Kostüm-Katastrophen: Die 7 schlechtesten Superhelden-Kostüme

Tobias Heidemann 3

Latex, Leder und Urinbeutel - das ist der Stoff, aus dem die Helden sind. Superhelden-Kostüme gehören seit dem Boom der Comic-Adaptionen zum festen Inventar der Hollywood-Designer. Es gilt, die Comic-Vorlage möglichst detailgetreu auf die Leinwand zu bringen, ohne sie dabei der Lächerlichkeit preis zu geben. Eine oftmals recht fordernde Aufgabe, die, sollte sie misslingen, einen ganzen Superhelden-Film herunterziehen kann. Wir haben uns für den heutigen Weird Wednesday genau diese missglückten Fälle einmal genauer angesehen, um euch die schlimmsten Design-Unfälle der Superhelden-Geschichte präsentieren zu können. Hier sind die 7 schlechtesten Superhelden-Kostüme.     

Dieses Ding aus „Fantastic Four - The Movie“ (1994)

Bild 20

Wir wussten alle, dass diese fulminante Super-Entgleisung hier auftauchen würde. Also bringen wir es am besten gleich hinter uns. Das „The Thing“-Kostüm aus dem 1994er Trainwreck „Fantastic Four - The Movie“ ging mächtig in die Hose und hat vollkommen zu Recht einen gewissen Kultstatus erreicht. Hier stimmt einfach alles nicht. Nicht nur lässt es die ikonische Essenz der Comic-Vorlage gänzlich vermissen, Michael Bailey Smiths (Ben Grimm) armseliger Versuch, sich in diesem Plastik-Ungetüm zu bewegen, sah zudem mehr nach akutem Harndrang, denn nach Heldenpose aus.

Fantastic Four - The Movie (1994).

Eigentlich jeder in Batman & Robin

Bild 24

Wie stolz die drei Hauptfiguren von „Batman und Robin“ sich hier präsentieren.Damals wussten sie noch nicht, dass Regisseur Joel Schumacher etwas ganz Besonderes für sie in petto hatte. Eine der schlechtesten Comic-Verfilmungen aller Zeiten nämlich. Und das sieht man eben auch dem ultra-grottigen Kostüm-Design schon an. Von den silbernen Applikationen, über die affigen Eierwärmer bis hin zum absurden Nippelalarm - was ist hier bloß schief gelaufen? Die Kostüme wirken wie ein vorsätzlicher Anschlag auf alles, was an Batman und seiner Crew jemals cool und ikonisch war.

 Diese komischen Green Lantern-CGIs

Superhelden-Kosüme-Al-Jordan

Warners Versuch, eine buntere und leichtere Comic-Verfilmung neben dem düsteren „Batman“-Franchise zu etablieren, ging mächtig daneben. „Green Lantern“ erwies sich als pures Box Office-Gift. In wie weit das furchtbare Kostüm-Design dazu beigetragen hat, lässt sich im Nachhinein natürlich schlecht klären. Die oben abgebildete Szene sorgte allerdings schon im Vorfeld des Filmstarts für großes Stirnrunzeln und zog viel Häme der Comic-Fans auf sich. Ryan Reynolds Hal Jordan sah aus wie eine miese Actionfigur aus den 80er Jahren. Die digitale Nachbearbeitung tat mit ihrer lächerlichen Körperbetonung ihr Übriges. Einfach ein bisschen zu viel des Guten.

Green Lantern - Trailer Deutsch.

 Der arme Juggernaut aus X-Men: Last Stand

Superhelden-Kostüme-05

Juggernaut aka Cain Marko ist im Marvel-Universum eine ziemlich große Nummer. Der Stiefbruder von Charles Xavier taucht regelmäßig auf Listen zu den besten Supervillains auf und gehört zudem zum altvorderen Inventar der Marvel-Meister Stan Lee und Jack Kirby. Kein Wunder also, dass sein erstes Erscheinen in einem Blockbuster mit Argusaugen bedacht wurde. Heraus kam das hier. Der arme Vinnie Jones wurde in ein bisschen Xena-Leder gequetscht und bekam einen Helm vmn Star Trek-Grabbeltisch aufgesetzt. No, Sir.

X-Men_ The Last Stand - Official® Trailer [HD].

 Diese bedauerliche Version von Captain America aus den 70ern

Bild 24

Um fair zu bleiben haben wir Cap hier nicht in einer seiner modernisierten Design-Fassungen abgebildet, sondern so wie er auch schon im Silver Age der Comics die Freiheit verteidigte. Und trotzdem sieht das Gründungsmitglied der Avengers noch zehnmal cooler aus als Lord Helmchen hier. In der Film gewordenen Katastrophe „Captain America II“ aus den 70er Jahren setzte man Amerikas größtem Helden tatsächlich nur einen Motorradhelm auf und gut war. Ein Amerikanischer Spandex-Albtraum.

Captain America II Death Too Soon (1979).

Dieses sexy Outfit aus Catwoman

Superhelden-Kostüme-Teaser

Dass „Catwoman“ aus dem Jahr 2004 so unfassbar mies war, ist gleich in mehrfacher Hinsicht bedauerlich. Der wirtschaftliche Untergang des Streifens ließ alle geplanten Projekte mit weiblichen Superheldinnen platzen. Bis heute hat Hollywood große Bedenken, wenn es darum geht, weibliche Superhelden zu finanzieren. „Catwoman“ muss dabei als Beweis für die wirtschaftliche Untauglichkeit weiblicher Hauptrollen in Comic-Verfilmungen herhalten. Dabei wäre ein männlicher Hauptdarsteller mit diesem legendär schlechten Film ebenso gescheitert. Nicht weniger ärgerlich ist zudem die Tatsache, dass die Figur Catwoman in dieser Version so platt auf ihre „weiblichen Vorzüge“ reduziert wurde, dass es regelrecht weh tat. Ja, ja sexy Pose, Halle Barry, wir haben es verstanden. Wer jemals ein Comic-Heft in der Hand gehalten hat, wird wissen, dass hier deutlich mehr zu holen war als bauchfreies Gezappel.

Catwoman - Trailer.

 Und das Ganzkörperkondom namens Phantom

Superhelden-Kostüme-Teaser-1

Bei unserem letzten Kostüm spielen wir mit gezinkten Karten. Wenn schon das Comic-Kostüm etwas problematisch ist, hat es der Filmheld nicht gerade leicht. Billy Zane hatte genau dieses Problem. Eine originalgetreue Adaption des Kostüms sah einfach kacke aus. Hier hätte man durchaus experimentieren können. Hat man aber nicht. Und so sah Billy eben aus wie eine violette Presswurst auf Safari.

Weitere Weird Wednesydays haben wir hier für euch:

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung