In Kürze wird die Vorstellung des OnePlus 9 Pro erwartet. Neben dem Flaggschiff-Smartphone soll aber auch ein günstigeres Handy für den kleinen Geldbeutel erscheinen: das OnePlus 9E. Beim genaueren Blick auf die kolportierten Spezifikationen dürfte so mancher aber ein Déjà-vu haben. Ist das neue OnePlus-Handy nur ein Aufguss?

 

OnePlus: Das Unternehmen hinter den „Flaggschiff-Killern“

Facts 

Bereits im März soll die Präsentation der neuen OnePlus-9-Serie anstehen und damit einen Monat früher als im vergangenen Jahr. Der vorgezogene Vorstellungstermin könnte aber nicht die einzige Neuheit sein, denn neben dem Standardmodell und der Pro-Variante soll es 2021 auch ein günstige Spar-Ausführung geben. Vom OnePlus 9E sind jetzt erste technische Spezifikationen ans Licht geraten, die so manchem bekannt vorkommen dürften.

OnePlus 9E: Nur ein Aufguss des OnePlus Nord N10 5G

So soll das Handy etwa über ein 6,5 Zoll in der Diagonale messendes Display verfügen, das mit Full HD+ auflöst und eine schnelle Bildwiederholrate von 90 Hz besitzt. Im Inneren hingegen, so 91 Mobiles, setzt OnePlus allem Anschein nach auf einen Snapdragon-690-Prozessor, der von 8 GB RAM und 128 GB Speicher flankiert wird. Ein 5.000-mAh-Akku soll dem Smartphone ausreichend Saft für den Tag bescheren.

Klingt das bekannt? Tatsächlich ähneln die Daten hinsichtlich Display, Prozessor, Speicher und Kamera auffällig dem OnePlus Nord N10 5G, das der Hersteller im vergangenen Jahres vorgestellt hat. Lediglich bei Arbeitsspeicher und Akku legt OnePlus eine kleine Schippe drauf. Wollen die Chinesen hier also alten Wein in neuen Schläuchen verkaufen? Der Verdacht liegt zumindest nahe, auch wenn sich ein finales Urteil erst nach der Präsentation des OnePlus 9E fällen lässt.

Ein Rückblick auf die OnePlus-Geschichte:

OnePlus – Die Smartphones im Überblick

OnePlus will bei Display und Kamera aufhohlen

Eine im Vergleich deutlich attraktivere Ausstattung dürfte Käufern hingegen beim OnePlus 9 Pro erwarten. Das neue Flaggschiff-Smartphone wird letzten Informationen zufolge ein OLED-Display mit einer variablen Bildwiederholrate besitzen. Das soll dem Energieverbrauch zugutekommen. Und selbst bei der Kamera, bislang die Achillesferse von OnePlus-Smartphones, will OnePlus durch die Kooperation mit Hasselblad ordentlich auftrumpfen.