Während sich der Coronavirus immer weiter auf der Welt ausbreitet, ziehen diverse Anbieter, Betriebe und Geschäfte weitreichende Konsequenzen, um die Sicherheit ihrer Mitarbeiter und Kunden sicherstellen zu können. Das gilt auch für die Paketzusteller DHL und Hermes. Doch anscheinend wurden nicht alle Mitarbeiter schon auf die Änderungen aufmerksam gemacht. Welche Auswirkungen diese Änderungen auf die Kunden hat, fasst GIGA für euch zusammen.

 

DHL

Facts 
Update vom 20. März 2020: Wie wir gerade in der Redaktion feststellen mussten, scheinen noch nicht alle Mitarbeiter der Paketzusteller über die neuen Maßnahmen informiert worden zu sein. Einige Paketboten scheinen weiterhin auf die Unterschrift des Empfängers bei der Paketannahme zu bestehen. Wichtig für euch: Weist den DHL-Mitarbeiter auf die neue Regelung hin und verweigert die Unterschrift, wenn ihr auf Nummer sicher gehen wollt.

Originalartikel:

Coronavirus: So reagiert DHL auf die neue Situation

Das Coronavirus hält die Welt im Atem. Täglich gibt es neue Information rund um den neuartigen Erreger und dessen Ausbreitungsgrad. Überall setzt man gerade alles daran, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Auch die Paketzusteller DHL und Hermes sind von der neuen Situation betroffen und erklären, welche Auswirkungen das Coronavirus auf die Kunden hat.

Auf der offiziellen Webseite stellt DHL klar, dass es aktuell keine wesentlichen Einschränkungen der Dienstleistungen innerhalb Deutschlands geben würde. Will man sein Paket jedoch ins Ausland verschicken, sollte man mit Lieferverzögerungen rechnen. Diese kommen durch verschärfte Grenzkontrollen, den Wegfall von Flugrouten und Quarantänemaßnahmen in den Zielländern zustande. Zudem werden aktuell keine Paketsendungen nach China, Hongkong oder Macao angenommen. Briefe sind von dieser Regelung jedoch ausgenommen.

Doch auch wer Pakete zu sich nach Hause geliefert bekommt, muss mit Änderungen rechnen. Im Moment verzichten die DHL-Mitarbeiter etwa bei der Paketübergabe auf die Unterschrift des Empfängers, die Signatur wird vom Zusteller nach der erfolgreichen Lieferung selbst gesetzt. Wer sich daran stört, kann sich das Paket auch direkt in die Filiale liefern lassen. Übrigens: Auch der Paketzusteller UPS verzichtet bei der Paketzustellung neuerdings auf eine Unterschrift. Bei speziellen Lieferungen, bei denen UPS vertraglich dazu verpflichtet ist, eine Unterschrift einzuholen, gilt diese Regelung jedoch nicht.

Zu welchen Zeiten liefert DHL? Wofür stehen die Buchstaben überhaupt? Wir verraten es euch:

Diese 5 Dinge solltest du über die DHL wissen

Alternativ empfiehlt DHL seinen Kunden, einen sicheren Ablageort für die Pakete zu definieren oder die Lieferungen direkt an eine Packstation liefern zu lassen.

Entwickler: Deutsche Post DHL
Preis: Kostenlos

Coronavirus: Das ändert sich aktuell bei Hermes

Bei Hermes zeichnet sich ein ähnliches Bild ab. Auch hier garantiert der Dienstleister einen reibungslosen Ablauf der Lieferungen. Die Mitarbeiter wurden über die notwendigen Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen in Kenntnis gesetzt. Dazu gehören laut Aussage von Hermes „regelmäßiges, intensives Händewaschen, Beachtung der Nies- und Hustenetikette etc.“

Hermes weist zudem darauf hin, dass die Übertragung des Coronavirus über Pakete unwahrscheinlich ist. Der Dienstleister bietet ebenfalls über den „WunschAblageort“ eine Möglichkeit der kontaktlosen Lieferung an. Kunden können über die Internetseite oder die App ihre Sendung an einen speziellen Ablageort umleiten lassen.

Auch für Leute, die ihre Sendungen normalerweise im PaketShop abholen, könnte sich etwas ändern. Hermes geht davon aus, dass etwa 70-80 Prozent aller PaketShops geöffnet bleiben dürfen, da sie zu Einrichtungen für die Grundversorgung integriert sind.

Nicht immer laufen Paketsendungen ganz nach Plan ab:

Bilderstrecke starten(16 Bilder)
Paketdienste-Horror mit DHL, GLS, Hermes und Co: Das haben GIGA-Leser und die Redaktion erlebt

Man warnt die Kunden jedoch davor, dass es in der aktuellen Situation zur vermehrten Nutzung der PaketShops kommen kann und man sich bemühen soll, die entsprechenden Hygienemaßnahmen weiter einzuhalten. Die geschlossenen PaketShops können bis zum 30.04 nicht mehr ausgewählt werden.

Aktuelle Informationen rund um das neue Coronavirus erhaltet ihr unter anderem auf der offiziellen Seite des Bundesgesundheitsministeriums