Das neueste Firmware Update von Sony sollte die PS4 und PS4 Pro um praktische Funktionen erweitern. Viele Features scheinen dieses Versprechen auch zu halten, nur das Supersampling nicht. Der leistungssteigernde Modus schränkt die Leistung stattdessen sogar ein.

 
PlayStation 4 Pro
Facts 
Videos und Musik auf der PlayStation 4 (Pro) abspielen Abonniere uns
auf YouTube

Der Supersampling-Modus des Firmware Update 5.5 soll die Bild-Qualität der Spiele verbessern, die den Modus unterstützen. Wie Beta-Testers aber laut Eurogamer (via Shooter-Szene) herausfanden, hübscht der Modus einerseits einige Bilder auf, andererseits lässt er aber auch die FPS einbüßen.

So kann beispielsweise bei 30 FPS-Spielen die Qualität mit aktiviertem Modus auf 24 FPS heruntersinken. 6 FPS klingen zwar nicht nach viel, aber in Online-Matches können sie über Sieg oder Niederlage entscheiden. Was solche betrifft, wäre es also ratsam, den Supersampling-Modus zu vermeiden.

Neben dem Supersampling beinhaltet das Update unter anderem auch ein Spielzeit-Management und individualisierbare Wallpaper. Bis jetzt ist noch nicht bekannt, ab wann das Update für die Allgemeinheit zugänglich gemacht wird. Interessierte Beta-Tester konnten sich im Januar 2018 dafür anmelden.

Besitzt du eines davon?

Es bleibt abzuwarten, ob Sony den Supersampling-Modus noch anpasst, aber schließlich ist eine Beta-Phase auch dafür da, um eventuelle Fehler vor der finalen Veröffentlichung zu finden und zu fixen. Gehörst du zu den Beta-Testern? Wenn ja, was hältst du von den Funktionen? Wenn nicht, klingen 6 FPS für dich nach viel Einbuße, während du sonst schönere Bilder bekommen kannst? Sag uns deine Meinung!