Riot Games haben nun offiziell ihr neues Spiel Valorant vorgestellt, bisher nur als Project A bekannt, gibt es nun offizielles Gameplay zum taktischen Multiplayer-Shooter.

 

Valorant

Facts 
Valorant

Valorant ist der Name der neuen IP der League of Legends-Macher, doch mit dem MOBA hat der Taktik-Shooter nichts gemeinsam. Tatsächlich ist dem ersten offiziellen Gameplay nach die Beschreibung als Mischung von Counter-Strike und Overwatch sogar eher zutreffend.

Gameplay-Vorschau zu Valorant

Der Counter-Strike-Teil

In Valorant treten zwei Teams mit je fünf Spielern gegeneinander an. Ein Team muss eine Bombe auf der Karte platzieren und verteidigen, das andere soll dieses Vorhaben unterbinden. Gespielt werden bis zu 24 Runden pro Match, wer als Erstes also 13 gewinnt, entscheidet das Match für sich. Zu Beginn jeder Runde können Waffen gekauft werden.

Der Overwatch-Teil

Die Wahl des Charakters bringt spezielle technisch-magische Fähigkeiten mit sich. Im kurzen Gameplay-Video sind diverse Fähigkeiten zu sehen. Eine Wand aus Gas und Flammen, ein kleiner Messer-Tornado oder eine Art Sonar-Pfeil – die Bandbereite an Fähigkeiten scheint groß zu sein.

Auf der offiziellen Website verspricht Riot Games einen Ping von unter 35 ms für die meisten Spieler, Cheater sollen durch die eigens entwickelte Technik keine Chance haben. Valorant soll vor allem ein kompetitives Spiel werden.

Trotz der Helden-Fähigkeiten soll es ein FPS werden, der durchaus Skill erfordert. Headshots sind in der Regel ein direkter Kill und der Rückstoß bei den Waffen soll deutlich spürbar sein. Die „Time-to-Kill“ soll sehr kurz sein.

Valorant soll noch dieses Jahr erscheinen und ein Free2Play-Titel werden.

Bilderstrecke starten(20 Bilder)
Diese 18 Online-Shooter musst du einfach mal gespielt haben

Was sagt ihr zum Mix aus viel Counter-Strike und ein bisschen weniger Overwatch? Weckt Valorant euer Interesse oder lässt euch Riots neuer Shooter eher kalt? Schreibt eure Meinung in die Kommentare.

 

Daniel Hartmann
Daniel Hartmann, GIGA-Experte für FPS, E-Sport, Streaming-Kultur und Mass Effect.

Ist der Artikel hilfreich?