Neben einem neuem Desktop-PC mit RTX 3090 bietet Aldi ab heute auch zwei neue Gaming-Notebooks an. Das günstige Modell kostet rund 1.000 Euro, die High-End-Version ist doppelt so teuer. Doch lohnt sich der Kauf der Spiele-Laptops? Oder bietet die Konkurrenz attraktivere Alternativen? Wir haben die Geräte genauer unter die Lupe genommen. 

 

ALDI

Facts 

Medion Erazer Crawler E25 bei Aldi: Günstiger Gaming-Laptop?

Den Anfang macht das Medion Erazer Crawler E25. Der Gaming-Laptop steht ab dem 06. September im Online-Shop von Aldi Nord & Aldi Süd zur Verfügung und wird 999 Euro kosten. Doch was bekommt man für sein Geld an Hardware geboten? Hier die Übersicht:

Display
  • 15,6 Zoll
  • Full-HD (1.920 x 1.080 Pixel)
  • mattes IPS-Display
  • 144 Hz
Prozessor AMD Ryzen 5 5600H (6 Kerne, 12 Threads @ max. 4,2 GHz)
Grafikkarte Nvidia GeForce RTX 3050 Ti mit 4 GB VRAM @ 75 Watt
Arbeitsspeicher 16 GB DDR4 @ 3.200 MHz
SSD 1 TB PCIe-SSD
Betriebssystem Windows 10
Akkukapazität 41 Wh
Anschlüsse
  • 1x USB 2.0
  • 2x USB 3.2 Gen 1 Typ A
  • 1x USB 3.2 Gen 2 Typ C
  • 1x Mini DisplayPort 1.4
  • 1x HDMI
  • 1x LAN (RJ-45)
  • 1x Mikro
  • 1x Audio-Kombi
Abmessungen u. Gewicht 36,3 x 3,8 x 25,8 cm / 2,3 kg

Das Medion Erazer Crawler E25 bietet genug Leistung zum Spielen moderner Spiele in Full-HD-Auflösung bei mittlerem Detailgrad. Wirklich zukunftssicher ist die Hardware-Kombination jedoch nicht, da die verbaute Grafikkarte lediglich 4 GB VRAM bietet. Das könnte zeitnah zum Flaschenhals des Gaming-Laptops werden.

Plastik, wohin man auch sieht. Man merkt, dass das Medion Erazer Crawler E25 als Budget-Gaming-Laptop ausgelegt ist. (Bild: Medion)

Der Rest der Hardware macht jedoch einen soliden Eindruck, zudem fällt das Gewicht mit 2,3 Kilogramm relativ gering aus. Lediglich die knapp bemessene Akkukapazität von 41 Wh hinterlässt einen faden Beigeschmack. Der verbaute Prozessor arbeitet zwar energieeffizient, trotzdem dürfte dem Laptop selbst bei Office-Arbeiten spätestens nach 2 Stunden die Puste ausgehen.

Mehr Leistung zum gleichen Preis gibt es aktuell bei Otto. Der Online-Shop verkauft das Acer Nitro 5 für 893,21 Euro, welches eine bessere Grafikkarte bietet.

Laptops: Was man vor dem Kauf wissen sollte

Medion Erazer Beast X20: Was hat das 2.000 Euro teure Gaming-Notebook auf dem Kasten?

Wer etwas mit deutlich mehr Leistung sucht, kann stattdessen ab dem 06. September einen Blick auf das Medion Erazer Beast X20 werfen. Der Gaming-Laptop bietet deutlich potentere Hardware, ist dafür aber auch teurer. 1.999 Euro werden als Verkaufspreis aufgerufen – dafür können die Kunden folgende Hardware erwarten:

Display
  • 17,3 Zoll
  • WQHD (2.560 x 1.440 Pixel)
  • mattes IPS-Display
  • 165 Hz
Prozessor Intel Core i7-11800H (8 Kerne, 16 Threads @ max. 4,6 GHz)
Grafikkarte Nvidia GeForce RTX 3070 mit 140 Watt
Arbeitsspeicher 32 GB DDR4 @ 3.200 MHz
SSD 1 TB PCIe-SSD
Betriebssystem Windows 10
Akkukapazität 91,2 Wh
Anschlüsse
  • 1x USB 2.0
  • 2x USB 3.2 Gen 1 Typ A
  • 1x USB 3.2 Gen 2 Typ C
  • 1x HDMI
  • 1x LAN (RJ-45)
  • 1x Mikro
  • 1x Audio-out
  • Kartenleser
Abmessungen u. Gewicht 39,5 x 2,6 x 26,2 cm / 2,3 kg

Mehr RAM, besseres Display, schnellerer Prozessor, potentere Grafikkarte – auf dem Papier macht der Medion Erazer Beast X20 eine gute Figur. Die Leistung reicht aus, um selbst aktuelle Spiele auf hohen Details in voller Auflösung mit flüssigen Bildraten spielen zu können. Auch die Akkukapazität von 91,2 Wh kann überzeugen. Trotz der imposanten Hardware bleibt das Gerät mit einem Gewicht von 2,3 Kilogramm sehr leicht.

Schmaler Rand, kantiges Gehäuse – das Medion Erazer Beast X20 (Bild: Medion)

Ähnliche Konfigurationen gibt es jedoch auch etwas günstiger: Computeruniverse etwa bietet mit dem Lenovo Legion 5 Pro einen ähnlichen Gaming-Laptop zum Preis von 1.799 Euro an und ist damit etwas günstiger als das Angebot bei Aldi.

Echte Preisbrecher sind also beide Gaming-Laptops des Discounters nicht, die in der kommenden Woche in den Verkauf starten. Da lohnt sich aktuell eher der Blick in die Angebote der Konkurrenz.