Manche Apps sind von deutschen Smartphones kaum wegzudenken: Dazu gehört auch der DB Navigator, die zentrale Reiseauskunft-App der Deutschen Bahn. GIGA zeigt, warum man die Software jetzt updaten sollte. 

DB Navigator jetzt mit Bestpreissuche für Hin- und Rückfahrt

Die Deutsche Bahn hat ein Update für die Smartphone-App DB Navigator veröffentlicht, das auch den Geldbeutel schont: Denn jetzt lassen sich mit der App Bestpreise für Hin- und Rückfahrten ermitteln, schreiben die Entwickler in den Beschreibungen der Software in Apples App Store und im Google Play Store.

Bilderstrecke starten(31 Bilder)
30 irre Bahnansagen, die so lustig wie traurig sind
DB Navigator

DB Navigator

Entwickler: Deutsche Bahn
DB Navigator

DB Navigator

Entwickler: Deutsche Bahn

Nicht direkt eine Sparmaßnahme ist die neu eingeräumte Möglichkeit, bis zu fünf Kreditkarten aus Zahlungsmittel zu hinterlegen. Veröffentlicht hat die Bahn die neue Softwareversion kurz vor Weihnachten. Das Update ist wie die App selbst kostenlos.

Diese Apps dürfen auf keinem Smartphone fehlen:

Apps, die auf euer Handy müssen - Android & iOS

„Vom Stadtbus bis zum ICE“ ist alles dabei

„Du bist unterwegs und möchtest wissen, wann die nächste S-Bahn fährt, wie du am schnellsten ans andere Ende der Stadt kommst oder wann du deine Freunde oder Familie am Bahnhof abholen musst? Dann ist der DB Navigator dein perfekter Begleiter! Vom Stadtbus bis zum ICE, von der Auskunft bis zur Ankunft – der DB Navigator hält in jeder Situation den passenden Service für dich bereit“, erklärt die Deutsche Bahn zum DB Navigator im App Store.

Zum Serviceangebot gehört etwa auch, dass Anwender Fahrkarten für Nah- und Fernverkehr direkt in der App abspeichern können – das erspart das Kramen im Geldbeutel oder der Hosentasche. Beliebt ist die App auch, weil sich Verspätungen darin in Echtzeit abrufen lassen. Für ICE- und IC-Verbindungen zeigt der DB Navigator auch die Wagenreihung an: Wer die App nutzt, kann sich am Bahngleis so schon vor der Einfahrt des Zuges in die Nähe des per Reservierung gebuchten Abteils begeben. Seit einiger Zeit kann man mithilfe eines Handy-Tickets im Zug sogar selbst „einchecken“, spart sich dadurch als Reisender die Kontrolle.