Für ein eher kleine aber begeisterte Fan-Gemeinde war dieses RPG ein Highlight, den Entwickler hat es die Existenz gekostet. Kingdoms of Amalur: Reckoning bekommt laut einem Leak ein Remaster.

Bildquelle: THQ Nordic

Das Rollenspiel Kingdoms of Amalur: Reckoning hatte zum Release 2012 eigentlich gute Voraussetzungen ein erfolgreiches Videospiel zu werden. Mit Künstler Todd McFarlane (Spawn), Besteller-Autor R. A. Salvatore (Forgotten Realms) und Lead Designer Ken Rolston (The Elder Scrolls 4: Oblivion) hatte das Spiel jede Menge Expertise auf seiner Seite.

Entwickler 38 Studios gelang es trotz staatlicher Hilfe in Millionen Höhe nicht solvent zu bleiben und der moderate Erfolg von Kingdoms of Amalur reichte nicht um das Studio weiter zu betreiben, 38 Studios ging bankrott und so entstand ein geplante MMO im selben Universum erst gar nicht. Ein Großteil der Schulden blieb beim amerikanischen Steuerzahler hängen. Die haben genauso das Nachsehen wie die unbezahlten Mitarbeiter des Studios.

Das Spiel selbst fand bei vielen Rollenspiel-Fans dennoch großen Anklang und die wird es sicher freuen, das ein Remaster für das Spiel geplant sein soll. Eine Produktseite im Microsoft Store verrät das THQ Nordic, der Publisher kaufte die IP später auf, das Spiel als Kingdoms of Amalur: Re-Reckoning erneut auf den Markt bringen möchte und das schon am 18. August 2020.

Als Entwickler des Remaster ist Kaiko gelistet, das Studio hinter den Neuauflagen der Darksiders-Spiele. Eine offizielle Ankündigung gab es bis jetzt allerdings noch nicht.

Habt ihr Kingdoms of Amalur damals gespielt? Wie ist es euch in Erinnerung geblieben? Was haltet ihr von einem Remaster? Schreibt eure Meinung in die Kommentare.

 

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).