Die Spieler von Assassin's Creed Valhalla sind unzufrieden mit Ubisoft. Ihrer Ansicht kümmere sich der Entwickler mehr um überteuerte Gegenstände für den Ingame-Shop als um inhaltliche Updates.

 

Assassin's Creed Valhalla

Facts 
Assassin's Creed Valhalla

Die Mikrotransaktionen in Assassin's Creed Valhalla sind, so empfinden es die Fans, alles andere als „mikro“. Doch nicht nur die hohen Preise machen die Fans wütend. Sie glauben, Ubisoft ziehe es vor Gegenstände in den Ingame-Shop zubringen, anstatt sich um neue und vor allem spielbare Inhalte in Form der Story-DLCs zu konzentrieren.

ASSASSIN'S CREED VALHALLA - Post-Launch & Season Pass Trailer

Falsche Prioritäten

In einem Reddit-Post stellt der Nutzer Zuazzer heraus, dass von den 18 Rüstungen, die es im Spiel gibt, ganze neun Stück nur über den Shop zu kaufen sind. Ein weiteres Problem sollen die Vorteile im eigentlichen Spiel sein, die von den Mikrotransaktionen ausgehen. Im Thread erntet Zuazzer viel Zustimmung, viele teilen seine Ansicht, dass Ubisoft sich mehr auf der Monetarisierung konzentriert, als darauf, neue Inhalte zu entwickeln.

Bilderstrecke starten(79 Bilder)
Assassin's Creed Valhalla: Alle Waffen, Schilde und Bögen - Fundorte, Bilder und Werte

„Wir als Spieler und selbst die unter uns, die über 100 Dollar für die Collector's Edition ausgeben haben, bekamen kaum Inhalte in den letzten paar Monaten. Alles, was wir bekommen haben, war ein nettes, aber irgendwie langweiliges Event und eine Menge Bugfixes.“

Dieser Aussage pflichten der Spieler in dem Thread größtenteils bei. Viele nennen auch die Streichung der Mikrotransaktionen aus Mittelerde: Schatten des Krieges als ein Beispiel für die richtige Reaktion auf eine übertriebene Monetarisierung eines Singleplayerspiels, für das Spieler den vollen Preis und möglicherweise noch einmal 40 Euro für den Season Pass bezahlt haben.

Zum Vergleich: Um nur die neun Rüstungspakete zu kaufen, müsstet ihr knapp 105 Euro in Helix-Credits investieren. Das ist mehr als das Doppelte des Wertes, den Ubisoft ihrem Season Pass mit zwei Story-DLCs zuschreibt. Im Shop gibt es aber noch weitaus mehr Dinge zu kaufen wie Skins für euer Schiff oder Dekorationen für eure Siedlung.

Der erste DLC des Season Pass soll im Frühling erscheinen und es macht den Eindruck, Ubisoft sollte mit diesen neuen Inhalten besser abliefern, um die Spieler zufriedenzustellen. Aktuell sind keine Pläne von Ubisoft bekannt, an der für die Spieler zu aggressiven Monetarisierung von Assassin's Creed Valhalla, etwas zu ändern.