Oculus Rift: Bug deaktiviert VR-Headsets weltweit

Alexander Gehlsdorf

Stell dir vor, du kaufst dir für 450 Euro eine Virtual-Reality-Brille, nur um eines Tages festzustellen, dass sich das Headset nicht mehr starten lässt. Genau das ist gestern weltweit Besitzern der Oculus Rift passiert. Was die Brille eigentlich kann, siehst du im Video.

Oculus Rift - Teaser.
Es war ein böses Erwachen für das VR-Unternehmen Oculus: Weltweit konnten Besitzer der VR-Brille Rift diese nicht mehr starten. Im Laufe des Tages stellte sich heraus, dass ein abgelaufenes Zertifikat schuld an der Misere war.

Es gibt ein Problem mit unserem Software-Zertifikat, an dem wir derzeit aktiv arbeiten. Aus Sicherheitsgründen nutzen wir ein Zertifikat, das sicherstellt, dass die Software, die du erhältst, auch wirklich von Oculus stammt. Dieses Zertifikat ist abgelaufen und wir erörtern gerade unterschiedliche Wege dieses Problem zu lösen. Wir halten dich auf dem Laufenden. Wir empfehlen abzuwarten, bis wir eine offizielle Lösung parat haben. Vielen Dank für deine Geduld.

Wie das Unternehmen heute auf Twitter bekannt gab, wurde der Bug inzwischen behoben. Ab sofort kannst du dich also wieder VR-Titeln wie den folgenden widmen.

Bilderstrecke starten
7 Bilder
Virtual Reality: 6 unfassbare VR-Erfahrungen, die Dich überzeugen werden.

Falls auch du von dem ungewöhnlichen Ausfall betroffen warst, findest du den Patch zur Behebung des Problems auf der offiziellen Oculus-Webseite. Auch wenn es sich in diesem Fall nur um ein peinliches Versehen gehandelt hat, ist es nicht eine gruselige Vorstellung, dass Oculus potentiell die Möglichkeit hat, alle Rift-Headsets per Knopfdruck zu deaktivieren? Wie denkst du darüber? Sag es uns in den Kommentaren!

* gesponsorter Link