Ob Smartphone, Laptop, Saugroboter oder Kühlschrank – wer bei Online-Marktplätzen einkauft, findet eine riesige Auswahl. Um in der Fülle an Informationen und Geräten die Kunden zu unterstützen, hat der Bundestag jetzt ein Gesetzespaket auf den Weg gebracht, das Amazon und Co. auf die Finger schaut. GIGA erklärt, wir ihr als Kunden profitiert.

 

Amazon

Facts 

Mit mehreren Gesetzesänderungen wird die Bundesregierung Verbraucher beim Kauf auf Online-Marktplätzen unterstützen. Das hat der Bundestag in der Nacht auf Freitag, den 11. Juni, beschlossen und setzt damit eine „EU-Richtlinie zur besseren Durchsetzung und Modernisierung der Verbraucherschutzvorschriften“ um. Hinter dem sperrigen Titel verbirgt sich eine sinnvolle Neuerung, von der Käuferinnen und Käufer künftig direkt profitieren können.

So profitieren Käufer von mehr Transparenz bei Amazon, eBay und Co.

Dazu führt der Gesetzgeber eine Informationspflicht für Online-Marktplätze und Vergleichsportale ein. Im Gesetzesentwurf heißt es dazu: „Der Betreiber eines Online-Marktplatzes muss den Verbraucher informieren (...) zum Ranking der Waren, Dienstleistungen oder digitalen Inhalte, die dem Verbraucher als Ergebnis seiner Suchanfrage auf dem Online-Marktplatz präsentiert werden“.

Sucht ihr also beispielsweise nach einem neuen 5G-fähigen Smartphone, müssen Amazon, eBay und Co. begründen, warum ein Modell von Samsung weiter oben in euren Suchergebnissen angezeigt wird also etwa eines von Xiaomi – oder anders herum. Sie müssen somit Teile der Funktionsweisen ihrer Algorithmen offenlegen. Informieren müssen die Betreiber auch über Werbeverträge oder Provisionen, welche die Position in den Suchergebnissen beeinflussen.

Diese Infos müssen leicht zugänglich gemacht werden und in den Suchergebnissen ersichtlich sein. Bei Amazon finden Nutzer in einigen Fällen bereits Aufklärung über gesponsorte Artikel, wenn sie oben in der Suche platziert werden.

Unzufrieden mit eurem Amazon-Einkauf? Die wichtigsten Fragen zur Rücksendung erklären wir im Video:

Eure Amazon-Rücksendung: Wir klären die 4 wichtigsten Fragen

Mehr Informationen bedeuten auch mehr Arbeit

Die Pflicht ermöglicht es Käufern, eine informierte Entscheidung zu treffen, indem sie die Hintergründe der Online-Marktplätze transparent macht. Die Arbeit wird euch aber nicht abgenommen. Wer für sich etwa das am besten passende Smartphone sucht, der oder die muss sich aktiv mit den Informationen auseinandersetzen. Bis es soweit ist, dauert es aber noch: Die Änderungen sollen am 28. Mai 2022 in Kraft treten.