkirk alias Saul Goodman: Jonathan Banks spielt den stoischen Killer und Ex-Polizisten Mike Ehrmantraut und ist einmal mehr ein Liebling des Publikums. In der sechsten Episode „Five-O“ trumpfte er groß auf und natürlich spricht der Schauspieler auch darüber im ausführlichen Interview, dass ihr hier nachlesen könnt. Viel Vergnügen!

Better Call Saul: Interview mit Mike Ehrmantraut-Darsteller Jonathan Banks
Bildquelle: © AMC.

In der sechsten Episode des „Breaking Bad“-Spin-offs „Better Call Saul“ stieg Mike Ehrmantraut alias Jonathan Banks aus seinem Parkwächter-Häuschen und übernahm die Hauptrolle, die ansonsten Bob Odenkirk als windiger Winkeladvokat Saul Goodman inne hat. Wir haben einiges über die tragische Vergangenheit des ehemaligen Polizisten erfahren und können uns nun einen besseren Eindruck über die Vorgeschichte des wortkargen Stoikers mit dem traurigen Blick machen.

Hier ist unser Review zur Episode 6 von Better Call Saul mit dem Titel Five-O

Ob wir in Zukunft noch mehr solcher Auftritte in der „Netflix“-Serie „Better Call Saul“ zu erwarten haben und was den Menschen Jonathan Banks von seiner Rolle des Mike Ehrmantraut unterscheidet, erfahrt ihr im ausführlichen Interview mit Jonathan Banks, welches wir gemeinsam mit Kollegen aus aller Welt im Rahmen einer Telefon-Konferenz führen durften. Bevor es mit den Highlights des Interviews losgeht, sei an dieser Stelle schon einmal verraten, dass Herr Banks ein äußerst sympathischer Zeitgenosse ist und auch außerhalb des Bildschirms über eine sehr markante Stimme verfügt. Hier könnt ihr übrigens nachlesen, warum wir die Figur des Mike Ehrmantraut eigentlich der Comedy-Serie „How I Met Your Mother“ zu verdanken haben.

Das Interview mit Jonathan Banks alias Mike Ehrmantraut aus „Breaking Bad“ und „Better Call Saul“

Wie versetzten Sie sich in die Rolle des Mike?

Ich gehe einfach zurück zur letzten Episode. Das habe ich immer gesagt. Mike hat seine Seele verloren, es hat mit seinem Sohn zu tun. Ich habe es vor einigen Jahren zu Vince Gilligan gesagt und Vince hat darüber nachgedacht und etwas daraus gemacht und letzten Montag haben wir es in den Staaten dann gesehen, es geht um seinen Verlust und seine Dunkelheit.

Wie haben Sie davon erfahren, dass Ihr Charakter wieder zum Leben erweckt wurde? Welche Beziehung haben Sie zu den Machern von „Breaking Bad“?

Die Macher der Show und ich sind Freunde. Über all die Jahre hätte ich nicht in besseren Händen sein können und als sie mich fragten, ob ich zurückkehren möchte, war ich begeistert. Ich dachte, es ist toll, weil ich die Figur des Mike liebe und es immer genossen habe, ihn zu spielen. Also habe ich einfach diese Möglichkeit nochmals wahrgenommen.

Nicht viele können einen Charakter bis zu seinem Ende so berührend spielen. Hatten Sie Bedenken, wieder zu ihm zurückzukehren und weitere Details aus seiner Vergangenheit über ihn herauszufinden und zu spielen?

Ich werde mich noch die nächsten zwanzig Jahre mit Mike auseinandersetzen und niemals völlig zufrieden sein. Aber die einfache Antwort auf die Frage ist, dass Mike schon eine sehr lange Zeit Mike ist und in „Better Call Saul“ nicht weiß, dass er sterben wird. Er geht davon aus, dass er eines Tages Opfer eines Gewaltverbrechens werden könnte. Aber Mike ist ein harter Kerl, schon vor dem Tod seines Sohnes. Es ist ein wunderbares Abenteuer mit Mikes Reise, wenn du so großartige Autoren hast, die sich gut um mich und meinen Charakter kümmern. Ich bin in guten Händen und habe deshalb keine Bedenken gehabt, zu Mike zurückzukehren.

Wären Sie gern in der Realität mit Mike befreundet?

Die Frage ist eher, ob Mike gern mit mir befreundet wäre. Ich glaube, Mike hat seine festen Gewohnheiten und ich bin mir nicht sicher, ob Jonathan Banks Mikes hohe Ansprüche in Punkto Freundschaft erfüllen könnte.

Wie ist es für Sie, in einem Parkwächter-Häuschen eingesperrt zu sein?

Wissen sie, es gibt schlimmere Orte, in denen man eingesperrt sein könnte. Ich saß  selbst schon an schlimmeren Orten fest. Im Moment ist es das Beste, was Mike tun kann.

In der Folge „Five-O“ spielen Sie an der Seite von Kerry Condon, einer irischen Schauspielerin. Wie ist es, mit ihr zu arbeiten?

Sie wissen wie gut sie ist, eine tolle Schauspielerin. Sie hat mich in unseren Szenen immer weiter angetrieben, bis wir an einem Punkt angelangt sind, in dem es einfach um die Wahrheit ging. Sie war fantastisch.

Wie ist es, jemand anderes zu sein und sich immer wieder in diesen Charakter zu versetzen? Wie schaffen Sie es, sich in die richtige Stimmung zu bringen?

Mike kann sich nicht vergeben. Es gibt Menschen auf der Welt, die stets alles, was sie tun, vor sich selbst rechtfertigen und Walter White war einer dieser Menschen. Mike ist nicht so. Mike weiß, dass er einige schreckliche Dinge gemacht hat. Er vergibt sich nicht. Nun, wie werde ich selbst dieser Mensch? Ich glaube, ich muss mich an mein eigenes Leben erinnern und Dinge hervorkramen, meine eigenen Erfahrungen einbringen. Ich glaube, dass man sich der Dinge bewusst ist, die im Leben schief gelaufen sind, aber man muss weiterziehen und weitermachen, aber ich selbst verzeihe mir auch nicht so schnell.

Das war erst die Hälfte des Interviews mit „Better Call Saul“-Star Jonathan Banks alias Mike Ehrmantraut. Weiter geht es auf der nächsten Seite!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA FILM

  • Elite Staffel 2 auf Netflix: Starttermin und Trailer offiziell

    Elite Staffel 2 auf Netflix: Starttermin und Trailer offiziell

    Mit „Elite“ (eigentlich „Élite“) hat Netflix eine spanische Produktion als „Netflix Original“ in das eigene Programm aufgenommen. Wie üblich, sind alle Folgen direkt verfügbar. Wer am Ende der ersten Season angekommen ist, hat vielleicht Lust auf mehr vom Schul-Krimi. Wir haben nachgeforscht und verraten euch, ob es „Elite“ Staffel 2 auf Netflix geben wird und wann die Fortsetzung der Serie startet.
    Robert Kägler
* Werbung