Mit den Pixel Buds Pro hat Google seine ersten In-Ear-Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung (ANC) vorgestellt. Ich habe die Kopfhörer über mehrere Tagen in meinem Alltag verwendet und bin gleich in mehreren Punkten positiv überrascht worden. Die Kopfhörer zeigen aber noch viel mehr auf. Nämlich wie das Pixel-Ökosystem aussehen wird.

 
Google
Facts 

Google Pixel Buds Pro im Test: Fazit

GIGA-Wertung: 8.8 / 10

Die Google Pixel Buds Pro haben mich im Test in den meisten Punkten überzeugt. Mir passen die In-Ear-Kopfhörer perfekt und sorgen so nicht nur für eine hervorragende Geräuschunterdrückung, sondern bieten auch einen ausgezeichneten Klang. Positiv aufgefallen ist mir zudem die sehr gute Integration ins Pixel-Ökosystem mit Android und die lange Akkulaufzeit mit aktiviertem ANC.

Etwas nervig ist die Gestensteuerung für die Lautstärkeregelung sowie die Schmutzempfindlichkeit des weißen Gehäuses. Der Preis von 219 Euro ist zwar relativ hoch, doch ihr bekommt auch sehr gute In-Ear-Kopfhörer. Wenn ich mir jetzt In-Ear-Kopfhörer kaufen müsste, dann wären es die Pixel Buds Pro in Grün.

Google Pixel Buds Pro – Kabellose Kopfhörer – Bluetooth-Kopfhörer – Charcoal
Google Pixel Buds Pro – Kabellose Kopfhörer – Bluetooth-Kopfhörer – Charcoal
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 25.09.2022 11:59 Uhr

Vorteile:

  • Klang
  • Aktive Geräuschunterdrückung (ANC)
  • Tragekomfort
  • Kabellose Ladefunktion
  • Bedienung
  • Akkulaufzeit

Nachteile:

  • Gesprächsqualität über Mikrofon
  • Schmutzempfindlichkeit (Hülle)
  • Windempfindlichkeit

Aktive Geräuschunterdrückung glänzt

Die Google Pixel Buds Pro klingen sehr gut, wenn sie perfekt im Ohr sitzen (Bildquelle: GIGA)

Normalerweise empfinde ich das ANC meiner Bose QuietComfort 35 als die beste Geräuschunterdrückung, die ich bisher gehört habe, da die Over-Ear-Kopfhörer zusätzlich Geräusche von außen dämpfen. Mit den Pixel Buds Pro empfinde zum ersten Mal In-Ear-Kopfhörer als besser geräuschunterdrückend. Die Google Pixel Buds Pro haben das bei mir geschafft, da sie im Gegensatz zu ganz vielen anderen In-Ear-Kopfhörern optimal bei mir sitzen.

Normalerweise habe ich das Problem, dass die Gummispitzen immer wieder aus dem Ohr rutschen und die Kopfhörer einfach rausfallen. Bei den Pixel Buds Pro passiert das erstaunlicherweise nicht. Ich kann die Kopfhörer über mehrere Stunden tragen und bemerke sie fast gar nicht. Da sie so gut abdichten, ist das ANC auch so effizient und arbeitet sehr gut. Verkehr, Gartengeräte und viele weitere Störgeräusche werden gut rausgefiltert. Plötzlich auftretende Töne nicht so gut. Wenn jemand hupt, dann hört ihr das, auch wenn die Kopfhörer versuchen, das Störgeräusch aktiv zu unterdrücken.

Wie bei allen ANC-Kopfhörern hört ihr auch bei den Pixel Buds Pro ein Grundrauschen, wenn nichts abgespielt wird. Das ist zwar nicht sehr laut, aber definitiv vorhanden. Weiterhin hat mich der Transparenz-Modus nicht ganz überzeugt. Dabei werden Außengeräusche verstärkt, sodass ihr euch unterhalten könnt, wenn euch jemand anspricht. Klingt in meinen Augen insgesamt etwas zu künstlich, wenn viele Umgebungsgeräusche vorhanden sind. Hier kann Google sicher noch nachbessern. Bei starkem Wind habe ich Windgeräusche deutlich wahrgenommen, wenn der Kopfhörer seitlich getroffen wurde. Hier an der Nordsee passiert das durchaus häufig. Schritthall konnte ich dafür nicht wahrnehmen.

Klang und Akkulaufzeit überzeugen

Die Akkulaufzeit der Google Pixel Buds Pro ist sehr gut. (Bildquelle: GIGA)

Durch die gute Geräuschunterdrückung wird die Klangqualität positiv beeinflusst. Die Kopfhörer klingen richtig gut. Ich würde aber jedem raten, in den Einstellungen den „Lautstärke-EQ“ zu aktivieren. Dadurch werden Bässe und Höhen verstärkt und das gesamte Klangbild bekommt mehr Volumen. Ich habe die Kopfhörer zu 95 Prozent mit aktiviertem ANC und Lautstärke-EQ verwendet. Und obwohl ich ANC fast immer an hatte, kam ich auf eine Laufzeit von über 6 Stunden. Google verspricht bis zu 7 Stunden. Das ist schon ein sehr guter Wert, wenn ihr bedenkt, dass andere Hersteller nur 4 Stunden schaffen.

In der Pixel-Ladestation ist sogar eine kleine Kerbe für die Kopfhörer. (Bildquelle: GIGA)

Aufgeladen werden die Kopfhörer in einer Ladehülle. So wird die Akkulaufzeit der Kopfhörer auf über 20 Stunden mit aktiviertem ANC gesteigert. Die Hülle lässt sich per Kabel oder kabellos aufladen. Die Pixel-Ladestation ist perfekt dafür. Darüber lade ich die Pixel Buds Pro immer schnell auf.

Bedienung etwas gewöhnungsbedürftig

An die Bedienung musste ich mich zunächst etwas gewöhnen. Grundsätzlich funktioniert die Bedienung mit den Touch-Oberflächen wie bei jedem In-Ear-Kopfhörer. Einmal berühren pausiert die Wiedergabe. Eine doppelte Berührung überspringt den aktuellen Song. Mit drei Berührungen springt ihr einen Song zurück. Haltet ihr die Touch-Fläche länger gedrückt, schaltet ihr die aktive Geräuschunterdrückung aus oder ein. Alternativ startet ihr so den Google Assistant. Ihr könnt aber auch unterscheiden. Links habe ich beispielsweise die Steuerung der Geräuschunterdrückung und rechts den Google Assistant.

Was ich aber nicht verstehe, wieso die Lautstärkeregelung so komisch ist. Statt wie bei vielen Kopfhörern nach oben oder unten zu wischen, um die Lautstärke zu erhöhen oder zu senken, muss ich bei den Pixel Buds Pro nach vorn und hinten wischen. Besonders, wenn ich die Lautstärke erhöhen möchte, indem ich nach vorne wische, ziehe ich mir den Kopfhörer aus dem Ohr. Wenn ich nach oben oder unten wische, passiert das überhaupt nicht. Ich hab mir deswegen mittlerweile angewöhnt, dass ich eher schräg wische. Dann wird zwar nicht jeder Befehl richtig erkannt, aber der Kopfhörer fällt mir dafür nicht aus dem Ohr. Ich wünschte, ich könnte die Wischgeste irgendwie anpassen.

Ökosystem wächst zusammen

Die Pixel Buds Pro wurden direkt vom Pixel 6 Pro erkannt. (Bildquelle: GIGA)

Bei der Einrichtung der Pixel Buds Pro habe ich zum ersten Mal so wirklich das Ökosystem von Google wahrgenommen. Ich habe das Case einfach aufgeklappt und mein Pixel 6 Pro hat die Kopfhörer direkt erkannt. Ein Knopfdruck und ich konnte Musik hören. Keine komplizierte Einrichtung mit zusätzlichen Apps oder sonstige Einstellungen waren nötig.

Das sind die Pixel Buds Pro von Google

Auch der Wechsel zwischen zwei Geräten hat problemlos funktioniert. Ich habe kürzlich das Nothing Phone (1) getestet und da wurden die Pixel Buds Pro über meinen Google-Account direkt eingerichtet und standen zur Verfügung. Ich konnte sie direkt dort nutzen und auch zwischen den Handys wechseln. Wenn man jetzt etwas weiter denkt und sich eine Pixel Watch und Pixel Tablet dazu denkt, die ja schon angekündigt sind, dann schließt sich der Kreis und Android wird eine echte Alternative zum Apple-Ökosystem.

Wertungen im Detail

KategorieWertung (max. 10)
Klang9
Tragekomfort9
Hardware, Design & Funktionen8
Akku9
Gesamt8.8