Windows 11 steht aktuell zwar im Fokus, da es bald als neues Betriebssystem von Microsoft veröffentlicht wird, wer aber etwas Spaß auf dem iPad haben will, kann sich jetzt das alte Windows 3.1 installieren. Man muss dabei auf einige Punkte achten. Apple gefällt das überhaupt nicht und hat nun Konsequenzen gezogen.

Windows 3.1 lässt sich auf dem iPad installieren

Update vom 10.08.2021: Apple hat seine Drohung wahr gemacht und iDOS aus dem Apple Store geworfen, da kein Update veröffentlicht wurde, dass die Ausführung von Code verhindert. Der Entwickler hat die Löschung auf Twitter bestätigt.

Apple hatte den Entwickler von iDOS 2 am 23. Juli darüber informiert, dass er ein Update veröffentlichen soll, damit man keine externen Dateien mehr importieren und ausführen kann (Quelle: 9to5mac). Das darf nur über den offiziellen Weg von Apple passieren. Ansonsten fliegt die App aus dem Store. Wer iDOS 2 schon hat, kann es weiterhin nutzen.

Originalartikel:

Ihr habt ein iPad und wollt dort zur Abwechslung nicht iPadOS von Apple drauf benutzen? Dann könnt ihr euch jetzt Windows 3.1 installieren. Nein, keine abgespeckte Version mit Einschränkungen, sondern tatsächlich das vollständige Microsoft-Betriebssystem, das im Jahre 1992 veröffentlicht wurde. Was braucht ihr dafür?

  • Ein iPad
  • Die App „iDOS 2“ aus dem App Store
  • Eine Lizenz von Windows 3.1

Der externe Inhalt kann nicht angezeigt werden.

Da ihr hier tatsächlich das vollwertige Betriebssystem von Microsoft installiert, müsst ihr Windows 3.1 auch besitzen. Mit der kostenpflichtigen App iDOS 2 lassen sich eigentlich DOS-Spiele starten. Benj Edwards von HowToGeek hat sich aber gedacht, dass es doch auch möglich sein muss, dort ein ganzes Betriebssystem zu installieren – und hat es tatsächlich geschafft. Er hat eine detaillierte Anleitung veröffentlicht (zu HowToGeek), nach der ihr Windows 3.1 ebenfalls auf eurem iPad installieren könnt. Ist die Installation gelungen, könnt ihr weitere Programme und Spiele installieren, die unter Windows 3.1 laufen. Sogar die Unterstützung für Maus und Tastatur ist vorhanden.

In diesem Video seht ihr, was Apple alles in iPadOS 15 verbessern will:

iPadOS 15: Was ist neu?

Geht man auf dem iPad ein Risiko ein?

Nein, denn alles, was man installiert, läuft in der „iDOS 2“-App. Verlasst ihr die Anwendung, könnt ihr iPadOS ganz normal auf eurem Tablet verwenden. Sicher ein lustiges Projekt, dem man sich an einem Wochenende widmen könnte, wenn man sonst nichts zu tun hat, um seine Freunde zu überraschen. Immerhin bekommt man so zur Abwechslung ein vollwertiges Betriebssystem auf sein iPad, mit dem man dann wirklich in mehreren Fenstern gleichzeitig arbeiten kann. Das neue Windows 11 wird wohl nie auf dem iPad landen.