Apple kann manchmal stur sein. Hin und wieder weigert sich der US-Konzern jahrelang, auf die Wünsche seiner Nutzer einzugehen. Mit iOS 16 springt Apple aber über den eigenen Schatten und spendiert iPhone-Besitzern eine Funktion, die schon lange auf ihrer Wunschliste steht. Etwas Feinschliff ist aber noch nötig.

 
Apple
Facts 

Zusammen mit der neuen iPhone-Generation wird im Herbst auch die Veröffentlichung von iOS 16 erwartet. Apple testet aktuell die neueste Version des iPhone-Betriebssystems. In der jüngsten Beta-Version findet sich eine Funktion, auf die iPhone-Nutzer seit 2017 warten: die Akku-Anzeige in Prozent in der Statusleiste.

iOS 16: Apple bringt Akku-Anzeige in Prozent in die iPhone-Statusleiste zurück

Die hatte Apple seinerzeit beim Release des iPhone X gestrichen. Zu wenig Platz auf dem Bildschirm, so begründete Apple damals die Streichung mit Verweis auf den Notch. Fünf Jahre später hat Apple eine Lösung für das Problem gefunden. Die neue Akku-Anzeige in Prozent ist nun Teil des Akku-Icons auf dem Homebildschirm. Wie das in der Praxis aussieht, seht ihr hier:

So sieht die neue Akku-Anzeige in Prozent in iOS 16 aus (Bildquelle: MacRumors)

Nicht jedes jüngere iPhone soll die Akku-Anzeige in Prozent in der Statusleiste erhalten. Das iPhone 12 Mini und iPhone 13 Mini gehen laut MacRumors leer aus, genauso wie das iPhone XR oder iPhone 11. Bei Ersteren dürfte der Platz auf dem 5,4-Zoll-Display wohl nicht ausreichen, bei Letzteren hingegen die Auflösung des Bildschirms zu gering sein – so zumindest unsere Vermutung.

Standardmäßig ist die Akku-Anzeige in Prozent deaktiviert und muss erst in den Einstellungen aktiviert werden.

Diese Neuerungen gibt es außerdem in iOS 16:

Das ist neu in iOS 16 Abonniere uns
auf YouTube

Apple hat noch Feinschliff zu erledigen

Kaan Gürayer
Kaan Gürayer, GIGA-Experte für Mobilfunk, Mobilität und Apps.

Dass Apple die Akku-Anzeige in Prozent in der Statusleiste zurückholt, ist ein gern gesehener Schritt. An der Implementierung muss der Kult-Konzern aber noch arbeiten. Größter Makel: das Akku-Icon. Unabhängig vom Akkustand ist das nun stets ausgefüllt, um die Prozentanzeige sichtbar zu machen. Im Alltag könnte das zu Verwirrung führen. Hier muss Apple also noch nachlegen und dem neuen (alten) Feature etwas Feinschliff verpassen.