Nach der Vorstellung des kleinen Updates für iPhone und iPad folgte nun auch eine Aktualisierung für die Apple Watch. Aber auch der Mac erhält von Apple die notwendige Aufmerksamkeit, wodurch kleinere Fehler in macOS behoben werden.

watchOS 6.2.1 behebt FaceTime-Fehler auf der Apple Watch

Die Änderungen in watchOS 6.2.1 sind – wie es der kleine Versionssprung bereits vermuten lässt – sehr gering. Wie beim frühere Update auf iOS 13.4.1 und iPadOS 13.4.1 für iPhone und iPad löst die jüngste Aktualisierung des Betriebssystems für die Apple Watch einen Fehler in FaceTime.

Apple Watch bei Amazon

Hier sorgte bislang ein Bug dafür, dass die Kommunikation zwischen einer aktuellen Apple Watch mit watchOS 6.2 und älteren Geräten, auf denen noch iOS 9.3.6 oder OS X El Capitan 10.11.6 oder früher installiert war, unmöglich war. Insbesondere in Zeiten des zwangsläufigen Aufenthalts in den eigenen vier Wänden, bedeutete dies eine große Einschränkung, wenn man sich etwa mit Freunden oder Familie unterhalten wollte, die noch ältere Apple-Geräte nutzen.

Die Installation von watchOS 6.2.1 soll diese Probleme nun lösen. Das Update kann wie gewohnt über das verbundene iPhone in der Apple-Watch-App angestoßen und installiert werden. Aber auch die Aktualisierung direkt von der Apple Watch ist seit watchOS 6 möglich. Die Update-Funktion versteckt sich hier in den Einstellungen der Smartwatch. Voraussetzung ist wie üblich ein Akku, der mindestens zu 50 Prozent geladen ist, sowie die Verbindung mit dem kleinen Ladepuck.

Hier sind noch einige hilfreiche Alltagstipps für den Einsatz der Apple Watch:

Tipps für die Apple Watch.

macOS Catalina 10.15.4: Ergänzendes Update verfügbar

Gleichzeitig mit der neuen Version von watchOS für die Apple Watch veröffentlichte der iPhone-Hersteller auch ein ergänzendes Update für macOS Catalina 10.15.4. Neben dem oben beschriebenen FaceTime-Bug beseitigen die Entwickler darin aber noch einige weitere Fehler.

So kam es bislang bei einigen Anwendern vor, dass sie wiederholt zur Eingabe ihres Passworts bei der Nutzung eines Office-365-Accounts gefragt wurden. Für Besitzer des neuen MacBook Air (2020) behebt man einen Fehler, der zum Einfrieren des Setup-Assistenten führen konnte. Ein ähnlicher Bug existierte auch beim Verbinden oder Entfernen eines externen 4K- oder 5K-Displays am neuen MacBook Air.

Der letzte von Apple erwähnte Bugfix des ergänzenden Updates betrifft offenbar alle aktuellen Macs. Hier konnte es bislang vorkommen, dass einzelne USB-C-Ports nicht länger reagierten. All diese Fehler sollen im jüngsten Update behoben sein, welches wie üblich über die Update-Funktion in den Systemeinstellungen geladen und installiert werden kann.