In der Vergangenheit kam es immer wieder vor, dass speziell präparierte Nachrichten Besitzer von iPhone, iPad oder Mac Probleme bereiten können. Seit Kurzem ist eine neue Variante im Umlauf und lässt die Geräte einfrieren oder abstürzen.

 

iOS 13

Facts 

iOS, macOS und watchOS: Präparierte Zeichenkette zwingt Apple-Geräte in die Knie

Schon der Empfang einer Push-Mitteilung reicht im aktuellen Fall dazu aus, dass das Smartphone, Notebook, Tablet oder Smartwatch einfriert. Wie MacRumors berichtet, sind diesmal einige Zeichen aus dem Sindhi-Alphabet die Ursache der Abstürze.

Wie genau diese Zeichenkette entdeckt wurde, ist unklar. Einem Bericht auf Reddit zufolge, wurden entsprechende Nachrichten zunächst in Telegram-Chats verteilt, bevor sie ihren Weg zu Twitter fanden. Während in einigen Fällen auch eine italienische Flagge Bestandteil der Nachrichten war, zeigten Versuche von EverythingApplePro, dass die Flagge auch durch andere Zeichen ersetzt werden kann:

Ein früherer Tweet des YouTubers brachte die Smartphones seiner Follower unbeabsichtigt zum Absturz, da sie Benachrichtigungen über neue Nachrichten von ihm aktiviert hatten. Da alleine der Empfang dieser Push-Mitteilungen genügt, kann bis zu einem Update durch Apple der Empfang dieser Nachrichten für die entsprechenden Apps in den Systemeinstellungen deaktiviert werden. Dadurch kann man möglicherweise die „Spaßnachrichten“ von Freunden oder Kollegen umgehen. Ähnliche Fehler traten in der Vergangenheit immer wieder auf. So sorgten Schriftzeichen der indischen Sprache Telugu Anfang 2018 ebenfalls für Abstürze, welche nach kurzer Zeit von Apple korrigiert wurden.

Die betroffenen Geräte verlangsamen sich beim Eintreffen der Nachricht und frieren nach kurzer Zeit ein. In einigen Fällen startet das System automatisch neu, manchmal muss ein manueller Reset durchgeführt werden. Es kann aber laut MacRumors auch vorkommen, dass eine frische Installation notwendig wird.

Auch beim iPhone 11 – hier uns Hands-On – kann eine speziell präparierte Nachricht das Smartphone temporär in die Knie zwingen:

Das iPhone 11 im Hands-On.

Beta-Versionen von iOS, macOS und watchOS sind nicht betroffen

Betroffen sind unter anderem iOS-Versionen bis zum aktuell öffentlich verfügbaren iOS 13.4.1. In der derzeitigen Beta von iOS 13.4.5 (momentan Beta 2) hat Apple den Fehler bereits behoben. Es wird daher erwartet, dass der iPhone-Hersteller auch in diesem Fall in naher Zukunft ein Softwareupdate bereitstellen wird.

Derzeit darf aber noch darüber spekuliert werden, ob Apple hierzu ein weiteres kleines Update in Form von iOS 13.4.2 vorbereitet oder den aktuellen Beta-Test von iOS 13.4.5 beendet und diese Version veröffentlicht. Die aktuelle Beta behebt unter anderem Sicherheitslücken in der Mail-App, die in der vergangenen Woche für Aufsehen sorgten.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.